[ - Collapse All ]
menschlich  

mẹnsch|lich <Adj.> [mhd. menschlich, ahd. mannisclīh]:

1.a)den Menschen betreffend; zum Menschen gehörend, für ihn charakteristisch: der -e Geist; ein -es Wesen (ein Mensch); -e Schwächen; -e Freiheit; sein Zögern ist m. (ist verständlich); sie sind sich m. (persönlich, privat) näher gekommen; der -e Lebensraum; der Unfall ist auf -es Versagen zurückzuführen; die -e Gesellschaft (Gesellschaft der Menschen);

b)menschenwürdig, annehmbar, den Bedürfnissen des Menschen entsprechend: endlich herrschen wieder -e Verhältnisse.



2.tolerant, nachsichtig; human: ein -er Vorgesetzter; -e Beamte; das ist ein -er Zug an ihr; der Chef hat sich m. gezeigt (Verständnis gezeigt).
menschlich  


1. a) anthropomorphisch; (bes. Med.): human.

b) menschenwürdig.

2. menschenfreundlich.

[menschlich]
[menschlicher, menschliche, menschliches, menschlichen, menschlichem, menschlicherer, menschlichere, menschlicheres, menschlicheren, menschlicherem, menschlichster, menschlichste, menschlichstes, menschlichsten, menschlichstem]
menschlich  

mẹnsch|lich <Adj.> [mhd. menschlich, ahd. mannisclīh]:

1.
a)den Menschen betreffend; zum Menschen gehörend, für ihn charakteristisch: der -e Geist; ein -es Wesen (ein Mensch); -e Schwächen; -e Freiheit; sein Zögern ist m. (ist verständlich); sie sind sich m. (persönlich, privat) näher gekommen; der -e Lebensraum; der Unfall ist auf -es Versagen zurückzuführen; die -e Gesellschaft (Gesellschaft der Menschen);

b)menschenwürdig, annehmbar, den Bedürfnissen des Menschen entsprechend: endlich herrschen wieder -e Verhältnisse.



2.tolerant, nachsichtig; human: ein -er Vorgesetzter; -e Beamte; das ist ein -er Zug an ihr; der Chef hat sich m. gezeigt (Verständnis gezeigt).
menschlich  

Adj. [mhd. menschlich, ahd. mannisclih]: 1. a) den Menschen betreffend; zum Menschen gehörend, für ihn charakteristisch: der -e Geist; ein -es Wesen (ein Mensch); -e Freiheit; -e Schwächen; der -e Lebensraum; der Unfall ist auf -es Versagen zurückzuführen; die -e Gesellschaft (Gesellschaft der Menschen); sein Zögern ist m. (ist verständlich); sie sind sich m. (persönlich, privat) näher gekommen; b) menschenwürdig, annehmbar, den Bedürfnissen des Menschen entsprechend: endlich herrschen wieder -e Verhältnisse. 2. tolerant, nachsichtig; human: ein -er Vorgesetzter; -e Beamte; das ist ein -er Zug an ihr; der Chef hat sich m. gezeigt (Verständnis gezeigt).
menschlich  

adj.
<Adj.>
1 den Menschen betreffend, zu ihm gehörig; seiner Art, seinem Wesen gemäß; wie ein guter Mensch handelnd, hilfsbereit, selbstlos; schwach
2 die Bedingungen sind ~ <umg.> erträglich, annehmbar; jmdm. ~e Behandlung zuteil werden lassen; nach ~em Ermessen; die ~e Ernährung, Gesellschaft, Gestalt, Natur; der ~e Geist, Körper; nach göttlichem und ~em Recht; eine ~e Regung fühlen Mitgefühl haben; ein ~es Rühren verspüren einen Anflug von Menschenfreundlichkeit, Wohlwollen; <auch> Hunger verspüren; <umg.> den Drang, sich zu entleeren; eine liebenswürdige ~e Schwäche; ~es Versagen ist schuld an dem Unglück; nach ~er Voraussicht; ein ~er Zug inmitten der Gewalt Anzeichen von Menschlichkeit; ich muss das Zimmer erst wieder in einen ~en Zustand versetzen <umg.> in Ordnung bringen, aufräumen;
3 aussehen: endlich sieht es hier wieder ~ aus <umg.> ordentlich; der Gefangene ist nicht ~ behandelt worden; ~ denken, fühlen; ~ handeln, sein; irren ist ~ <Sprichw.> es ist ihm etwas Menschliches passiert <umg.> er musste dem Bedürfnis, sich zu entleeren, nachgeben; sein: das ist nur zu ~; wenn ich sein Handeln auch nicht billigen kann, so kann ich es doch ~ verstehen; wenn mir etwas Menschliches zustößt <umg.> wenn ich sterbe;
['mensch·lich]
[menschlicher, menschliche, menschliches, menschlichen, menschlichem, menschlicherer, menschlichere, menschlicheres, menschlicheren, menschlicherem, menschlichster, menschlichste, menschlichstes, menschlichsten, menschlichstem]