[ - Collapse All ]
mein  

1mein <Possessivpron.; bezeichnet die Zugehörigkeit od. Herkunft eines Wesens od. Dinges, einer Handlung od. Eigenschaft zur bzw. von der Person des bzw. der Sprechenden> [mhd., ahd. mīn]:

1.a)<vor einem Subst.>: m. Bruder; -e Brille; hast du -en Brief bekommen?; von -em Geld; verblasst in bestimmten Anreden: -e Damen und Herren!; m. Englisch ist nicht sehr gut; m. liebes Kind; m. Husten ist sehr hartnäckig; abends trinke ich -e fünf Bier;

b)als Ausdruck einer Gewohnheit, gewohnheitsmäßigen Zugehörigkeit, Regel o. Ä. in Bezug auf die eigene Person: ich mache dieses Jahr wieder -e Kur (ugs.; die Kur, die ich schon öfter gemacht habe); ich habe heute -en Zug versäumt (ugs.; den Zug, den ich gewöhnlich benutze);

c)<o. Subst.>: ist das deine Brille oder -e?; das dickere der Bücher ist -s, (geh.:) -es.



2.<subst.>: (geh.:) sein Stuhl stand unmittelbar neben dem -en; die Meine/(auch:) die -e (meine Frau); das Meine/(auch:) das -e (mein Eigentum); die Meinen/(auch:) die -en (meine Familie); ich habe das Meine/(auch:) das -e (das, was ich tun konnte) getan;

*Mein und Dein verwechseln/nicht unterscheiden können (verhüll.; sich leicht an fremdem Eigentum vergreifen; im Hinblick auf das Eigentum anderer nicht ganz zuverlässig sein).


2mein [mhd., ahd. mīn] (dichter. veraltet): ↑ meiner : gedenke m.!; vergiss m. nicht!; erbarme dich m.!
mein  

mein, meine, mein; mein Ein u. [mein] Alles; vgl. dein und deine
mein  

1mein <Possessivpron.; bezeichnet die Zugehörigkeit od. Herkunft eines Wesens od. Dinges, einer Handlung od. Eigenschaft zur bzw. von der Person des bzw. der Sprechenden> [mhd., ahd. mīn]:

1.
a)<vor einem Subst.>: m. Bruder; -e Brille; hast du -en Brief bekommen?; von -em Geld; verblasst in bestimmten Anreden: -e Damen und Herren!; m. Englisch ist nicht sehr gut; m. liebes Kind; m. Husten ist sehr hartnäckig; abends trinke ich -e fünf Bier;

b)als Ausdruck einer Gewohnheit, gewohnheitsmäßigen Zugehörigkeit, Regel o. Ä. in Bezug auf die eigene Person: ich mache dieses Jahr wieder -e Kur (ugs.; die Kur, die ich schon öfter gemacht habe); ich habe heute -en Zug versäumt (ugs.; den Zug, den ich gewöhnlich benutze);

c)<o. Subst.>: ist das deine Brille oder -e?; das dickere der Bücher ist -s, (geh.:) -es.



2.<subst.>: (geh.:) sein Stuhl stand unmittelbar neben dem -en; die Meine/(auch:) die -e (meine Frau); das Meine/(auch:) das -e (mein Eigentum); die Meinen/(auch:) die -en (meine Familie); ich habe das Meine/(auch:) das -e (das, was ich tun konnte) getan;

*Mein und Dein verwechseln/nicht unterscheiden können (verhüll.; sich leicht an fremdem Eigentum vergreifen; im Hinblick auf das Eigentum anderer nicht ganz zuverlässig sein).


2mein [mhd., ahd. mīn] (dichter. veraltet): ↑ meiner: gedenke m.!; vergiss m. nicht!; erbarme dich m.!
mein  

[mhd., ahd. min] (dichter. veraltet): meiner: gedenke m.!; vergiss m. nicht!; erbarme dich m.!
mein  

pron.
1 <Possessivpron., 1. Person Sg.> mir od. zu mir gehörend <a. fig. bei Ausdrücken der Höflichkeit, der Zuneigung od. bei Ausrufen> von mir getan, von mir benutzt; das Meine/<auch> meine das, was mir gehört, was mir zukommt; das Mein und (das) Dein/<auch> dasmeinund(das)dein; klein, aber ~ <Sprichw.> ei du ~! <oberdt.; verkürzt aus> ei du mein Gott;
2 ;das ist nicht ~e Angelegenheit, Aufgabe, Sorge; das war nicht seine, sondern allein ~ Arbeit; ich habe heute früh ~en Bus verpasst <umg.> den Bus, mit dem ich regelmäßig fahre; ~e Damen und Herren!; ~ Entschluss steht fest; ~es Erachtens <Abk.: m. E.> ich trinke täglich ~e zwei Glas Rotwein <umg.> ~ Gott! (Ausruf des Schreckens, Erstaunens); ach, du ~e Güte!; ~e Lieben (Anrede, bes. im Brief); ~ Rheuma plagt mich heute wieder <umg.> ~e liebe Ruth (Briefanfang); ach du ~ Schreck!; es ist ausschließlich ~e Schuld; ~ Sohn, ~e Tochter; eine(r) von ~en Söhnen, Töchtern; ich muss ~e Tabletten, Tropfen noch einnehmen <umg.> die T., die ich regelmäßig nehme; ~e Uhr ist stehen geblieben; es ist nicht ~ Verdienst, sondern seines; ~es Wissens war das so <Abk.: m.W.>
3 ;sein: alles, was ~ ist, ist auch dein; sie ist ~ ein und alles bedeutet alles für mich; ich werde (schon) das Meine/<auch> meine tun ich werde tun, was mir zukommt, was ich vermag; ~ und dein/<auch> MeinundDein nicht unterscheiden können, verwechseln es mit fremdem Eigentum nicht so genau nehmen, <verhüllend für> stehlen; ich muss das Meine/<auch> meine zusammenhalten muss meinen Besitz bewahren, auf diesen achten;
4 ;nach ~er Ansicht, Auffassung, Meinung; nach ~em Erachten, Wissen; ein Streit über ~ und dein/ Mein und Dein über die Besitzverhältnisse; ich fahre zu den Meinen/<auch> meinen meinen Angehörigen;
5 <Gen. von „ich“, poet. für> meiner; gedenke ~; vergiss ~ nicht [<ahd. min, engl. mine, got. meins <germ. *mina <idg. *meino-s]
[mein]