[ - Collapse All ]
mit  

1mịt <Präp. mit Dativ> [mhd. mit(e), ahd. mit(i)]:

1.a)drückt die Gemeinsamkeit, das Zusammensein, Zusammenwirken mit einem od. mehreren anderen bei einer Tätigkeit o. Ä. aus: sie war m. uns in der Stadt; willst du m. uns essen?;

b)drückt die Wechselseitigkeit bei einer Handlung aus: sich m. jmdm. streiten, austauschen, besprechen;

c)drückt eine aktive od. passive Beteiligung an einer Handlung, einem Vorgang aus: Verkehrsunfälle m. Kindern (in die Kinder verwickelt sind).



2.a)drückt eine Zugehörigkeit aus: eine Flasche m. Schraubverschluss; ein Haus m. Garten; Sprudel m. [Geschmack]; Familien m. und ohne Kinder; Herr Müller m. Frau;

b)drückt ein Einbezogensein aus; einschließlich; samt: der Preis beträgt 50 Euro m. Bedienung; m. Pfand; m. mir waren es acht Gäste; die Jahrgänge bis und m. (schweiz.; bis einschließlich) 1940.



3.drückt aus, dass ein Behältnis verschiedenster Art etw. enthält: ein Haus m. sieben Zimmern; ein Glas m. Honig; ein Sack m. Kartoffeln.


4.gibt die Begleitumstände, die Art u. Weise o. Ä. einer Handlung an: sie aßen m. Appetit; das hat er m. Absicht getan; sie lag m. Fieber im Bett.


5.bezeichnet das [Hilfs]mittel od. Material, mit dem etw. ausgeführt wird, das für etw. verwendet wird: sie machen Sex nur m. Kondom; m. dem Hammer, m. Kleister; sich die Hände m. Seife waschen; sie kocht alles m. Butter (verwendet für alles Butter zum Kochen); er hat m. Devisen bezahlt; sie ist m. der Bahn, m. dem Auto gefahren.


6.a)stellt einen bestimmten allgemeinen Bezug zwischen Verb u. Objekt her: was ist los m. dir?; es geht langsam voran m. der Arbeit; es geht bergauf m. ihm; raus m. euch!;

b)<oft als Teil eines präpositionalen Attr.> (ugs.) in Bezug (auf etw., jmdn.), in Anbetracht (einer Sache): sie m. ihren schwachen Nerven; der ist ja verrückt m. seinen vielen neuen Autos (dass er sich dauernd neue Autos kauft).



7.bezeichnet eine gleichlaufende Bewegung o. Ä.: m. der Strömung rudern; sie gehen m. der Zeit (passen sich der Zeitströmung, ihren Veränderungen an).


8.kennzeichnet das Zusammenfallen eines Vorganges, Ereignisses o. Ä. mit einem anderen: m. [dem] (bei) Einbruch der Dunkelheit; m. 20 Jahren (im Alter von 20 Jahren) machte er sein Examen; m. dem heutigen Tag ist die Frist abgelaufen; sie starb m. 80 Jahren.


2mịt <Adv.>:

1. neben anderem, neben [einem, mehreren] anderen; auch; ebenfalls: das gehört m. zu deinen Aufgaben; es lag m. an ihr, dass alles so blieb, wie es war; das musst du m. berücksichtigen.


2.(ugs.) <in Verbindung mit einem Sup.:> das ist m. das wichtigste der Bücher (eines der wichtigsten).


3.selbstständig in Verbindung mit Verben, wenn nur eine vorübergehende Beteiligung ausgedrückt wird: kannst du ausnahmsweise einmal m. anfassen?; warst du auch m. (ugs.; warst du auch dabei, bist du auch mitgegangen, mitgefahren)?; ich bin auch m. gewesen.


