[ - Collapse All ]
menagieren  

me|na|gie|ren [...'ʒi:rən]:

1.(veraltet) sich selbst verköstigen.


2.(österr.) Essen in Empfang nehmen (beim Militär).


3.sich menagieren: sich mäßigen
menagieren  

me|na|gie|ren [mena'ʒi:rən] <sw. V.; hat> [1, 2: zu ↑ Menage (2) ; 3: frz. (se) ménager, ↑ Menage ]:

1.(veraltet, noch landsch.) sich selbst verköstigen.


2.(österr.) Essen fassen (beim Militär).


3.<m. + sich> (veraltet) sich mäßigen.
menagieren  

me|na|gie|ren (veraltet, aber noch landsch. für sich selbst verköstigen; österr. für Essen fassen [beim Militär])
menagieren  

me|na|gie|ren [mena'ʒi:rən] <sw. V.; hat> [1, 2: zu ↑ Menage (2); 3: frz. (se) ménager, ↑ Menage]:

1.(veraltet, noch landsch.) sich selbst verköstigen.


2.(österr.) Essen fassen (beim Militär).


3.<m. + sich> (veraltet) sich mäßigen.
menagieren  

[':] [sw. V.; hat] [1, 2: zu Menage (2); 3: frz. (se) m¨¦nager, Menage]: 1. (veraltet, noch landsch.) sich selbst verköstigen. 2. (österr.) Essen fassen (beim Militär). 3. [m. + sich] (veraltet) sich mäßigen.
menagieren  

v.
<[-'ʒi:-] V.; hat>
1 <V.i.; veraltet> sich selbst verköstigen; (sparsam) wirtschaften, haushalten; <österr.; Mil.> Essen fassen
2 <V.t.; veraltet> schonend behandeln; sparen; anordnen
3 <V.refl.; veraltet> sich ~ sich mäßigen; [<frz. ménager „haushalten, sparen, schonen“]
[me·na·gie·ren]
[menagiere, menagierst, menagiert, menagieren, menagierte, menagiertest, menagierten, menagiertet, menagierest, menagieret, menagier, menagiert, menagierend]