[ - Collapse All ]
missen  

mịs|sen <sw. V.; hat> [mhd., ahd. missen, urspr. = verwechseln, verfehlen] (geh.):

1. <meist Verbindung mit einem Modalverb> entbehren (1 b) [müssen].


2.(selten) vermissen (1) .
missen  

auskommen ohne, vermissen, verzichten; (geh.): entbehren [müssen]; (geh. veraltend): entraten.
[missen]
[misse, misst, mißt, misste, mißte, misstest, mißtest, missten, mißten, misstet, mißtet, missest, misset, miss, miß, gemisst, gemißt, missend]
missen  

mịs|sen <sw. V.; hat> [mhd., ahd. missen, urspr. = verwechseln, verfehlen] (geh.):

1. <meist Verbindung mit einem Modalverb> entbehren (1 b) [müssen].


2.(selten) vermissen (1).
missen  

[sw. V.; hat] [mhd., ahd. missen, urspr.= verwechseln, verfehlen] (geh.): 1. [meist Verbindung mit einem Modalverb] entbehren (1 b) [müssen]: wir mussten alle Annehmlichkeiten m. 2. (selten) vermissen (1).
missen  

missen, vermissen
[vermissen]
missen  

v.
<V.t.; hat; nur im Inf. u. in verneinenden Sätzen> vermissen, entbehren; jmdn. od. etwas nicht ~ können; ich möchte diese Zeit nicht ~ [<ahd. missen „vermissen, entbehren“, engl. miss „vermissen, verfehlen“ <germ. *missian „vermissen, verfehlen“; zu idg. *mit(h)-, *meit(h)- „wechseln, tauschen“]
['mis·sen]
[misse, misst, mißt, missen, misste, mißte, misstest, mißtest, missten, mißten, misstet, mißtet, missest, misset, miss, miß, gemisst, gemißt, missend]