[ - Collapse All ]
Mast  

1Mạst, der; -[e]s, -en, auch: -e [mhd., ahd. mast]:

1.senkrecht stehendes Rundholz od. Stahlrohr auf Schiffen, an dem die Segel, Ladebäume o. Ä. befestigt sind: im Sturm brach der M.


2.senkrecht stehende Stange aus Holz od. Metall, pfeilerähnlicher Träger aus Metall od. Beton zur Befestigung von Stromleitungen, Fahnen o. Ä.: der M. eines Zirkuszeltes; die Fahne weht am M.


2Mạst, die; -, -en <Pl. selten> [mhd., ahd. mast, urspr. = von Feuchtigkeit od. Fett Triefendes; verw. mit mhd., ahd. maʒ, ↑ Mett ]:

1.das Mästen bestimmter, zum Schlachten vorgesehener Haustiere: die M. von Gänsen.


2.(Jägerspr.) Nahrung, wie Insektenlarven, Wurzeln o. Ä., die sich Wildschweine aus der Erde wühlen.


3.(Forstw.) Eicheln, Bucheckern als Ertrag eines Jahres: nicht jedes Jahr bringt eine volle M. von Bucheckern.
Mast  

Mạst, der; -[e]s, Plur. -en, auch -e (Mastbaum)

Mạst, die; -, -en (Mästung)
Mast  

Mastbaum, Pfahl, Pfosten.
[1Mast]
[Mastes, Masts, Maste, Masten]

Diätkur, Mastkur, Mästung.
[2Mast]
[Mastes, Masts, Maste, Masten]
Mast  

1Mạst, der; -[e]s, -en, auch: -e [mhd., ahd. mast]:

1.senkrecht stehendes Rundholz od. Stahlrohr auf Schiffen, an dem die Segel, Ladebäume o. Ä. befestigt sind: im Sturm brach der M.


2.senkrecht stehende Stange aus Holz od. Metall, pfeilerähnlicher Träger aus Metall od. Beton zur Befestigung von Stromleitungen, Fahnen o. Ä.: der M. eines Zirkuszeltes; die Fahne weht am M.


2Mạst, die; -, -en <Pl. selten> [mhd., ahd. mast, urspr. = von Feuchtigkeit od. Fett Triefendes; verw. mit mhd., ahd. maʒ, ↑ Mett]:

1.das Mästen bestimmter, zum Schlachten vorgesehener Haustiere: die M. von Gänsen.


2.(Jägerspr.) Nahrung, wie Insektenlarven, Wurzeln o. Ä., die sich Wildschweine aus der Erde wühlen.


3.(Forstw.) Eicheln, Bucheckern als Ertrag eines Jahres: nicht jedes Jahr bringt eine volle M. von Bucheckern.
Mast  

Mast, Pfahl, Pfeiler, Pfosten, Stab, Stange
[Pfahl, Pfeiler, Pfosten, Stab, Stange]
Mast  

n.
<m. 1 od. m. 23; auf Schiffen> senkrecht stehendes, ein- bis dreiteiliges Rundholz od. Stahlrohr zur Befestigung der Segel, Antennen u.a.; Sy Mastbaum; <allg.> senkrechte Stange aus Holz od. Stahl für Telefon-, einfache elektr. Leitungen, Empfangsantennen od. Fahnen, aus vierkantigem Stahlfachwerk für Hochspannungsleitungen od. Sendeantennen; der ~ des Schiffes, Segelbootes; den ~ aufrichten, kappen, umlegen; ~en für eine elektr. Leitung aufstellen, setzen [mhd. <ahd., engl. mast <germ. *masta- „Segelstange“ <idg. *mazdos „Stange, Mast“]
[Mast1]
[Mastes, Masts, Maste, Masten]

n.
<f. 20> die früher als Mastfutter verwendeten Früchte von Eichen u. Buchen; das Mästen, reichl. Fütterung von Schlachtvieh zur Steigerung des Fleisch- u. Fettansatzes [mhd. <ahd., engl. mast <germ. *masta- <idg. *mazdo, aind. medas- „Fett“]
[Mast2]
[Mastes, Masts, Maste, Masten]