[ - Collapse All ]
mitbekommen  

mịt|be|kom|men <st. V.; hat>:

1. als Ausstattung o. Ä. bekommen: bei uns bekommen die Gäste immer ein kleines Präsent mit; ein Lunchpaket m.


2.etw., was eigentlich nicht für einen bestimmt ist, [unbeabsichtigt] hören, wahrnehmen; aufschnappen (3) : die Kinder haben den ganzen Streit mitbekommen.


3.eine Äußerung o. Ä. akustisch bzw. in ihrer Bedeutung erfassen, aufnehmen: es war so laut, er war so müde, dass er nur die Hälfte mitbekam.


4.bei etw. anwesend sein u. daran teilhaben: sie hat von den Ereignissen nichts, nur wenig mitbekommen.
mitbekommen  

mịt|be|kom|men
mitbekommen  


1. bekommen, erhalten; (ugs.): [mit]kriegen.

2. auffangen, erhaschen, hören, zu Ohren kommen; (ugs.): aufschnappen, mitkriegen.

3. aufnehmen, erfassen, verstehen; (ugs.): mitkriegen.

[mitbekommen]
[bekomme mit, bekommst mit, bekommt mit, bekommen mit, bekam mit, bekamst mit, bekamen mit, bekamt mit, bekommest mit, bekommet mit, bekäme mit, bekämest mit, bekämen mit, bekämet mit, bekomm mit, mitbekommend, mitzubekommen]
mitbekommen  

mịt|be|kom|men <st. V.; hat>:

1. als Ausstattung o. Ä. bekommen: bei uns bekommen die Gäste immer ein kleines Präsent mit; ein Lunchpaket m.


2.etw., was eigentlich nicht für einen bestimmt ist, [unbeabsichtigt] hören, wahrnehmen; aufschnappen (3): die Kinder haben den ganzen Streit mitbekommen.


3.eine Äußerung o. Ä. akustisch bzw. in ihrer Bedeutung erfassen, aufnehmen: es war so laut, er war so müde, dass er nur die Hälfte mitbekam.


4.bei etw. anwesend sein u. daran teilhaben: sie hat von den Ereignissen nichts, nur wenig mitbekommen.
mitbekommen  

[st. V.; hat]: 1. als Ausstattung o.Ä. bekommen: ein Lunchpaket m.; sie hat nichts, einiges bei ihrer Heirat mitbekommen. 2. etw., was eigentlich nicht für einen bestimmt ist, [unbeabsichtigt] hören, wahrnehmen; aufschnappen (3): die Kinder haben den ganzen Streit mitbekommen. 3. eine Äußerung o.Ä. akustisch bzw. in ihrer Bedeutung erfassen, aufnehmen: es war so laut, er war so müde, dass er nur die Hälfte mitbekam. 4. bei etw. anwesend sein u. daran teilhaben: sie hat von den Ereignissen nichts, nur wenig mitbekommen.
mitbekommen  

v.
<V.t. 170; hat; umg.> beim Weggehen erhalten, als Wegzehrung u.Ä. erhalten; als Mitgift erhalten; <fig.; umg.> verstehen; das habe ich nicht ganz ~ <fig.; umg.> nicht ganz verstanden; sie hat eine Aussteuer und 10000 Mark ~
['mit|be·kom·men]
[bekomme mit, bekommst mit, bekommt mit, bekommen mit, bekam mit, bekamst mit, bekamen mit, bekamt mit, bekommest mit, bekommet mit, bekäme mit, bekämest mit, bekämen mit, bekämet mit, bekomm mit, mitbekommend, mitzubekommen]