[ - Collapse All ]
Mache  

Mạ|che, die; -:

1.(ugs. abwertend) unechtes [auf Vortäuschung von großer Bedeutsamkeit o. Ä. abzielendes] Gehabe: das ist doch alles nur M.


2.(Jargon) Form (bei einem literarischen Produkt): die M. eines Theaterstücks.


3.

*etw. in der M. haben (ugs.; mit der Herstellung, Bearbeitung von etw. beschäftigt sein); jmdn. in der M. haben (salopp: jmdm. mit etw. heftig zusetzen. jmdn. verprügeln); etw. in die M. nehmen (ugs.; sich etw. zur Bearbeitung vornehmen); jmdn. in die M. nehmen (salopp: jmdm. mit etw. heftig zusetzen. jmdn. verprügeln).
Mache  

Mạ|che, die; - (ugs. für Schein, Vortäuschung)
Mache  

(abwertend): Gehabe; (ugs. abwertend): Getue.
[Mache]
Mache  

Mạ|che, die; -:

1.(ugs. abwertend) unechtes [auf Vortäuschung von großer Bedeutsamkeit o. Ä. abzielendes] Gehabe: das ist doch alles nur M.


2.(Jargon) Form (bei einem literarischen Produkt): die M. eines Theaterstücks.


3.

*etw. in der M. haben (ugs.; mit der Herstellung, Bearbeitung von etw. beschäftigt sein); jmdn. in der M. haben (salopp: jmdm. mit etw. heftig zusetzen. jmdn. verprügeln); etw. in die M. nehmen (ugs.; sich etw. zur Bearbeitung vornehmen); jmdn. in die M. nehmen (salopp: jmdm. mit etw. heftig zusetzen. jmdn. verprügeln).
Mache  

n.
<f.; -; unz.> Vortäuschen von Wichtigkeit; das ist doch alles (nur) ~ es ist nichts dahinter; etwas in der ~ haben <umg.> etwas in Arbeit haben, etwas vorbereiten; etwas in die ~ nehmen <umg.> damit beginnen, etwas zu bearbeiten od. herzustellen; jmdn. in der ~ haben, jmdn. in die ~ nehmen <umg.> jmdm. die Meinung sagen, <auch> jmdn. verprügeln; [machen]
['Ma·che]