[ - Collapse All ]
Mauerblümchen  

Mau|er|blüm|chen, das [nach dem Vergleich mit einer Blume, die an einer Mauer blüht, wo man sie leicht übersieht; älter Mauerblume = Bez. für den häufig an Gartenmauern entlang gepflanzten Goldlack] (ugs.):

1.a) Mädchen, das beim Tanzen nur selten aufgefordert wird;

b)unscheinbares Mädchen, das von Männern kaum beachtet wird.



2.Person od. Sache, der wenig Beachtung, Aufmerksamkeit zuteil wird.
Mauerblümchen  

Mau|er|blüm|chen (ugs. für Person od. Sache, der wenig Beachtung zuteilwird)
Mauerblümchen  

Aschenbrödel, Aschenputtel, Stiefkind; (ugs. abwertend): graue Maus, Heimchen.
[Mauerblümchen]
[Mauerblümchens, Mauerbluemchen, Mauerbluemchens]
Mauerblümchen  

Mau|er|blüm|chen, das [nach dem Vergleich mit einer Blume, die an einer Mauer blüht, wo man sie leicht übersieht; älter Mauerblume = Bez. für den häufig an Gartenmauern entlang gepflanzten Goldlack] (ugs.):

1.
a) Mädchen, das beim Tanzen nur selten aufgefordert wird;

b)unscheinbares Mädchen, das von Männern kaum beachtet wird.



2.Person od. Sache, der wenig Beachtung, Aufmerksamkeit zuteil wird.
Mauerblümchen  

n.
<n. 14; fig.; umg.> Mädchen, das beim Tanz selten aufgefordert wird
['Mau·er·blüm·chen]
[Mauerblümchens]