[ - Collapse All ]
Meister  

Meis|ter, der; -s, - [mhd. meister, ahd. meistar < lat. magister, ↑ Magister ]:

1.a)Handwerker, der seine Ausbildung mit der Meisterprüfung abgeschlossen hat: den/seinen M. machen (ugs.; die Meisterprüfung in einem Handwerk ablegen); der M. und die Gesellen;

b)jmd., der als Meister (1 a) in einem Betrieb arbeitet u. einem bestimmten Arbeitsbereich vorsteht.



2.Könner auf seinem Gebiet, in seiner Kunst: er ist ein M. [seines Fachs]; ein M. der Sprache; (iron.:) er ist ein M. im Erfinden von Ausreden;

*seinen M. finden; in jmdm. seinen M. gefunden haben (auf jmdn. treffen, getroffen sein, der einem überlegen ist); jmds., seiner selbst, einer Sache M. werden/sein (veraltend; jmdn., sich selbst, etw. bezwingen, Herr über etw. werden).


3.großer Künstler (bes. im Bereich von bildender Kunst u. Musik): die alten M. (die großen europäischen Maler des Mittelalters u. des Barocks); das Werk stammt von einem unbekannten M.; die großen M. des Barocks; (in Verbindung mit dem Namen eines von ihm geschaffenen Bildwerks für einen namentlich unbekannten Künstler, z. B.:) der M. des Marienlebens.


4.(geh.) bewunderter, verehrter, als Vorbild angesehener Lehrer (im Bereich von Wissenschaft od. Kunst); religiöser Führer, Religionsstifter (im Verhältnis zu seinen Jüngern od. Anhängern): der M. hat seine Schüler um sich versammelt; der M. vom Stuhl (Präsident einer Freimaurerloge); sie lauschten den Worten des Meisters.


5.(Sport) Sieger in einer Meisterschaft: er war deutscher M. im Schwergewicht; der 1. F. C. Kaiserslautern wird wieder M.


6.(saloppe) vertrauliche Anrede an eine männliche Person, häufig an einen Unbekannten: hallo, M., wie komm ich zum Bahnhof?


7.

* M. Adebar (Storch); M. Lampe (der Hase im Märchen, in der Fabel; Kurzf. des m. Vorn. Lamprecht); M. Petz (der Bär im Märchen, in der Fabel; älter: Betz, Kosef. des m. Vorn. Bernhard); M. Grimbart (der Dachs im Märchen, in der Fabel; nach dem ahd. m. Vorn. Grimbert); M. Hämmerlein (↑ Hämmerlein ).
Meister  

Meis|ter

Meis|ter|hand; von Meisterhand [gefertigt]
Meister  


1. Prinzipal, Prinzipalin; (salopp): Alter, Alte; (veraltend): Lehrmeister; (früher): Lehrherr.

2. Autorität, Experte, Expertin, Fachmann, Fachfrau, Fachgröße, Fachkraft, Frau vom Fach, Kapazität, Kenner, Kennerin, Könner, Könnerin, Mann vom Fach, Profi, Sachkenner, Sachkennerin, Sachkundiger, Sachkundige, Sachverständiger, Sachverständige, Spezialist, Spezialistin; (bildungsspr.): Koryphäe; (ugs.): Ass, Kanone; (Jargon): Großmeister, Großmeisterin; (emotional verstärkend): Spitzenkönner, Spitzenkönnerin.

3. großer Künstler, große Künstlerin, Maestro, Virtuose, Virtuosin.

4. Gewinner, Gewinnerin, Sieger, Siegerin; (emotional verstärkend): Spitzensportler, Spitzensportlerin; (Sport): Champion, Crack.

[Meister, Meisterin]
[Meisterin, Meisters, Meistern, Meisterinnen]
Meister  

Meis|ter, der; -s, - [mhd. meister, ahd. meistar < lat. magister, ↑ Magister]:

1.
a)Handwerker, der seine Ausbildung mit der Meisterprüfung abgeschlossen hat: den/seinen M. machen (ugs.; die Meisterprüfung in einem Handwerk ablegen); der M. und die Gesellen;

b)jmd., der als Meister (1 a) in einem Betrieb arbeitet u. einem bestimmten Arbeitsbereich vorsteht.



