[ - Collapse All ]
mittel  

1Mịt|tel, das; -s, - [urspr. = das zwischen zwei Dingen Befindliche; mhd. mittel = (in der) Mitte (befindlicher Teil), Subst. von ↑ mittel ]:

1.etw., was zur Erreichung eines Zieles dient, was dazu geeignet ist, etw. Bestimmtes zu bekommen, zu erreichen: ein wirksames, untaugliches M.; mit allen -n arbeiten, kämpfen (alle Hilfsmittel [u. Tricks] einsetzen); zum letzten, äußersten M. greifen;

*[nur] M. zum Zweck sein (als Person od. Sache von jmd. anderem für dessen Zwecke benutzt od. ausgenutzt werden); M. und Wege finden, suchen (Möglichkeiten, Methoden zur Lösung eines Problems, zur Hilfe in einer schwierigen Situation ausfindig machen, ausfindig zu machen suchen); sich [für jmdn.] ins M. legen (geh. veraltend; sich [für jmdn.] einsetzen; vermitteln; älter: »sich ins M. schlagen« = sich in die Mitte zwischen zwei Streitende werfen).


2.a)(nicht näher bezeichnetes) Heilmittel, Medikament o. Ä.: ein wirksames, harmloses M.; ein M. einnehmen, schlucken;

b)(nicht näher bezeichnete) [chemische] Substanz, die zu einem bestimmten Zweck dient: ein M. für die Reinigung, gegen Schädlinge.



3.<Pl.> [zur Verfügung stehende] Gelder, Kapital, Geldmittel: meine [geringen] M. sind erschöpft; er steht ohne M. da (ist völlig mittellos, verarmt).


4. mittlerer Wert, Durchschnittswert: das arithmetische M. (Math.; Quotient aus dem Zahlenwert einer Summe u. der Anzahl der Summanden; Durchschnittswert).


2Mịt|tel, die; - (Druckw. veraltet): Schriftgrad von 14 Punkt.mịt|tel <Adj.> [mhd. mittel, ahd. mittil, zu: mitti, ↑ Mitte ] (ugs.): mäßig, nicht besonders gut u. nicht besonders schlecht, durchschnittlich.
mittel  

Mịt|tel, das; -s, -; sich ins Mittel legen

Mịt|tel, die; - (Druckw. ein Schriftgrad)mịt|tel (nur adverbial; ugs. für mittelmäßig)
Mittel  


1. Gerät, Handhabe, Hilfsmittel, Hilfsquelle, Instrument, Lösungsweg, Maßnahme, Material, Methode, Rezept, Rüstzeug, Schritt, Weg, Werkzeug; (bildungsspr.): Vehikel; (Fachspr.): Instrumentarium.

2. Arzneimittel, Heilmittel, Medikament, Medizin; (österr.): Heilbehelf; (bildungsspr.): Pharmakon, Pharmazeutikum; (fam.): Mittelchen; (veraltend): Arznei, Droge; (Fachspr.): Präparat; (Med.): Remedium; (Med., Psych.): Therapeutikum.

3. Geld[er], Geldmittel, [Hilfs]fonds, Kapital; (ugs.). Finanzen; (ugs. scherzh.): Budget; (salopp): Kohle, Moos, Schotter, Zaster.

4. Durchschnittswert; mittlerer Wert; (Math.): arithmetisches Mittel, Mittelwert.

[Mittel]
[Mittels, Mitteln, mitteler, mittele, mitteles, mittelen, mittelem, mittelerer, mittelere, mitteleres, mitteleren, mittelerem, mittelster, mittelste, mittelstes, mittelsten, mittelstem]
Mittel  

Allgemein
Sonstige Begriffe
mittel  

1Mịt|tel, das; -s, - [urspr. = das zwischen zwei Dingen Befindliche; mhd. mittel = (in der) Mitte (befindlicher Teil), Subst. von ↑ mittel]:

1.etw., was zur Erreichung eines Zieles dient, was dazu geeignet ist, etw. Bestimmtes zu bekommen, zu erreichen: ein wirksames, untaugliches M.; mit allen -n arbeiten, kämpfen (alle Hilfsmittel [u. Tricks] einsetzen); zum letzten, äußersten M. greifen;

*[nur] M. zum Zweck sein (als Person od. Sache von jmd. anderem für dessen Zwecke benutzt od. ausgenutzt werden); M. und Wege finden, suchen (Möglichkeiten, Methoden zur Lösung eines Problems, zur Hilfe in einer schwierigen Situation ausfindig machen, ausfindig zu machen suchen); sich [für jmdn.] ins M. legen (geh. veraltend; sich [für jmdn.] einsetzen; vermitteln; älter: »sich ins M. schlagen« = sich in die Mitte zwischen zwei Streitende werfen).