4.(ugs., bes. nordd.) als abgetrennter Teil von Adverbien wie »damit, womit« in Verbindung mit einem Verb: da habe ich nichts m. zu schaffen (statt: damit habe ich nichts zu schaffen).
mit  

mịtPräposition mit Dativ:
- mit Kartoffeln; mit aufrichtigem Bedauern; mit anderen Worten (Abk. m. a. W.)Als (getrennt geschriebenes) Adverb drückt »mit« die vorübergehende Beteiligung oder den Gedanken des Anschlusses aus (svw. »auch«), z. B.:
- mit nach oben gehen; wir wollen alle mit hinübergehen; das muss mit eingeschlossen werdenMit dem Verb zusammengeschrieben wird »mit«, wenn es eine dauernde Vereinigung oder Teilnahme ausdrückt:
- vgl. mitarbeiten, mitbringen, mitfahren, mitreißen, mitteilen usw.Im Zweifelsfall sind beide Schreibweisen zulässig:
- mitberücksichtigen od. mit berücksichtigen
- mitunterzeichnen od. mit unterzeichnen
mit  


1. einschließlich, mit/unter Einschluss, samt; (verstärkend): mitsamt; (veraltend): nebst; (landsch. veraltend): zusamt; (scherzh., sonst veraltet): benebst; (bes. Kaufmannsspr.): inklusive.

2. anhand, durch, mithilfe von, unter Zuhilfenahme; (geh.): vermöge; (Papierdt.): kraft, mittels, vermittels[t].

[mit]
mit  

1mịt <Präp. mit Dativ> [mhd. mit(e), ahd. mit(i)]:

1.
a)drückt die Gemeinsamkeit, das Zusammensein, Zusammenwirken mit einem od. mehreren anderen bei einer Tätigkeit o. Ä. aus: sie war m. uns in der Stadt; willst du m. uns essen?;

b)drückt die Wechselseitigkeit bei einer Handlung aus: sich m. jmdm. streiten, austauschen, besprechen;

c)drückt eine aktive od. passive Beteiligung an einer Handlung, einem Vorgang aus: Verkehrsunfälle m. Kindern (in die Kinder verwickelt sind).



2.
a)drückt eine Zugehörigkeit aus: eine Flasche m. Schraubverschluss; ein Haus m. Garten; Sprudel m. [Geschmack]; Familien m. und ohne Kinder; Herr Müller m. Frau;

b)drückt ein Einbezogensein aus; einschließlich; samt: der Preis beträgt 50 Euro m. Bedienung; m. Pfand; m. mir waren es acht Gäste; die Jahrgänge bis und m. (schweiz.; bis einschließlich) 1940.



3.drückt aus, dass ein Behältnis verschiedenster Art etw. enthält: ein Haus m. sieben Zimmern; ein Glas m. Honig; ein Sack m. Kartoffeln.


4.gibt die Begleitumstände, die Art u. Weise o. Ä. einer Handlung an: sie aßen m. Appetit; das hat er m. Absicht getan; sie lag m. Fieber im Bett.


5.bezeichnet das [Hilfs]mittel od. Material, mit dem etw. ausgeführt wird, das für etw. verwendet wird: sie machen Sex nur m. Kondom; m. dem Hammer, m. Kleister; sich die Hände m. Seife waschen; sie kocht alles m. Butter (verwendet für alles Butter zum Kochen); er hat m. Devisen bezahlt; sie ist m. der Bahn, m. dem Auto gefahren.


6.
a)stellt einen bestimmten allgemeinen Bezug zwischen Verb u. Objekt her: was ist los m. dir?; es geht langsam voran m. der Arbeit; es geht bergauf m. ihm; raus m. euch!;

b)<oft als Teil eines präpositionalen Attr.> (ugs.) in Bezug (auf etw., jmdn.), in Anbetracht (einer Sache): sie m. ihren schwachen Nerven; der ist ja verrückt m. seinen vielen neuen Autos (dass er sich dauernd neue Autos kauft).



7.bezeichnet eine gleichlaufende Bewegung o. Ä.: m. der Strömung rudern; sie gehen m. der Zeit (passen sich der Zeitströmung, ihren Veränderungen an).


