[ - Collapse All ]
Messer  

1Mẹs|ser, das; -s, - [mhd. meʒʒer, ahd. meʒʒira(h)s, meʒʒisahs; 1. Bestandteil zu mhd., ahd. maʒ (↑ Mett ), 2. Bestandteil zu mhd., ahd. sahs = (kurzes) Schwert]:
a)aus einer Klinge, die mit einer Schneide versehen ist, u. einem Griff bestehendes Gerät zum Schneiden: ein rostfreies M.; ein M. schleifen; der Rücken eines -s; etw. mit dem M. zerkleinern; jmdn. mit dem M. bedrohen; sich mit dem M. (Rasiermesser) rasieren;

R auf dem M. kann man [nach Rom] reiten (ugs. scherzh.; das Messer ist äußerst stumpf);


*jmdm. geht das M. in der Tasche/im Sack auf (salopp; jmd. gerät über etw. in großen Zorn); jmdm. sitzt das M. an der Kehle (ugs.; jmd. ist in äußerster Bedrängnis, Geldnot o. Ä., sodass er bzw. sie gezwungen ist, etw. Bestimmtes zu tun); jmdm. das M. an die Kehle setzen (ugs.; jmdn. zu etw. zwingen); jmdm. [selbst] das M. in die Hand geben (ugs.; dem Gegner, der Gegnerin selbst die Argumente liefern); jmdn. ans M. liefern (ugs.; jmdn. durch Verrat ausliefern, preisgeben); bis aufs M. (ugs.; mit allen Mitteln): ein Kampf bis aufs M.; jmdm. ins [offene] M. laufen/rennen (ugs.; aus Unachtsamkeit, ohne eine drohende Gefahr od. jmds. List zu erkennen, sich jmdm. ausliefern);

b)Skalpell: jmdn. unters M. nehmen (ugs.; jmdn. operieren, zu operieren beginnen); unters M. müssen (ugs.; sich operieren lassen müssen); sie blieb unter dem M. (salopp; starb während der Operation);

c)(Technik) mit einer Schneide versehene Leiste od. Platte aus gehärtetem Stahl: die M. des Rasenmähers.


2Mẹs|ser, der; -s, -:
a)Messender;

b)Messgerät.
Messer  

Mẹs|ser, der <zu messen> (Messender, Messgerät; fast nur als 2. Bestandteil in Zusammensetzungen, z._B. Zeitmesser)

Mẹs|ser, das; -s, - (ein Schneidwerkzeug)
Messer  

•

jmdm. das Messer an die Kehle setzen
Daumenschrauben anlegen/ansetzen/anziehen, Druck ausüben, keine andere Wahl lassen, nötigen, unter Druck setzen, Zwang ausüben, zwingen; (ugs.): die Pistole auf die Brust setzen.
[Messer]
[Messers, Messern]
Messer  

1Mẹs|ser, das; -s, - [mhd. meʒʒer, ahd. meʒʒira(h)s, meʒʒisahs; 1. Bestandteil zu mhd., ahd. maʒ (↑ Mett), 2. Bestandteil zu mhd., ahd. sahs = (kurzes) Schwert]:
a)aus einer Klinge, die mit einer Schneide versehen ist, u. einem Griff bestehendes Gerät zum Schneiden: ein rostfreies M.; ein M. schleifen; der Rücken eines -s; etw. mit dem M. zerkleinern; jmdn. mit dem M. bedrohen; sich mit dem M. (Rasiermesser) rasieren;

Rauf dem M. kann man [nach Rom] reiten (ugs. scherzh.; das Messer ist äußerst stumpf);


*jmdm. geht das M. in der Tasche/im Sack auf (salopp; jmd. gerät über etw. in großen Zorn); jmdm. sitzt das M. an der Kehle (ugs.; jmd. ist in äußerster Bedrängnis, Geldnot o. Ä., sodass er bzw. sie gezwungen ist, etw. Bestimmtes zu tun); jmdm. das M. an die Kehle setzen (ugs.; jmdn. zu etw. zwingen); jmdm. [selbst] das M. in die Hand geben (ugs.; dem Gegner, der Gegnerin selbst die Argumente liefern); jmdn. ans M. liefern (ugs.; jmdn. durch Verrat ausliefern, preisgeben); bis aufs M. (ugs.; mit allen Mitteln): ein Kampf bis aufs M.; jmdm. ins [offene] M. laufen/rennen (ugs.; aus Unachtsamkeit, ohne eine drohende Gefahr od. jmds. List zu erkennen, sich jmdm. ausliefern);

b)Skalpell: jmdn. unters M. nehmen (ugs.; jmdn. operieren, zu operieren beginnen); unters M. müssen (ugs.; sich operieren lassen müssen); sie blieb unter dem M. (salopp; starb während der Operation);

c)(Technik) mit einer Schneide versehene Leiste od. Platte aus gehärtetem Stahl: die M. des Rasenmähers.


2Mẹs|ser, der; -s, -:
a)Messender;

b)Messgerät.
Messer  

n.
<m. 3> Messgerät (Entfernungs~); jmd., der etwas misst, Vermesser [<ahd. mezzari; zu messen]
['Mes·ser1]
[Messers, Messern]

n.
<m.; -, -; in der italien. Komödie> Herr (Anrede für Höhergestellte) [<ital. messere „Herr“, verkürzt <monsignore]
['Mes·ser2]
[Messers, Messern]

n.
<n. 13> Schneidwerkzeug mit Griff u. fest stehender od. einklappbarer Klinge (Taschen~); <auch> Maschinenteil zum Schneiden; ein ~ schärfen, schleifen, wetzen; ein breites, kurzes, langes, scharfes, spitzes ~; jmdn. ans ~ liefern <fig.> ihn dem Richter, Henker ausliefern; jmdm. das ~ an die Kehle setzen <fig.> ihn mit Gewalt od. Drohung zu etwas zwingen; das ~ sitzt ihm an der Kehle <fig.> er ist in höchster Geldnot; auf diesem ~ kann man reiten <fig.; umg.> es ist stumpf, schneidet schlecht; ein Kampf bis aufs ~ ein erbitterter K. ohne jede Rücksicht; es steht auf des ~s Schneide <fig.> der Ausgang ist noch ungewiss, steht dicht bevor, und eine Kleinigkeit kann ihn beeinflussen; damit hat er ihm das ~ selbst in die Hand gegeben <fig.> das Mittel (Argument) zur Vernichtung; jmdm. ein ~ in den Leib jagen, rennen <umg.>, stoßen; jmdn. ins offene ~ laufen lassen <fig.> jmdn. nicht vor einer drohenden Gefahr warnen; etwas mit dem ~ abschneiden, schneiden, zerkleinern [<mhd. mezzer <ahd. mezzirah(h)s, mezzisahs <westgerm. matisahs „Messer“, eigtl. „Speiseschwert, ein bei der Speise gebrauchtes Schwert“; vergl. ahd. maz „Speise“, ahd. sahs „Schwert“]
['Mes·ser3]
[Messers, Messern]