[ - Collapse All ]
Matt  

Mạtt das; -s, -s <arab.-roman.>: das Ende einer Schachpartie bedeutende Stellung, bei der die Bedrohung des Königs durch keinen Zug mehr abgewendet werden kann
matt  

Mạtt, das; -s, -s <Pl. selten> (Schachspiel): das Ende einer Schachpartie bedeutende Stellung, bei der die Bedrohung des Königs durch keinen Zug mehr abgewendet werden kann: das M. herbeiführen; die Konferenz endete mit einem M.mạtt <Adj.> [mhd. mat = schwach; glanzlos durch roman. Vermittlung (frz. mat, ital. matto, span. mate) < arab. māta="(ist)" gestorben, tot, in: šāh māta, ↑ schachmatt ]:

1.a)von Müdigkeit, Erschöpfung o. Ä. schwach; ermattet, zerschlagen: die matten Glieder ausstrecken; sie war nach der Krankheit ganz m.;

b)nicht kräftig, von nur geringer Stärke: ein -es (nur angedeutetes) Lächeln; sie winkte nur m.



2.a)ohne [rechten] Glanz; nicht spiegelnd: sie hatte ganz -e (trübe, glanzlose) Augen; m. gebeizte Möbel;

b)nur schwach leuchtend, nicht intensiv, gedämpft: ein -er Lichtschein; die Farben wirkten m.; m. erleuchtete Fenster.



3.als Äußerung o. Ä. im Gehalt zu schwach u. daher nicht überzeugend: eine -e Entschuldigung; er protestierte m. (ohne Nachdruck).


4.

* [Schach und] m.! (Schachspiel; [von Laien gemachte] Bemerkung, die den Gegner informiert, dass er das Spiel verloren hat); m. sein (Schachspiel; besiegt sein, die Schachpartie verloren haben); jmdn. m. setzen (Schachspiel; den Gegner besiegen).
matt  

Mạtt, das; -s, -smạtt <arab.> (schwach; glanzlos); jmdn. matt setzen od. mattsetzen (im Schach); Schach und matt!; mattblau u._a.; ein Auto in Blau matt oder in Blaumatt, in matt Blau oder in Mattblau; vgl. mattsetzen
matt  


1. a) abgearbeitet, abgekämpft, abgespannt, angegriffen, angeschlagen, ausgelaugt, elend, entkräftet, erschöpft, geschwächt, kraftlos, mürbe, schwach, schwächlich, zermürbt, zerschlagen; (geh.): aufgezehrt, ermattet; (ugs.): abgeschlafft, alle, am Ende, angeknackst, down, erledigt, erschlagen, erschossen, [fix und] fertig, fix und foxi, geschafft, groggy, hin, kaputt, knülle, k. o., matschig, mitgenommen, platt, schlaff, schlapp, [wie] gerädert; (salopp): ausgepumpt, matsch; (fam.): schachmatt; (oft emotional): malade; (ugs. abwertend): ausgepowert; (landsch.): abgeschlagen.

b) dezent, dünn, fein, flau, gedämpft, kraftlos, leise, mild, [nur] andeutungsweise/angedeutet, schlicht, schwach, schwächlich, unaufdringlich, unauffällig, verhalten, zart, zurückhaltend.

2. a) blind, glanzlos, mattiert, ohne Glanz, stumpf, trübe; (nordd.): duff.

b) abgetönt, blass, dezent, gedämpft, gedeckt, sanft, verblasst, verhalten, zart; (veraltend): flau.

3. durchschaubar, durchsichtig, fragwürdig, mager, ohne Nachdruck, schwach, unglaubhaft, unglaubwürdig; (abwertend): billig, dürftig, fadenscheinig, plump; (ugs. abwertend): faul.

[matt]
[Matts, matter, matte, mattes, matten, mattem, matterer, mattere, matteres, matteren, matterem, mattester, matteste, mattestes, mattesten, mattestem]
matt  

Mạtt, das; -s, -s <Pl. selten> (Schachspiel): das Ende einer Schachpartie bedeutende Stellung, bei der die Bedrohung des Königs durch keinen Zug mehr abgewendet werden kann: das M. herbeiführen; die Konferenz endete mit einem M.mạtt <Adj.> [mhd. mat = schwach; glanzlos durch roman. Vermittlung (frz. mat, ital. matto, span. mate) < arab. māta="(ist)" gestorben, tot, in: šāh māta, ↑ schachmatt]:

1.
a)von Müdigkeit, Erschöpfung o. Ä. schwach; ermattet, zerschlagen: die matten Glieder ausstrecken; sie war nach der Krankheit ganz m.;

b)nicht kräftig, von nur geringer Stärke: ein -es (nur angedeutetes) Lächeln; sie winkte nur m.



