[ - Collapse All ]
Miene  

Mie|ne, die; -, -n [frz. mine, H. u.; viell. zu bret. min = Schnauze, Schnabel]: in einer bestimmten Situation bestimmte Gefühle ausdrückendes Aussehen des Gesichts; Gesichtsausdruck: ihre M. hellte sich auf; eine eisige M. aufsetzen; eine vergnügte M. zur Schau tragen; eine gekränkte M. machen; mit unbewegter M. hörte er das Gerichtsurteil;

*M. machen, etw. zu tun (sich anschicken, etw. zu tun); gute M. zum bösen Spiel machen (etw. wohl od. übel geschehen lassen, sich den Ärger nicht anmerken lassen; viell. nach frz. faire bonne mine à mauvais jeu [mit Bezug auf das Glücksspiel]).
Miene  

Mie|ne, die; -, -n (Gesichtsausdruck)
Miene  

Ausdruck, Gesicht, Gesichtsausdruck, [Gesichts]züge; (ugs.): Schnute; (österr. ugs.): Schnofel, Schnoferl; (salopp): Visage.
[Miene]
[Mienen]
Miene  

Mie|ne, die; -, -n [frz. mine, H. u.; viell. zu bret. min = Schnauze, Schnabel]: in einer bestimmten Situation bestimmte Gefühle ausdrückendes Aussehen des Gesichts; Gesichtsausdruck: ihre M. hellte sich auf; eine eisige M. aufsetzen; eine vergnügte M. zur Schau tragen; eine gekränkte M. machen; mit unbewegter M. hörte er das Gerichtsurteil;

*M. machen, etw. zu tun (sich anschicken, etw. zu tun); gute M. zum bösen Spiel machen (etw. wohl od. übel geschehen lassen, sich den Ärger nicht anmerken lassen; viell. nach frz. faire bonne mine à mauvais jeu [mit Bezug auf das Glücksspiel]).
Miene  

n.
<f. 19> Gesichtsausdruck; ~ machen zu … <fig.> sich anschicken zu; er machte ~, sich auf ihn zu stürzen <fig.> er machte keine ~ aufzustehen machte keine Anstalten, dachte nicht daran, aufzustehen; ohne eine ~ zu verziehen unbewegten Gesichts; eine besorgte, düstere, einfältige, ernste, freundliche, liebenswürdige, heitere, verschlossene ~ aufsetzen; jmdn. mit böser, finsterer ~ anblicken; jmds. Klagen mit eisiger ~ anhören ablehnend; gute ~ zum bösen Spiel machen <fig.> gegen den eigenen Willen bei etwas mitmachen od. andere gewähren lassen, kein Spielverderber sein; eine saure ~ machen, ziehen <fig.; umg.> unfreundlich dreinblicken; etwas mit strenger ~ befehlen [<frz. mine „Gesichtsausdruck, Aussehen“ <breton. min „Schnauze, Mund, Gesichtszüge“]
['Mie·ne]
[Mienen]