[ - Collapse All ]
meinen  

mei|nen <sw. V.; hat> [mhd. meinen, ahd. meinan, H.u.]:

1.a)(in Bezug auf jmdn., etw.) eine bestimmte Ansicht, Meinung haben, vertreten: sie meinte, man könne nicht so verfahren; meinen (glauben) Sie, das hätte keiner gemerkt?; man könnte m. (den Schluss ziehen), es wäre alles vergebens gewesen; er meint (denkt) immer, alle müssten sich nach ihm richten; man sollte m., du hättest mehr Verstand (es ist unbegreiflich, dass du so ohne Verstand handelst); meinst du das im Ernst? (ist das wirklich deine Überzeugung, Meinung?); als Bekräftigungsformel: das will ich m.! (ugs.; natürlich ist das so!); was meinst du zu dieser Sache? (wie stehst du dazu?); <auch ohne Akk.-Obj.:> ich meine ja nur [so]! (ugs.; es war ja nur ein Vorschlag von mir!); als einräumende Feststellung: wenn du meinst!; als [erstaunte, verwunderte] Rückfrage auf jmds. Äußerung: meinen Sie?, meinst du?; wenn Sie meinen!;

b)sagen wollen, zum Ausdruck bringen wollen: das habe ich nicht gemeint; was hat sie mit ihrer Bemerkung gemeint?; in Fragefloskeln: was meinen Sie? (ugs.; als Rückfrage, wenn jemand die Äußerung eines anderen nicht verstanden hat; bitte?); (veraltet od. scherzh.:) wie meinen?



2. (bei einer Äußerung, Handlung o. Ä.) im Sinn, im Auge haben: welches Buch meinst du?; meinen Sie mich?; was meinst du damit? (was willst du damit sagen?); wie meinst du das? (wie soll ich deine Äußerung verstehen?).


3. (geh.) im Hinblick auf etw. eines bestimmten Glaubens, einer bestimmten Überzeugung sein; wähnen: sich im Recht m.


4.etw. mit einer bestimmten Absicht, Einstellung o. Ä. sagen od. tun: etw. ironisch, nicht wörtlich m.; es ehrlich m.; es war nicht böse gemeint; sie hatte es nicht so gemeint (ugs.; es sollte keine Kränkung sein); er meinte es gut mit uns (war uns freundlich gesinnt); die Sonne meint es heute gut (ugs.; scheint sehr intensiv).


5.sagen: »Dann wollen wir mal beginnen«, meinte er.
meinen  


1. a) annehmen, denken, der Ansicht/Meinung sein, eine bestimmte Ansicht/Meinung haben, finden, für möglich/wahrscheinlich halten, glauben, mutmaßen, vermuten; (geh.): dafürhalten; (ugs.): schätzen, tippen.

b) ausdrücken/sagen wollen, zum Ausdruck bringen wollen.

2. abzielen, anspielen, ansprechen, hinzielen, im Auge/im Sinn haben, zielen; (ugs.): hinauswollen auf.

3. sich einbilden, glauben, so vorkommen/erscheinen wie; (geh.): vermeinen, wähnen.

[meinen]
[meine, meinst, meint, meinte, meintest, meinten, meintet, meinest, meinet, mein, gemeint, meinend]
meinen  

mei|nen <sw. V.; hat> [mhd. meinen, ahd. meinan, H.u.]:

1.
a)(in Bezug auf jmdn., etw.) eine bestimmte Ansicht, Meinung haben, vertreten: sie meinte, man könne nicht so verfahren; meinen (glauben) Sie, das hätte keiner gemerkt?; man könnte m. (den Schluss ziehen), es wäre alles vergebens gewesen; er meint (denkt) immer, alle müssten sich nach ihm richten; man sollte m., du hättest mehr Verstand (es ist unbegreiflich, dass du so ohne Verstand handelst); meinst du das im Ernst? (ist das wirklich deine Überzeugung, Meinung?); als Bekräftigungsformel: das will ich m.! (ugs.; natürlich ist das so!); was meinst du zu dieser Sache? (wie stehst du dazu?); <auch ohne Akk.-Obj.:> ich meine ja nur [so]! (ugs.; es war ja nur ein Vorschlag von mir!); als einräumende Feststellung: wenn du meinst!; als [erstaunte, verwunderte] Rückfrage auf jmds. Äußerung: meinen Sie?, meinst du?; wenn Sie meinen!;

b)sagen wollen, zum Ausdruck bringen wollen: das habe ich nicht gemeint; was hat sie mit ihrer Bemerkung gemeint?; in Fragefloskeln: was meinen Sie? (ugs.; als Rückfrage, wenn jemand die Äußerung eines anderen nicht verstanden hat; bitte?); (veraltet od. scherzh.:) wie meinen?



2. (bei einer Äußerung, Handlung o. Ä.) im Sinn, im Auge haben: welches Buch meinst du?; meinen Sie mich?; was meinst du damit? (was willst du damit sagen?); wie meinst du das? (wie soll ich deine Äußerung verstehen?).


3. (geh.) im Hinblick auf etw. eines bestimmten Glaubens, einer bestimmten Überzeugung sein; wähnen: sich im Recht m.


