[ - Collapse All ]
Macke  

Mạ|cke, die; -, -n [jidd. macke = Schlag, auch: Fehler < hebr. makkạ̈="Schlag;" Verletzung]:

1.(salopp) absonderliche Eigenart, Verrücktheit, Tick, Spleen: das ist bei ihr zur M. geworden; du hast wohl 'ne M. (bist wohl verrückt)!


2. Fehler, Schaden, Mangel, Defekt: der Motor hat -n.
Macke  

Mạ|cke, die; -, -n <hebr.-jidd.> (ugs. für Tick; Fehler)

Mạ|cke (dt. Maler)
Macke  


1. Absonderlichkeit, Eigenart, Marotte, Schrulle, Spleen, Verrücktheit, wunderliche Angewohnheit; (ugs.): Mucke, Tick; (ugs. abwertend): Fimmel; (berlin. salopp abwertend): Flitz.

2. Beschädigung, Defekt, Fehler, Lädierung, Mangel, Schaden; (geh.): Makel.

[Macke]
[Macken]
Macke  

Mạ|cke, die; -, -n [jidd. macke = Schlag, auch: Fehler < hebr. makkạ̈="Schlag;" Verletzung]:

1.(salopp) absonderliche Eigenart, Verrücktheit, Tick, Spleen: das ist bei ihr zur M. geworden; du hast wohl 'ne M. (bist wohl verrückt)!


2. Fehler, Schaden, Mangel, Defekt: der Motor hat -n.
Macke  

(eine) Macke (haben) (umgangssprachlich), (einen) Kopfschuss (haben) (umgangssprachlich), (einen) Lattenschuss (haben) (umgangssprachlich), (einen) Schuss (haben) (umgangssprachlich), nicht ganz dicht (sein) (umgangssprachlich), verrückt (sein)
[Kopfschuss, Lattenschuss, Schuss, nicht ganz dicht, verrückt]
Macke  

n.
<-k·k-> 'Ma·cke <f. 19; umg.> Fehler, Makel; Spleen, Verrücktheit; der Stoff hat zu viele ~n; der hat doch 'ne ~! <fig.> der ist doch verrückt; [< jidd. makke „Schlag, Stoߓ, a. „Fehler“]
['Macke]
[Macken]