[ - Collapse All ]
matschig  

mạt|schig <Adj.> (ugs.):

1.a) durch Niederschläge o. Ä. aufgeweicht; schlammig, voller Matsch (2 a) : -e Wege;

b)aufgrund von Überreife, beginnender Fäulnis o. Ä. weich u. schmierig: -e Birnen.



2.erschöpft; elend: ein -es Gefühl.
matschig  

mạt|schig (ugs.)
matschig  


1. a) morastig, schlammig, suppig; (österr.): gatschig; (nordd.): muddig, schlickerig; (nordd. ugs.): modderig; (landsch.): quatschig.

b) breiig, butterweich, [wachs]weich; (salopp): matsch.

2. matt (1 a).

[matschig]
[matschiger, matschige, matschiges, matschigen, matschigem, matschigerer, matschigere, matschigeres, matschigeren, matschigerem, matschigster, matschigste, matschigstes, matschigsten, matschigstem]
matschig  

mạt|schig <Adj.> (ugs.):

1.
a) durch Niederschläge o. Ä. aufgeweicht; schlammig, voller Matsch (2 a): -e Wege;

b)aufgrund von Überreife, beginnender Fäulnis o. Ä. weich u. schmierig: -e Birnen.



2.erschöpft; elend: ein -es Gefühl.
matschig  

Adj. (ugs.): 1. a) durch Niederschläge o.Ä. aufgeweicht; schlammig, voller Matsch (2 a): -e Wege; b) aufgrund von Überreife, beginnender Fäulnis o.Ä. weich u. schmierig: -e Birnen. 2. erschöpft; elend: ein -es Gefühl.
matschig  

matschig, morastig, schlammig, sumpfig
[morastig, schlammig, sumpfig]
matschig  

adj.
<Adj.> breiig, feucht-schmutzig
['mat·schig]
[matschiger, matschige, matschiges, matschigen, matschigem, matschigerer, matschigere, matschigeres, matschigeren, matschigerem, matschigster, matschigste, matschigstes, matschigsten, matschigstem]