2.Könner auf seinem Gebiet, in seiner Kunst: er ist ein M. [seines Fachs]; ein M. der Sprache; (iron.:) er ist ein M. im Erfinden von Ausreden;

*seinen M. finden; in jmdm. seinen M. gefunden haben (auf jmdn. treffen, getroffen sein, der einem überlegen ist); jmds., seiner selbst, einer Sache M. werden/sein (veraltend; jmdn., sich selbst, etw. bezwingen, Herr über etw. werden).


3.großer Künstler (bes. im Bereich von bildender Kunst u. Musik): die alten M. (die großen europäischen Maler des Mittelalters u. des Barocks); das Werk stammt von einem unbekannten M.; die großen M. des Barocks; (in Verbindung mit dem Namen eines von ihm geschaffenen Bildwerks für einen namentlich unbekannten Künstler, z. B.:) der M. des Marienlebens.


4.(geh.) bewunderter, verehrter, als Vorbild angesehener Lehrer (im Bereich von Wissenschaft od. Kunst); religiöser Führer, Religionsstifter (im Verhältnis zu seinen Jüngern od. Anhängern): der M. hat seine Schüler um sich versammelt; der M. vom Stuhl (Präsident einer Freimaurerloge); sie lauschten den Worten des Meisters.


5.(Sport) Sieger in einer Meisterschaft: er war deutscher M. im Schwergewicht; der 1. F. C. Kaiserslautern wird wieder M.


6.(saloppe) vertrauliche Anrede an eine männliche Person, häufig an einen Unbekannten: hallo, M., wie komm ich zum Bahnhof?


7.

* M. Adebar (Storch); M. Lampe (der Hase im Märchen, in der Fabel; Kurzf. des m. Vorn. Lamprecht); M. Petz (der Bär im Märchen, in der Fabel; älter: Betz, Kosef. des m. Vorn. Bernhard); M. Grimbart (der Dachs im Märchen, in der Fabel; nach dem ahd. m. Vorn. Grimbert); M. Hämmerlein (↑ Hämmerlein).
Meister  

(akademischer) Meister, M.A., Magister, Magister Artium, Master of Arts
[M.A., Magister, Magister Artium, Master of Arts]
Meister  

n.
'Meis·ter <m. 3>
1 Handwerker, der nach der Gesellenzeit eine (staatl.) Prüfung abgelegt hat u. damit berechtigt ist, Lehrlinge anzustellen (Handwerks~); Führer, Lehrer, Vorbild (Lehr~); großer Könner; in die Kunstgeschichte eingegangener Künstler (alter ~); Künstler, dessen Name nicht bekannt ist (~ der schönen Madonnen); Vorsteher eines Ritterordens (Hoch~), einer Freimaurerloge (~ vom Stuhl); Sportler, der sich durch eine Höchstleistung ausgezeichnet hat (Europa~); Herr (als Anrede, z.B. der Jünger für Christus od. der Schüler für ihren Lehrer, bes. bei Künstlern); Beherrscher, Überwinder
2 ;er ist ein ~ der Feder, des Gesanges, des Klavierspiels, des Pinsels, der Sprache; zu des ~s Füßen sitzen; der Herr und ~; ~ Knieriem, Pfriem <poet.> der Schuhmacher; ~ Lampe <poet.> der Hase; ~ Petz <poet.> der Bär; ~ Urian <poet.> der Teufel; auf des ~s; Worte hören, schwören; ~ Zwirn <poet.> der Schneider;
3 er hat seinen ~ gefunden jmdn., der ihm überlegen ist; seinen ~ machen die Meisterprüfung ablegen; Übung macht den ~ <Sprichw.> einer Sache ~ werden sie beherrschen lernen; früh übt sich, was ein ~ werden will <Sprichw.>
4 der rote ~ <poet.> der Henker;
5 ;bei einem ~ in der Lehre stehen; ein ~ im Schachspiel; du bist ein ~ im Verdrehen der Worte; ~ über etwas werden etwas beherrschen lernen; das Gemälde ist von einem alten niederländischen ~; es ist noch kein ~ vom Himmel gefallen <Sprichw.> man muss alles erst lernen; [<ahd. meistar „Meister“ <lat. magister „Leiter, Vorsteher, Lehrer“; zu lat. magis „mehr, viel mehr, in höherem Grade“]
['Mei·ster,]
[Meisters, Meistern, Meisterin, Meisterinnen]