8.kennzeichnet das Zusammenfallen eines Vorganges, Ereignisses o. Ä. mit einem anderen: m. [dem] (bei) Einbruch der Dunkelheit; m. 20 Jahren (im Alter von 20 Jahren) machte er sein Examen; m. dem heutigen Tag ist die Frist abgelaufen; sie starb m. 80 Jahren.


2mịt <Adv.>:

1. neben anderem, neben [einem, mehreren] anderen; auch; ebenfalls: das gehört m. zu deinen Aufgaben; es lag m. an ihr, dass alles so blieb, wie es war; das musst du m. berücksichtigen.


2.(ugs.) <in Verbindung mit einem Sup.:> das ist m. das wichtigste der Bücher (eines der wichtigsten).


3.selbstständig in Verbindung mit Verben, wenn nur eine vorübergehende Beteiligung ausgedrückt wird: kannst du ausnahmsweise einmal m. anfassen?; warst du auch m. (ugs.; warst du auch dabei, bist du auch mitgegangen, mitgefahren)?; ich bin auch m. gewesen.


4.(ugs., bes. nordd.) als abgetrennter Teil von Adverbien wie »damit, womit« in Verbindung mit einem Verb: da habe ich nichts m. zu schaffen (statt: damit habe ich nichts zu schaffen).
mit  

[mhd. mit(e), ahd. mit(i)]: I. [Präp. mit Dativ]: 1. a) drückt die Gemeinsamkeit, das Zusammensein, Zusammenwirken mit einem od. mehreren anderen bei einer Tätigkeit o.Ä. aus: sie war m. uns in der Stadt; willst du m. uns essen?; b) drückt die Wechselseitigkeit bei einer Handlung aus: sich m. jmdm. streiten, austauschen, besprechen; c) drückt eine aktive od. passive Beteiligung an einer Handlung, einem Vorgang aus: Verkehrsunfälle m. Kindern (in die Kinder verwickelt sind). 2. a) drückt eine Zugehörigkeit aus: eine Flasche m. Schraubverschluss; ein Haus m. Garten; Sprudel m. [Geschmack]; Familien m. und ohne Kinder; Herr Müller m. Frau; b) drückt ein Einbezogensein aus; einschließlich; samt: der Preis beträgt 50 Mark m. Bedienung; m. Pfand; m. mir waren es acht Gäste; die Jahrgänge bis und m. (schweiz.; bis einschließlich) 1940. 3. drückt aus, dass ein Behältnis verschiedenster Art etw. enthält: ein Glas m. Honig; ein Sack m. Kartoffeln. 4. gibt die Begleitumstände, die Art u. Weise o.Ä. einer Handlung an: sie aßen m. Appetit; das hat er m. Absicht getan; sie lag m. Fieber im Bett. 5. bezeichnet das [Hilfs]mittel od. Material, mit dem etw. ausgeführt wird, das für etw. verwendet wird: m. dem Hammer, m. Kleister; sich die Hände m. Seife waschen; sie kocht alles m. Butter (verwendet für alles Butter zum Kochen); er hat m. Devisen bezahlt; sie ist m. der Bahn, m. dem Auto gefahren. 6. a) stellt einen bestimmten allgemeinen Bezug zwischen Verb u. Objekt her: was ist los m. dir?; es geht langsam voran m. der Arbeit; es geht bergauf m. ihm; raus m. euch!; b) [oft als Teil eines präpositionalen Attr.] (ugs.) in Bezug (auf etw., jmdn.), in Anbetracht (einer Sache): sie m. ihren schwachen Nerven; der ist ja verrückt m. seinen vielen neuen Autos (dass er sich dauernd neue Autos kauft). 7. bezeichnet eine gleichlaufende Bewegung o.Ä.: m. der Strömung rudern; sie gehen m. der Zeit (passen sich der Zeitströmung, ihren Veränderungen an). 8. kennzeichnet das Zusammenfallen eines Vorganges, Ereignisses o.Ä. mit einem anderen; m. [dem] (bei) Einbruch der Dunkelheit; m. 20 Jahren (im Alter von 20 Jahren) machte er sein Examen; sie starb m. 80 Jahren; m. dem heutigen Tag ist die Frist abgelaufen. II. Adv. 1. neben anderem, neben [einem, mehreren] anderen; auch; ebenfalls: das gehört m. zu deinen Aufgaben; es lag m. an ihr, dass alles so blieb, wie es war; das musst du m. berücksichtigen. 2. (ugs.) [in Verbindung mit einem Sup.:] das ist m. das wichtigste der Bücher (eines der wichtigsten). 3. selbstständig in Verbindung mit Verben, wenn nur eine vorübergehende Beteiligung ausgedrückt wird: kannst du ausnahmsweise einmal m. anfassen?; warst du auch m. (ugs.; warst du auch dabei, bist du auch mitgegangen, mitgefahren)?; ich bin auch m. gewesen. 4. (ugs., bes. nordd.) als abgetrennter Teil von Adverbien wie ?damit, womit? in Verbindung mit einem Verb: da habe ich nichts m. zu schaffen (statt: damit habe ich nichts zu schaffen).
mit  