4.etw. mit einer bestimmten Absicht, Einstellung o. Ä. sagen od. tun: etw. ironisch, nicht wörtlich m.; es ehrlich m.; es war nicht böse gemeint; sie hatte es nicht so gemeint (ugs.; es sollte keine Kränkung sein); er meinte es gut mit uns (war uns freundlich gesinnt); die Sonne meint es heute gut (ugs.; scheint sehr intensiv).


5.sagen: »Dann wollen wir mal beginnen«, meinte er.
meinen  

[sw. V.; hat] [mhd. meinen, ahd. meinan, H.u.]: 1. a) (in Bezug auf jmdn., etw.) eine bestimmte Ansicht, Meinung haben, vertreten: sie meinte, man könne nicht so verfahren; meinen (glauben) Sie, das hätte keiner gemerkt?; er meint (denkt) immer, alle müssten sich nach ihm richten; man könnte m. (den Schluss ziehen), es wäre alles vergebens gewesen; man sollte m., du hättest mehr Verstand (es ist unbegreiflich, dass du so ohne Verstand handelst); meinst du das im Ernst? (ist das wirklich deine Überzeugung, Meinung?); als Bekräftigungsformel: das will ich m.! (ugs.; natürlich ist das so!); was meinst du zu dieser Sache? (wie stehst du dazu?); [auch ohne Akk.-Obj.:] ich meine ja nur [so]! (ugs.; es war ja nur ein Vorschlag von mir!); als [erstaunte, verwunderte] Rückfrage auf jmds. Äußerung: meinen Sie?, meinst du?; als einräumende Feststellung: wenn du meinst!; wenn Sie meinen!; b) sagen wollen, zum Ausdruck bringen wollen: das habe ich nicht gemeint; was hat sie mit ihrer Bemerkung gemeint?; in Fragefloskeln: was meinen Sie? (ugs.; als Rückfrage, wenn jemand die Äußerung eines anderen nicht verstanden hat; bitte?); (veraltet od. scherzh.:) wie meinen? 2. (bei einer Äußerung, Handlung o.Ä.) im Sinn, im Auge haben: welches Buch meinst du?; meinen Sie mich?; was meinst du damit? (was willst du damit sagen?); wie meinst du das? (wie soll ich deine Äußerung verstehen?). 3. (geh.) im Hinblick auf etw. eines bestimmten Glaubens, einer bestimmten Überzeugung sein; wähnen: sich im Recht m. 4. etw. mit einer bestimmten Absicht, Einstellung o.Ä. sagen od. tun: etw. ironisch, nicht wörtlich m.; es ehrlich m.; es war nicht böse gemeint; sie hatte es nicht so gemeint (ugs.; es sollte keine Kränkung sein); er meinte es gut mit uns (war uns freundlich gesinnt); Ü die Sonne meint es heute gut (ugs.; scheint sehr intensiv). 5. sagen: ?Dann wollen wir mal beginnen?, meinte er.
meinen  

v.
meinen Angehörigen
[ich fahre zu den Meinen/<auch> meinen]
[meine, meinst, meint, meinen, meinte, meintest, meinten, meintet, meinest, meinet, mein, gemeint, meinend]

v.
<V.t.; hat>
1 etwas ~ zum Ausdruck bringen (wollen), für richtig halten; ~, dass … der Meinung sein, glauben, annehmen, vermuten; jmdn. od. etwas ~ von jmdm. od. etwas sprechen, bei einer Aussage an jmdn. od. etwas denken;
2 ;„Damit ist es genug“, meinte er; er meint, dass es damit genug sei; man sollte ~, dass es damit genug sei; er meint, es sei das Beste für ihn; dich meine ich!; damit warst du gemeint; ich habe nicht Sie gemeint; Sie sprechen zwar von einem anderen, aber in Wirklichkeit ~ Sie mich; das will ich ~! aber ganz bestimmt!, davon bin ich überzeugt!; du meinst wohl das Richtige, du hast dich aber schlecht ausgedrückt
3 er meint es nicht böse er hat nichts Böses sagen od. tun wollen; er meint es ehrlich er ist aufrichtig, das ist seine wahre Überzeugung; der junge Mann meint es nicht ehrlich mit ihr <umg.> er liebt sie nicht, spielt nur mit ihr, wird sie nicht heiraten; es war gut gemeint (wenn es auch nicht den Anschein hat); er meint es gut mit dir er will dir etwas Gutes sagen od. tun; die Sonne, das Wetter meinte es gut mit uns <umg.> die Sonne schien sehr warm, das Wetter war schön; ~ Sie das wirklich?
4 was ~ sie damit? was wollen Sie damit sagen?, worauf spielen Sie an?; was ~ Sie dazu? was halten Sie davon, welche Meinung haben Sie darüber?; wenn sie ~? wenn es Ihnen recht ist, wenn Sie wollen; wie meinst du? ich habe dich nicht verstanden;
5 ich meine es so ich will damit Folgendes sagen; ich habe es nicht so gemeint es war keine böse Absicht; ich meine nur so <umg.> es war nur ein Vorschlag, nur eine Bemerkung; [<ahd. mein(j)an, meinen <westgerm. *mainjan]
['mei·nen]
[meine, meinst, meint, meinen, meinte, meintest, meinten, meintet, meinest, meinet, mein, gemeint, meinend]

v.
der Meinung sein, glauben, annehmen, vermuten
[meinen, dass …]
[meine, meinst, meint, meinen, meinte, meintest, meinten, meintet, meinest, meinet, mein, gemeint, meinend]