[ - Collapse All ]
mahlen  

mah|len <unr. V.; hat> [mhd. malen, ahd. malan, verw. z. B. mit gleichbed. lat. molere ( vgl. Mühle )]:
a)(körniges, bröckliges o. ä. Material) in einer Mühle, mithilfe einer Mühle durch Zerquetschen od. Zerreiben mehr od. weniger fein zerkleinern: Getreide [zu Mehl] m.; den Kaffee fein, grob, zu Pulver m.; gemahlener Pfeffer; gemahlenes Fleisch (landsch.; Hackfleisch); jmds. Kiefer, Zähne m. (kauen langsam u. gründlich); wer zuerst kommt, mahlt zuerst (wer zuerst da ist, hat ein Vorrecht gegenüber dem später Kommenden; nach der in alten Gesetzessammlungen überlieferten Vorschrift, dass derjenige, der sein Getreide zuerst in der Mühle abliefert, ein Anrecht darauf hat, dass es auch zuerst gemahlen wird);

b)durch Mahlen (a) herstellen: Mehl m.
mahlen  

mah|len (Korn u._a.); gemahlen
mahlen  


1. mörsern, pulverisieren, schroten, zerkleinern, zermahlen, zerreiben, zerschroten, zerstampfen, zerstoßen; (Fachspr.): granulieren.

2. ausmahlen, zu Mehl verarbeiten, vermahlen.

[mahlen]
[mahle, mahlst, mahlt, mahlte, mahltest, mahlten, mahltet, mahlest, mahlet, mahl, gemahlen, mahlend]
mahlen  

mah|len <unr. V.; hat> [mhd. malen, ahd. malan, verw. z. B. mit gleichbed. lat. molere ( vgl. Mühle)]:
a)(körniges, bröckliges o. ä. Material) in einer Mühle, mithilfe einer Mühle durch Zerquetschen od. Zerreiben mehr od. weniger fein zerkleinern: Getreide [zu Mehl] m.; den Kaffee fein, grob, zu Pulver m.; gemahlener Pfeffer; gemahlenes Fleisch (landsch.; Hackfleisch); jmds. Kiefer, Zähne m. (kauen langsam u. gründlich); wer zuerst kommt, mahlt zuerst (wer zuerst da ist, hat ein Vorrecht gegenüber dem später Kommenden; nach der in alten Gesetzessammlungen überlieferten Vorschrift, dass derjenige, der sein Getreide zuerst in der Mühle abliefert, ein Anrecht darauf hat, dass es auch zuerst gemahlen wird);

b)durch Mahlen (a) herstellen: Mehl m.
mahlen  

[unr. V.; hat] [mhd. malen, ahd. malan, verw. z.B. mit gleichbed. lat. molere (vgl. Mühle)]: a) (körniges, bröckliges o.ä. Material) in einer Mühle, mithilfe einer Mühle durch Zerquetschen od. Zerreiben mehr od. weniger fein zerkleinern: Getreide [zu Mehl] m.; den Kaffee fein, grob, zu Pulver m.; gemahlener Pfeffer; gemahlenes Fleisch (landsch.; Hackfleisch); Spr wer zuerst kommt, mahlt zuerst (wer zuerst da ist, hat ein Vorrecht gegenüber dem später Kommenden; nach der in alten Gesetzessammlungen überlieferten Vorschrift, dass derjenige, der sein Getreide zuerst in der Mühle abliefert, ein Anrecht darauf hat, dass es auch zuerst gemahlen wird); Ü jmds. Kiefer, Zähne mahlen (kauen langsam u. gründlich); b) durch Mahlen (a) herstellen: Mehl m.
mahlen  

n.
<V.t. u. V.i. 180a; hat> zerkleinern, zerreiben; Getreide, Kaffee ~; die Räder ~ im Sand, Schlamm drehen sich, ohne den Wagen vorwärts zu bringen, greifen nicht; wer zuerst kommt, mahlt zuerst <Sprichw.> der zuerst Kommende hat das Vorrecht; [<ahd. malan, got. malan; zu idg. *mel- „zerreiben“; verwandt mit malmen, Mulm, mulmig, Milbe, Melde, Milz, Malz]
['mah·len]
[mahle, mahlst, mahlt, mahlen, mahlte, mahltest, mahlten, mahltet, mahlest, mahlet, mahl, gemahlen, mahlend]