[ - Collapse All ]
mimen  

Mi|men: Plural von ↑ Mime u. ↑ Mimusmi|men: (ugs.)
a)ein Gefühl o. Ä. zeigen, das in Wirklichkeit nicht vorhanden ist; vortäuschen;

b)so tun, als ob man jmd., etwas sei
mimen  

Mi|men: Pl. von Mime, Mimus.mi|men <sw. V.; hat>:

1. (selten) [schauspielerisch] darstellen: den Tell m.


2.(ugs. abwertend) a)ein Gefühl o. Ä. zeigen, das in Wirklichkeit nicht vorhanden ist; vortäuschen: Bewunderung m.;

b)vorgeben jmd., etw. zu sein: den starken Mann m.

mimen  

Mi|men (Plur. von 2Mime und Mimus)mi|men (veraltend für als Mime wirken; ugs. für so tun, als ob)
mimen  


1. auftreten als, darstellen, erscheinen als, geben, imitieren, nachahmen, spielen, verkörpern, wiedergeben; (geh.): darbieten; (ugs.): abgeben; (salopp): machen.

2. sich den Anschein/Anstrich geben; fingieren, heucheln, simulieren; so tun, als ob; spielen, vorgaukeln, vorgeben, vormachen, vorschützen, vorspielen, vortäuschen; (ugs.): markieren.

[mimen]
[mime, mimst, mimt, mimte, mimtest, mimten, mimtet, mimest, mimet, mim, gemimt, mimend]
mimen  

Mi|men: Pl. von Mime, Mimus.mi|men <sw. V.; hat>:

1. (selten) [schauspielerisch] darstellen: den Tell m.


2.(ugs. abwertend)
a)ein Gefühl o. Ä. zeigen, das in Wirklichkeit nicht vorhanden ist; vortäuschen: Bewunderung m.;

b)vorgeben jmd., etw. zu sein: den starken Mann m.

mimen  

[sw. V.; hat]: 1. (selten) [schauspielerisch] darstellen: den Tell m. 2. (ugs. abwertend) a) ein Gefühl o.Ä. zeigen, das in Wirklichkeit nicht vorhanden ist; vortäuschen: Bewunderung m.; b) vorgeben jmd., etw. zu sein: den starken Mann m.
mimen  

v.
<Pl. von> Mimus
['Mi·men]
[Mime, Mimst, Mimt, Mimen, Mimte, Mimtest, Mimten, Mimtet, Mimest, Mimet, Mim, geMimt, Mimend]v.
<V.t.; hat> eine Rolle ~ als Mime spielen, darstellen; etwas ~ <umg.> vortäuschen, so tun, als ob; er mimt im „Faust“ den Mephisto; er mimt nur den Kranken <umg.>
['mi·men]
[mime, mimst, mimt, mimen, mimte, mimtest, mimten, mimtet, mimest, mimet, mim, gemimt, mimend]