[ - Collapse All ]
mucksen  

mụck|sen <sw. V.; hat> [mhd. muchzen, ahd. in: irmuccazzan] (ugs.):

1. sich durch einen Laut od. eine Bewegung bemerkbar machen: sie hat beim Zahnarzt nicht gemuckst; <meist m. + sich:> in der Schulstunde durften wir uns nicht m.


2.Widerspruch erheben, aufbegehren: keiner wagte zu m.; <meist m. + sich:> nach der Verwarnung muckste er sich nicht mehr.
mucksen  

mụck|sen (ugs. für einen Laut geben; eine Bewegung machen); er hat sich nicht gemuckst
mucksen  

mụck|sen <sw. V.; hat> [mhd. muchzen, ahd. in: irmuccazzan] (ugs.):

1. sich durch einen Laut od. eine Bewegung bemerkbar machen: sie hat beim Zahnarzt nicht gemuckst; <meist m. + sich:> in der Schulstunde durften wir uns nicht m.


2.Widerspruch erheben, aufbegehren: keiner wagte zu m.; <meist m. + sich:> nach der Verwarnung muckste er sich nicht mehr.
mucksen  

[sw. V.; hat] [mhd. muchzen, ahd. in: irmuccazzan] (ugs.): 1. sich durch einen Laut od. eine Bewegung bemerkbar machen: sie hat beim Zahnarzt nicht gemuckst; [meist m. + sich:] in der Schulstunde durften wir uns nicht m. 2. Widerspruch erheben, aufbegehren: keiner wagte zu m.; [meist m. + sich:] nach der Verwarnung muckste er sich nicht mehr.
mucksen  

v.
<V.i.; hat; regional nur in der Wendung> sich nicht ~ keinen Laut von sich geben, keine Bewegung machen, sich nicht rühren; nicht aufzubegehren wagen; [zu mucken]
['muck·sen]
[muckse, mucksst, muckst, mucksen, muckste, muckstest, mucksten, muckstet, mucksest, muckset, mucks, gemuckst, mucksend]