[ - Collapse All ]
morsch  

mọrsch <Adj.> [aus dem Ostmd.; älter: mursch, niederd. murs, verw. mit ↑ mürbe ]: bes. durch Fäulnis, auch durch Alter, Verwitterung o. Ä. brüchig, leicht zerfallend: -es Holz; -e Balken; -es Mauerwerk; das Laken war schon m.; (auch scherzh.:) meine Knochen sind schon m. (ich bin schon alt u. nicht mehr sehr beweglich).
morsch  

mọrsch
morsch  

baufällig, bröckelig, brüchig, leicht brechend/zerfallend, mürbe, vermorscht; (nordd.): rott; (landsch.): mulmig.
[morsch]
[morscher, morsche, morsches, morschen, morschem, morscherer, morschere, morscheres, morscheren, morscherem, morschester, morscheste, morschestes, morschesten, morschestem]
morsch  

mọrsch <Adj.> [aus dem Ostmd.; älter: mursch, niederd. murs, verw. mit ↑ mürbe]: bes. durch Fäulnis, auch durch Alter, Verwitterung o. Ä. brüchig, leicht zerfallend: -es Holz; -e Balken; -es Mauerwerk; das Laken war schon m.; (auch scherzh.:) meine Knochen sind schon m. (ich bin schon alt u. nicht mehr sehr beweglich).
morsch  

Adj. [aus dem Ostmd.; älter: mursch, niederd. murs, verw. mit mürbe]: bes. durch Fäulnis, auch durch Alter, Verwitterung o.Ä. brüchig, leicht zerfallend: -es Holz; -e Balken; -es Mauerwerk; das Laken war schon m.; (auch scherzh.:) meine Knochen sind schon m. (ich bin schon alt u. nicht mehr sehr beweglich).
morsch  

adj.
<Adj.> brüchig, infolge Alters mürbe, zerbrechlich; ~es Holz; die Brücke ist ~; seine Knochen sind schon etwas ~; alt und ~ werden <fig.> alt u. hinfällig; [ostmdt.; verwandt mit spätmhd. mürsen „zerstoßen“, murz „Stummel“; zu idg. *(s)mer- „(zer)malmen, (zer)reiben, (zer)quetschen“]
[morsch]
[morscher, morsche, morsches, morschen, morschem, morscherer, morschere, morscheres, morscheren, morscherem, morschester, morscheste, morschestes, morschesten, morschestem]