[ - Collapse All ]
mengen  

mẹn|gen <sw. V.; hat> [aus dem Md., Niederd., mhd. mengen, asächs. mengian, urspr. = kneten]:

1.(landsch. veraltend) a)verschiedene Stoffe so zusammenbringen, zusammenschütten, ineinanderrühren, mischen, dass sich die einzelnen Bestandteile [in lockerer Weise] miteinander verbinden: die Zutaten in einer Schüssel m. (verrühren);

b)durch Mengen (1 a) einem anderen Stoff hinzufügen, damit vermengen: Gewürze in/unter den Teig m.;

c)<m. + sich> sich mit etw. [ver]mischen: der Geruch des Kuchens mengte sich mit dem des Kaffees.



2.<m. + sich> (ugs.) sich mischen (5) : Flüchtlinge mengten sich unter die Soldaten.


3.<m. + sich> (ugs.) sich einmischen (2) .
mengen  

mẹn|gen (mischen)
mengen  

durchmengen, durchmischen, melieren, mischen, mixen, untermengen, vermengen, vermischen, verrühren.
[mengen]
[menge, mengst, mengt, mengte, mengtest, mengten, mengtet, mengest, menget, meng, gemengt, mengend]


1. sich mischen, sich vermengen, sich vermischen.

2. dazwischenfahren, dazwischenreden, sich einmengen, sich einmischen, sich einschalten, hineinreden, sich mischen; (bildungsspr.): intervenieren; (ugs.): dazwischenfunken, dreinreden, eingreifen, sich hängen in, seine Nase in etw. [hinein]stecken.

[mengen, sich]
[sich mengen, menge, mengst, mengt, mengte, mengtest, mengten, mengtet, mengest, menget, meng, gemengt, mengend, mengen sich]
mengen  

mẹn|gen <sw. V.; hat> [aus dem Md., Niederd., mhd. mengen, asächs. mengian, urspr. = kneten]:

1.(landsch. veraltend)
a)verschiedene Stoffe so zusammenbringen, zusammenschütten, ineinanderrühren, mischen, dass sich die einzelnen Bestandteile [in lockerer Weise] miteinander verbinden: die Zutaten in einer Schüssel m. (verrühren);

b)durch Mengen (1 a) einem anderen Stoff hinzufügen, damit vermengen: Gewürze in/unter den Teig m.;

c)<m. + sich> sich mit etw. [ver]mischen: der Geruch des Kuchens mengte sich mit dem des Kaffees.



2.<m. + sich> (ugs.) sich mischen (5): Flüchtlinge mengten sich unter die Soldaten.


3.<m. + sich> (ugs.) sich einmischen (2).
mengen  

[sw. V.; hat] [aus dem Md., Niederd., mhd. mengen, asächs. mengian, urspr.= kneten]: 1. (landsch. veraltend): a) verschiedene Stoffe so zusammenbringen, zusammenschütten, ineinander rühren, mischen, dass sich die einzelnen Bestandteile [in lockerer Weise] miteinander verbinden: die Zutaten in einer Schüssel m. (verrühren); b) durch Mengen (1 a) einem anderen Stoff hinzufügen, damit vermengen: Gewürze in/unter den Teig m.; c) [m. + sich] sich mit etw. [ver]mischen: der Geruch des Kuchens mengte sich mit dem des Kaffees. 2. [m. + sich] (ugs.) sich mischen (5): Flüchtlinge mengten sich unter die Soldaten. 3. [m. + sich] (ugs.) sich einmischen (2).
mengen  

v.
<V.; hat>
1 <V.t.> mischen, vermischen, durcheinander bringen
2 <V.refl.> sich in etwas ~ sich (ungebeten) einmischen, sich um etwas kümmern, das einen nichts angeht; [<ahd. (fränk.) mengan; zu westgerm. *mang „mischen“]
['men·gen]
[menge, mengst, mengt, mengen, mengte, mengtest, mengten, mengtet, mengest, menget, meng, gemengt, mengend]