[ - Collapse All ]
Ministeriale  

Mi|nis|te|ri|a|le der; -n, -n: Angehöriger des mittelalterlichen Dienstadels
Ministeriale  

Mi|nis|te|ri|a|le, der u. die; -n, -n <Dekl. ↑ Abgeordnete > [mlat. ministerialis < spätlat. ministeriales (Pl.)="kaiserliche" Beamte]:

1.Angehörige[r] des Dienstadels im Mittelalter.


2.Angehörige[r] eines Ministeriums: die Berliner -n.
Ministeriale  

Mi|nis|te|ri|a|le, der u. die; -n, -n (Angehörige[r] des mittelalterl. Dienstadels oder eines Ministeriums)
Ministeriale  

Mi|nis|te|ri|a|le, der u. die; -n, -n <Dekl. ↑ Abgeordnete> [mlat. ministerialis < spätlat. ministeriales (Pl.)="kaiserliche" Beamte]:

1.Angehörige[r] des Dienstadels im Mittelalter.


2.Angehörige[r] eines Ministeriums: die Berliner -n.
Ministeriale  

n.
<[----'--]> Mi·nis·te·ri'a·le <m. 17; urspr.> unfreier Dienstmann im Hof- u. Kriegsdienst; <im 14./15. Jh.> Angehöriger des niederen Adels [zu lat. ministerialis „den Dienst (beim Kaiser) betreffend“; zu minister; Minister]
[Mi·ni·ste·ria·le]
[Ministerialen]