[ - Collapse All ]
Miete  

1Mie|te, die; -, -n [mhd. miet[e], ahd. miata, urspr. = Lohn]:

1.(bes. von Wohnungen o. Ä.) Preis, den jmd. für das 1Mieten von etw., für das vorübergehende Benutzen, den Gebrauch bestimmter Einrichtungen, Gegenstände zahlen muss: eine hohe M. für eine Wohnung; kalte M. (ugs.; Miete ohne Heizkosten); warme M. (ugs.; Miete einschließlich Heizkosten); die M. ist fällig; die M. überweisen;

*die halbe M. sein (ugs.; ein großer Vorteil sein; schon fast zum Erfolg führen).


2.<o. Pl.> das 1Mieten : Kauf ist vorteilhafter als M.; [bei jmdm.] in, zur M. wohnen (Mieter bzw. Mieterin sein).


2Mie|te, die; -, -n [aus dem Niederd. < mniederl. mīte="aufgeschichteter" Heu- od. Holzhaufen < lat. meta="kegelförmig" aufgeschichteter Heuhaufen] (Landw.):
a) mit Stroh, Erde abgedeckte Grube, in der Feldfrüchte o. Ä. zum Schutz gegen Frost aufbewahrt werden;

b)Feime.
Miete  

Mie|te, die; -, -n (Preis, der für das Benutzen von Wohnungen u._a. zu zahlen ist)

Mie|te, die; -, -n <lat.> (gegen Frost gesicherte Grube u._a. zur Lagerung von Feldfrüchten)
Miete  

Pacht[zins]; (südd., österr.): Bestand; (südd., österr., schweiz.): Mietzins; (landsch., bes. südd., österr., schweiz.): Zins; (Wirtsch.): Leasingrate.
[Miete]
[Mieten]
Miete  

Allgemein
Sonstige Begriffe
siehe auch: Wohngeld
Miete  

1Mie|te, die; -, -n [mhd. miet[e], ahd. miata, urspr. = Lohn]:

1.(bes. von Wohnungen o. Ä.) Preis, den jmd. für das 1Mieten von etw., für das vorübergehende Benutzen, den Gebrauch bestimmter Einrichtungen, Gegenstände zahlen muss: eine hohe M. für eine Wohnung; kalte M. (ugs.; Miete ohne Heizkosten); warme M. (ugs.; Miete einschließlich Heizkosten); die M. ist fällig; die M. überweisen;

*die halbe M. sein (ugs.; ein großer Vorteil sein; schon fast zum Erfolg führen).


2.<o. Pl.> das 1Mieten: Kauf ist vorteilhafter als M.; [bei jmdm.] in, zur M. wohnen (Mieter bzw. Mieterin sein).


2Mie|te, die; -, -n [aus dem Niederd. < mniederl. mīte="aufgeschichteter" Heu- od. Holzhaufen < lat. meta="kegelförmig" aufgeschichteter Heuhaufen] (Landw.):
a) mit Stroh, Erde abgedeckte Grube, in der Feldfrüchte o. Ä. zum Schutz gegen Frost aufbewahrt werden;

b)Feime.
Miete  

Miete, Mietzins, Pacht
[Mietzins, Pacht]
Miete  

n.
<f. 19> entgeltl. (vorübergehende) Überlassung des Gebrauchs einer Sache od. einer Dienstleistung, Entgelt dafür; Sy Mietpreis, Mietzins <süddt., schweiz.>; unsere ~ beträgt monatlich 500 Mark; eine hohe, niedrige ~ zahlen; kalte ~ <umg.> Mietzins ohne Neben- u. Heizungskosten; warme ~ <umg.> Mietzins einschließl. der Heizungskosten; einen Platz in ~ haben <Theat.> abonniert; zur ~ wohnen eine Wohnung od. ein Zimmer gemietet haben; [<mhd. miet(e) <ahd. miata, got. mizdo, ags. med, engl. meed „Lohn, Bezahlung“ <grch. misthos „Lohn, Sold, Miete“ <idg. *mizdho-s „Lohn“]
['Mie·te1]
[Mieten]

n.
<f. 19> mit Stroh u. Erde als Frostschutz bedeckter Stapel von Feldfrüchten zum Überwintern [<mnddt. mite „aufgeschichteter Heu- od. Holzhaufen“ <lat. meta „kegelförmiger Heuschober“]
['Mie·te2]
[Mieten]