[ - Collapse All ]
montieren  

mon|tie|ren <lat.-vulgärlat.-fr.>:

1.eine Maschine o. Ä. aus Einzelteilen zusammensetzen u. betriebsbereit machen.


2.etwas an einer bestimmten Stelle mit technischen Hilfsmitteln anbringen; installieren.


3.etwas aus nicht zusammengehörenden Einzelteilen zusammensetzen, um einen künstlerischen Effekt zu erzielen.


4.einen Edelstein fassen
montieren  

mon|tie|ren <sw. V.; hat> [frz. monter = montieren, anbringen; ausrüsten; aufstellen, auch = hinaufbringen, aufwärtssteigen, eigtl. = auf einen Berg steigen, über das Vlat. zu lat. mons (Gen.: montis) = Berg; schon mhd. muntieren = einrichten, ausrüsten]:

1.a)aus Einzelteilen zusammenbauen, aufstellen, anschließen, betriebsbereit machen: eine technische Anlage m.; Fertighäuser aus Betonelementen m.;

b)mit technischen Hilfsmitteln an einer bestimmten Stelle anbringen, befestigen: eine Lampe an die/der Decke m.;

c)<seltener> abmontieren.



2.(graf. Technik) einzelne vorgefertigte Vorlagen von Kopien zu einer Druckform zusammenstellen.


3.(Film) durch Schneiden, Auswählen, Zusammenstellen der Bildfolgen endgültig gestalten: einen Kurzfilm m.


4.(bes. bild. Kunst) aus verschiedenartigen Einzelteilen, Objekten zusammensetzen: eine Collage m.


5.Edelsteine fassen (8) .
montieren  

mon|tie|ren [ auch mõ...] <franz.> ([eine Maschine, ein Gerüst u._a.] [auf]bauen, aufstellen, zusammenbauen)
montieren  

a) anschließen, aufbauen, aufstellen, betriebsbereit machen, einbauen, installieren, zusammenbauen, zusammenfügen, zusammensetzen.

b) anbringen, anmontieren, aufmontieren, befestigen, festmachen; (ugs.): anmachen; (salopp): hinmachen.

[montieren]
[montiere, montierst, montiert, montierte, montiertest, montierten, montiertet, montierest, montieret, montier, montierend]
montieren  

mon|tie|ren <sw. V.; hat> [frz. monter = montieren, anbringen; ausrüsten; aufstellen, auch = hinaufbringen, aufwärtssteigen, eigtl. = auf einen Berg steigen, über das Vlat. zu lat. mons (Gen.: montis) = Berg; schon mhd. muntieren = einrichten, ausrüsten]:

1.
a)aus Einzelteilen zusammenbauen, aufstellen, anschließen, betriebsbereit machen: eine technische Anlage m.; Fertighäuser aus Betonelementen m.;

b)mit technischen Hilfsmitteln an einer bestimmten Stelle anbringen, befestigen: eine Lampe an die/der Decke m.;

c)<seltener> abmontieren.



2.(graf. Technik) einzelne vorgefertigte Vorlagen von Kopien zu einer Druckform zusammenstellen.


3.(Film) durch Schneiden, Auswählen, Zusammenstellen der Bildfolgen endgültig gestalten: einen Kurzfilm m.


4.(bes. bild. Kunst) aus verschiedenartigen Einzelteilen, Objekten zusammensetzen: eine Collage m.


5.Edelsteine fassen (8).
montieren  

[auch: mo...] [sw. V.; hat] [frz. monter= montieren, anbringen; ausrüsten; aufstellen, auch= hinaufbringen, aufwärts steigen, eigtl.= auf einen Berg steigen, über das Vlat. zu lat. mons (Gen.: montis)= Berg; schon mhd. muntieren= einrichten, ausrüsten]: 1. a) aus Einzelteilen zusammenbauen, aufstellen, anschließen, betriebsbereit machen: eine technische Anlage m.; Fertighäuser aus Betonelementen m.; b) mit technischen Hilfsmitteln an einer bestimmten Stelle anbringen, befestigen: eine Lampe an die/der Decke m.; c) [seltener] abmontieren. 2. (graf. Technik) einzelne vorgefertigte Vorlagen von Kopien zu einer Druckform zusammenstellen. 3. (Film) durch Schneiden, Auswählen, Zusammenstellen der Bildfolgen endgültig gestalten: einen Kurzfilm m. 4. (bes. bild. Kunst) aus verschiedenartigen Einzelteilen, Objekten zusammensetzen: eine Collage m. 5. Edelsteine fassen (8).
montieren  

v.
<V.t.; hat> eine Maschine, techn. Anlage o.Ä. ~ aufstellen u. (od.) zusammenbauen; einen Gegenstand ~ (mit techn. Mitteln) anbringen, befestigen; einen Griff an ein Gerät ~; eine Lampe auf ein Gestell ~ [<frz. monter „hinaufsteigen; hinaufbringen, aufstellen“ <lat. montare „einen Berg besteigen“]
[mon'tie·ren]
[montiere, montierst, montiert, montieren, montierte, montiertest, montierten, montiertet, montierest, montieret, montier, montiert, montierend]