[ - Collapse All ]
Mond  

Mond, der; -[e]s, -e [mhd. mān(e), ahd. māno, urspr. wohl = Wanderer (am Himmel)]:

1.a)<o. Pl.> die Erde umkreisender natürlicher, an bestimmten Tagen sichtbarer Himmelskörper: der aufgehende M.; zum M. fliegen; auf dem M. landen;

*den M. anbellen (ugs.; heftig schimpfen, ohne damit etwas zu erreichen; bezogen darauf, dass Hunde gelegentlich nachts den Vollmond anbellen); vom M. kommen/gefallen sein (ugs.; weltfremd sein, nicht Bescheid wissen); jmdn. auf den/zum M. schießen können/mögen (salopp; auf jmdn. wütend sein; jmdn. weit weg wünschen); auf/hinter dem M. leben (ugs.; über die neuesten Ereignisse nicht informiert sein, nichts davon mitbekommen); in den M. gucken (ugs.; bei etw. das Nachsehen haben, leer ausgehen; H. u.; viell. nach der abergläubischen Vorstellung, dass jmd., der zu lange den Mond ansieht, dadurch ungeschickt u. dumm wird); etw. in den M. schreiben (ugs.; etw. als verloren betrachten); nach dem M. greifen (↑ 2Stern 1 a ); nach dem M. gehen (ugs.; [von einer Uhr] falsch gehen, sehr ungenau die Zeit anzeigen);

b)(Astron.) einen Planeten umkreisender Himmelskörper; Satellit: die -e des Jupiter; künstliche -e der Erde (auf eine Erdumlaufbahn gebrachte Satelliten).



2. etw., was die Form des vollen Mondes od. einer Mondsichel hat: kleine -e backen.


3.(dichter. veraltet) Monat.
Mond  

Mond, der; -[e]s, -e (ein Himmelskörper; veraltet für Monat)
Mond  

a) (geh.): Erdtrabant.

b) (Astron.): Satellit, Trabant.

[Mond]
[Mondes, Monds, Monde, Monden]
Mond  

Mond, der; -[e]s, -e [mhd. mān(e), ahd. māno, urspr. wohl = Wanderer (am Himmel)]:

1.
a)<o. Pl.> die Erde umkreisender natürlicher, an bestimmten Tagen sichtbarer Himmelskörper: der aufgehende M.; zum M. fliegen; auf dem M. landen;

*den M. anbellen (ugs.; heftig schimpfen, ohne damit etwas zu erreichen; bezogen darauf, dass Hunde gelegentlich nachts den Vollmond anbellen); vom M. kommen/gefallen sein (ugs.; weltfremd sein, nicht Bescheid wissen); jmdn. auf den/zum M. schießen können/mögen (salopp; auf jmdn. wütend sein; jmdn. weit weg wünschen); auf/hinter dem M. leben (ugs.; über die neuesten Ereignisse nicht informiert sein, nichts davon mitbekommen); in den M. gucken (ugs.; bei etw. das Nachsehen haben, leer ausgehen; H. u.; viell. nach der abergläubischen Vorstellung, dass jmd., der zu lange den Mond ansieht, dadurch ungeschickt u. dumm wird); etw. in den M. schreiben (ugs.; etw. als verloren betrachten); nach dem M. greifen (↑ 2Stern 1 a); nach dem M. gehen (ugs.; [von einer Uhr] falsch gehen, sehr ungenau die Zeit anzeigen);

b)(Astron.) einen Planeten umkreisender Himmelskörper; Satellit: die -e des Jupiter; künstliche -e der Erde (auf eine Erdumlaufbahn gebrachte Satelliten).



2. etw., was die Form des vollen Mondes od. einer Mondsichel hat: kleine -e backen.


3.(dichter. veraltet) Monat.
Mond  

Begleiter, Mond, Satellit, Trabant
[Begleiter, Satellit, Trabant]
Mond  

n.
<m. 1; Astron.>
1 einen Planeten umkreisender Himmelskörper; <i.e.S.> der die Erde umkreisende Himmelskörper; <poet.> Monat; <umg.; scherzh.> Glatze; dummer Kerl; du ~!
2 ;der ~ hat einen Hof; das bleiche, milde, silberne Licht des ~es; die Scheibe, Sichel des ~es
3 den ~ anbellen <fig.> machtlos drohen, ohnmächtig schimpfen; aufgehen: der Mond geht auf, unter; der ~ scheint; der ~ wechselt
4 ;abnehmender, zunehmender, halber, voller ~; der bleiche, goldene, silberne ~
5 auf dem ~ leben <fig.; umg.> weltfremd sein; wir leben schließlich nicht auf dem ~! <umg.> wir müssen uns mit den Gegebenheiten des Lebens, der Wirklichkeit auseinander setzen; ich könnt' ihn auf den ~ schießen <umg.> ich wünsche ihn weit fort, ich kann ihn nicht ausstehen; die leben dort hinter dem ~ <fig.; umg.> fern von der Welt, altmodisch, ohne Wissen von der heutigen Zeit; du lebst wohl drei Meilen hinter dem ~? <fig.; umg.>; der Mann im ~ <Volksglauben> märchenhafte Gestalt auf dem Mond, der gewisse Wirkungskräfte auf das Leben der Menschen zugeschrieben werden; in den ~ gucken <fig.; umg.> leer ausgehen, benachteiligt werden; nach, seit vielen ~en <poet.>; meine Uhr geht nach dem ~ <umg.; scherzh.> geht falsch; unter dem wechselnden ~; eine Rakete zum ~ schießen [<ahd. mano, engl. moon <germ. *menan- „Mond, Monat“ <idg. *menot- „Mond, Mondwechsel, Monat“; zu idg. *me(d)- „wandern, abstecken, messen“]
[Mond]
[Mondes, Monds, Monde, Monden]