2.
a)ohne [rechten] Glanz; nicht spiegelnd: sie hatte ganz -e (trübe, glanzlose) Augen; m. gebeizte Möbel;

b)nur schwach leuchtend, nicht intensiv, gedämpft: ein -er Lichtschein; die Farben wirkten m.; m. erleuchtete Fenster.



3.als Äußerung o. Ä. im Gehalt zu schwach u. daher nicht überzeugend: eine -e Entschuldigung; er protestierte m. (ohne Nachdruck).


4.

* [Schach und] m.! (Schachspiel; [von Laien gemachte] Bemerkung, die den Gegner informiert, dass er das Spiel verloren hat); m. sein (Schachspiel; besiegt sein, die Schachpartie verloren haben); jmdn. m. setzen (Schachspiel; den Gegner besiegen).
matt  

Adj. [mhd. mat= schwach; glanzlos durch roman. Vermittlung (frz. mat, ital. matto, span. mate) [ arab. mata= (ist) gestorben, tot, in: sah mata, schachmatt]: 1. a) von Müdigkeit, Erschöpfung o.Ä. schwach; ermattet, zerschlagen: die -en Glieder ausstrecken; sie war nach der Krankheit ganz m.; b) nicht kräftig, von nur geringer Stärke: ein -es (nur angedeutetes) Lächeln; sie winkte nur m. 2. a) ohne [rechten] Glanz; nicht spiegelnd: sie hatte ganz -e (trübe, glanzlose) Augen; m. gebeizte Möbel; b) nur schwach leuchtend, nicht intensiv, gedämpft: ein -er Lichtschein; die Farben wirkten m.; m. erleuchtete Fenster. 3. als Äußerung o.Ä. im Gehalt zu schwach u. daher nicht überzeugend: eine -e Entschuldigung; er protestierte m. (ohne Nachdruck). 4. *[Schach und] m.! (Schachspiel; [von Laien gemachte] Bemerkung, die den Gegner informiert, dass er das Spiel verloren hat); m. sein (Schachspiel; besiegt sein, die Schachpartie verloren haben); jmdn. m. setzen (1. Schachspiel; den Gegner besiegen. 2. jmdm. jede Möglichkeit zum Handeln nehmen, ihn als Gegner ausschalten).
matt  

n.
<n.; - od. -s; unz.; Schach> Schlussstellung, Bewegungsunfähigkeit des Königs
[Matt]
[Matts, Matter, Matte, Mattes, Matten, Mattem, Matterer, Mattere, Matteres, Matteren, Matterem, Mattester, Matteste, Mattestes, Mattesten, Mattestem]n.
<Adj.; -er, am -esten>
1 schwach, erschöpft, kraftlos, lustlos, müde (Person); trübe, ohne Glanz, nicht spiegelnd (Augen, Metall, Papier, Spiegel); keinen Schmelz, keine Kraft besitzend (Stimme); undurchsichtig (Glas); gedämpft, nicht leuchtend, stumpf (Farbe); flau (Börse); nicht überzeugend (Ausrede); <Schach> besiegt
2 ;er hatte nur eine ~e Entschuldigung; ~er Geschäftsgang; ein ~es Lächeln huschte über ihre Züge; ~es Licht gedämpftes Licht; ~er Puls; Schach und ~!; das Drama hat einen ~en Schluss; der Kranke sprach mit ~er Stimme; ~e Wetter <Bgb.> sauerstoffarme, kohlendioxidreiche Luft (im Grubenbau);
3 ;sie fühlt sich heute ~; sein: der König ist ~ <Schach> den Gegner ~ setzen <Schach> jmdn. ~ setzen <fig.> handlungsunfähig machen;
4 ;müde und ~ <verstärkend>
5 ;~ von der Anstrengung; ~ vor Hunger [<mhd. schach unde mat <frz. échec et mat <span. jaque y mate <arab. esch-schah mat „der König ist gestorben“]
[matt]
[matts, matter, matte, mattes, matten, mattem, matterer, mattere, matteres, matteren, matterem, mattester, matteste, mattestes, mattesten, mattestem]