adv.
<Präp. m.Dat.>
1 in Begleitung von, zusammen, gemeinsam, gemeinschaftlich mit, in Verbundenheit mit; ~ ihm, ihr, uns; ich muss mit dir sprechen; er ist sehr ~ sich selbst zufrieden; ~ jmdm. gehen; ~ jmdm. tanzen; ~ jmdm. trauern; sich ~ jmdm. unterhalten; ich verstehe mich gut ~ ihr; sie lebt ~ ihrer Mutter zusammen; ~ meiner Schwester; kannst du bitte mal ~ anfassen
2 in Verbindung mit; eine Flasche Sprudel ~ (erg.: Geschmack) <umg.> eine Weiße ~ (erg.: Schuss) <umg.> ~ Absicht; ~ Recht; ~ Vergnügen! sehr gern!; ~ ohne <umg.; scherzh.> ohne Kleidung, ohne Badeanzug;
3 durch Hilfe von, durch, mittels Werkzeugs; er antwortete ~ einem Achselzucken; ~ dem Auto, Zug, Schiff fahren; ~ Gewalt; ~ der Maschine schreiben; ~ dem Messer schneiden; ~ einem großen Sprung; ~ lauter (leiser) Stimme; ~ einem Wort kurz gesagt; ~ anderen Worten, du willst nicht mitkommen anders ausgedrückt; den Nagel ~ der Zange herausziehen
4 versehen, ausgestattet mit; ein Krug ~ Deckel, Henkel; das Mädchen ~ dem blonden Haar das Mädchen, das blondes Haar hat; ein Kleid ~ Jacke
5 bei, zur Zeit des, der, im Alter von, in Höhe von, einschließlich (bei Zeit-, Maß-, Mengenangaben); ~ mir waren es im ganzen fünf; die Praxis ist bis ~, <schweiz.> bis und ~ 20. April geschlossen; ~ einsetzender Dämmerung; ~ dem Glockenschlag fünf; ~ zehn Jahren im Alter von zehn Jahren; ~ einem; Mal plötzlich, auf einmal; etwas ~ 1000 Mark versichern; der Zug fährt ~ 100 Stundenkilometern; ~ beginnendem Winter; ~ der Zeit allmählich, nach u. nach;
6 im Hinblick auf, betreffend; was ist los ~ dir?; wie geht es ~ deiner Arbeit? <umg.;> ~ dem Essen warten; was willst du ~ dem Geld machen?; ~ dem Spiel anfangen
7 unter anderem, außerdem, und auch; Kaffee ~ Milch, Zucker; er stimmte ~ in den Chor ein; ich war ~ dabei; das gehört ~ dazu
8 gegen, gegeneinander; wechselseitig; ~ jmdm. kämpfen gegen jmdn. kämpfen, jmdn. bekämpfen; ~ jmdm. verhandeln [<ahd. mit(i) <got. miþ; wahrscheinl. verwandt mit grch. meta- „mit (zwischen, nach)“]
[mit]