2.
a)(nicht näher bezeichnetes) Heilmittel, Medikament o. Ä.: ein wirksames, harmloses M.; ein M. einnehmen, schlucken;

b)(nicht näher bezeichnete) [chemische] Substanz, die zu einem bestimmten Zweck dient: ein M. für die Reinigung, gegen Schädlinge.



3.<Pl.> [zur Verfügung stehende] Gelder, Kapital, Geldmittel: meine [geringen] M. sind erschöpft; er steht ohne M. da (ist völlig mittellos, verarmt).


4. mittlerer Wert, Durchschnittswert: das arithmetische M. (Math.; Quotient aus dem Zahlenwert einer Summe u. der Anzahl der Summanden; Durchschnittswert).


2Mịt|tel, die; - (Druckw. veraltet): Schriftgrad von 14 Punkt.mịt|tel <Adj.> [mhd. mittel, ahd. mittil, zu: mitti, ↑ Mitte] (ugs.): mäßig, nicht besonders gut u. nicht besonders schlecht, durchschnittlich.
mittel  

Adj. [mhd. mittel, ahd. mittil, zu: mitti, Mitte] (ugs.): mäßig, nicht besonders gut u. nicht besonders schlecht, durchschnittlich.
mittel  

n.
<n. 13>
1 mittlerer Wert, Durchschnitt, wirkende Kraft, Ausweg, Hilfsmittel, etwas, das Hilfe bringt, zu einem Ziel führt, Maßnahme; Möglichkeit, Heilmittel, Arznei; <Pl.> Geld, Kapital, Vermögen
2 ;~ und Wege finden
3 ;ein ~ (mit, ohne Erfolg) anwenden; ein ~ einnehmen, nehmen; das ~ errechnen; mir fehlen die ~ dazu; ich habe (nicht) die ~, das zu tun; ich habe keine ~ mehr; der Zweck heiligt die ~ (gilt als moral. Prinzip der Jesuiten); einem Kranken ein ~ verschreiben
4 arithmetisches ~ Mittelwert, den man erhält, wenn man die Summe mehrerer Zahlen durch die Anzahl teilt; das äußerste, beste, einfachste, letzte ~; beruhigendes, schmerzlinderndes, -stillendes, stärkendes ~; beschränkte ~ zur Verfügung haben; flüssige ~ verfügbares Geld; geometrisches ~ Mittelwert, den man erhält, indem man aus dem Produkt zweier Zahlen die Quadratwurzel zieht; ein gutes, sicheres, unfehlbares, wirksames ~; harmonisches ~ Mittelwert, den man erhält, indem man die Anzahl der Werte durch die Summe ihrer Kehrwerte teilt; ihm ist jedes ~ recht, was ihm zu seinem Ziel verhilft; kein ~ unversucht lassen
5 ;jmdn. od. etwas als ~ zum Zweck benutzen; etwas aus eigenen ~n bestreiten; ein ~ gegen Schnupfen; im ~ <bei Maßangaben> im Mittelwert, im Durchschnitt; die Leistungen der Klasse sind im ~ befriedigend; sich ins ~ legen eingreifen, vermitteln; etwas mit allen ~n versuchen auf jede Weise; (völlig); ohne ~ dastehen, sein; er lebt über seine ~ er lebt über seine (finanziellen) Verhältnisse, er gibt mehr aus, als er hat; ich verfüge nicht über die nötigen ~; zu anderen ~n greifen [<mhd. mittel „Vermittlung, Mittel“, urspr. „Mitte, Mittelpunkt, Mittelding“; zu mittel; mittler]
['Mit·tel]
[Mittels, Mitteln, Mitteler, Mittele, Mitteles, Mittelen, Mittelem, Mittelerer, Mittelere, Mitteleres, Mitteleren, Mittelerem, Mittelster, Mittelste, Mittelstes, Mittelsten, Mittelstem]n.
1 <Adj.> mittlere(r, -s)
2 <Adv.; umg.> durchschnittlich, nicht bes. gut u. nicht bes. schlecht; das Buch gefällt mir (nur) ~; Wie ist er in der Schule? ~!
['mit·tel]
[mittels, mitteln, mitteler, mittele, mitteles, mittelen, mittelem, mittelerer, mittelere, mitteleres, mitteleren, mittelerem, mittelster, mittelste, mittelstes, mittelsten, mittelstem]