[ - Collapse All ]
mieten  

1mie|ten <sw. V.; hat> [mhd. mieten, ahd. mietan]:

1.(bes. von Wohnungen o. Ä.) gegen Bezahlung (das Eigentum eines anderen) in Benutzung nehmen: [sich <Dativ>] ein Boot m.


2.(veraltet) gegen Bezahlung, Lohn vorübergehend in Dienst nehmen: [sich <Dativ>] einen Diener m.


2mie|ten <sw. V.; hat> (landsch.): 2einmieten .
mieten  

mie|ten <lat.> (landsch. für Feldfrüchte in Mieten einlagern)
mieten  

ausleihen, chartern, leasen, leihen, pachten; (Seemannsspr. veraltend): heuern.
[mieten]
[miete, mietest, mietet, mietete, mietetest, mieteten, mietetet, miet, gemietet, mietend]
mieten  

1mie|ten <sw. V.; hat> [mhd. mieten, ahd. mietan]:

1.(bes. von Wohnungen o. Ä.) gegen Bezahlung (das Eigentum eines anderen) in Benutzung nehmen: [sich <Dativ>] ein Boot m.


2.(veraltet) gegen Bezahlung, Lohn vorübergehend in Dienst nehmen: [sich <Dativ>] einen Diener m.


2mie|ten <sw. V.; hat> (landsch.): 2einmieten.
mieten  

[sw. V.; hat] (landsch.): 2einmieten.
mieten  

v.
<V.t.; hat> etwas od. jmdn. ~ gegen Bezahlung etwas vorübergehend in Gebrauch nehmen, jmds. Dienste in Anspruch nehmen; eine Garage, ein Haus, ein Klavier, einen Kraftwagen, einen Lohndiener, einen Platz im Theater, ein Zimmer ~; er fährt einen gemieteten Wagen [<mhd. mieten <ahd. mietan „belohnen; gegen Entgelt benutzen“]
['mie·ten1]
[miete, mietest, mietet, mieten, mietete, mietetest, mieteten, mietetet, miet, gemietet, mietend]

v.
<V.t.; hat> Feldfrüchte ~ in Mieten setzen, einmieten; [Miete2]
['mie·ten2]
[miete, mietest, mietet, mieten, mietete, mietetest, mieteten, mietetet, miet, gemietet, mietend]