[ - Collapse All ]
mitgeben  

mịt|ge|ben <st. V.; hat>:
a) jmdm. bei seinem Weggang zum Mitnehmen mit auf seinen Weg geben: dem Kind etwas zu essen m.;

b)jmdm. als, zur Begleitung geben, zuteilen: jmdm. einen Bewacher m.;

c)jmdm. zuteilwerden lassen: seinen Kindern eine gute Ausbildung m.
mitgeben  

mịt|ge|ben
mitgeben  

mịt|ge|ben <st. V.; hat>:
a) jmdm. bei seinem Weggang zum Mitnehmen mit auf seinen Weg geben: dem Kind etwas zu essen m.;

b)jmdm. als, zur Begleitung geben, zuteilen: jmdm. einen Bewacher m.;

c)jmdm. zuteilwerden lassen: seinen Kindern eine gute Ausbildung m.
mitgeben  

[st. V.; hat]: a) jmdm. bei seinem Weggang zum Mitnehmen mit auf seinen Weg geben: dem Kind etwas zu essen m.; b) jmdm. als, zur Begleitung geben, zuteilen: jmdm. einen Bewacher m.; c) jmdm. zuteil werden lassen: seinen Kindern eine gute Ausbildung m.;
mitgeben  

v.
<V.t. 143; hat> jmdm. etwas ~ jmdm. etwas geben, wenn er weggeht, (als Wegzehrung o.Ä.) auf den Weg geben; der Tochter eine Aussteuer ~; seinem Kind eine gute Erziehung ~ <fig.> zuteil werden lassen; ich werde Ihnen einen Führer ~ zur Begleitung geben;
['mit|ge·ben]
[gebe mit, gibst mit, gibt mit, geben mit, gebt mit, gab mit, gabst mit, gaben mit, gabt mit, gebest mit, gebet mit, gäbe mit, gäbest mit, gäben mit, gäbet mit, gib mit, mitgegeben, mitgebend, mitzugeben]