[ - Collapse All ]
Morgenluft  

Mọr|gen|luft, die: frische, kühle Luft am Morgen:

*M. wittern (oft scherzh.; eine Chance, die Möglichkeit eines Vorteils sehen; nach engl. methinks, I scent the morning air = mich dünkt, ich wittre Morgenluft, den Worten, die in Shakespeares Hamlet I, 5 der Geist von Hamlets Vater angesichts des heranbrechenden Tages spricht).
Morgenluft  

Mọr|gen|luft
Morgenluft  

Mọr|gen|luft, die: frische, kühle Luft am Morgen:

*M. wittern (oft scherzh.; eine Chance, die Möglichkeit eines Vorteils sehen; nach engl. methinks, I scent the morning air = mich dünkt, ich wittre Morgenluft, den Worten, die in Shakespeares Hamlet I, 5 der Geist von Hamlets Vater angesichts des heranbrechenden Tages spricht).
Morgenluft  

n.
<f. 7u; unz.> frische Luft am Morgen; <fig.> Anbruch einer neuen Entwicklung, einer neuen Zeit; er wittert ~ <fig.> er fühlt die neue Zeit kommen, <auch>; er ahnt einen Vorteil für sich
['Mor·gen·luft]
[Morgenlüfte, Morgenlüften]