[ - Collapse All ]
Musik  

Mu|sik die; -, -en <gr.-lat.-fr.>:

1.(ohne Plural) die Kunst, Töne in melodischer, harmonischer u. rhythmischer Ordnung zu einem Ganzen zu fügen; Tonkunst.


2.Kunstwerk, bei dem Töne u. Rhythmus eine Einheit bilden
Musik  

Mu|sik, die; -, -en [mhd. music, ahd. musica < lat. musica, ↑ Musica ; Betonungsänderung u. Bedeutungserweiterung unter Einfluss von frz. musique]:

1.a)<o. Pl.> Kunst, Töne in bestimmter (geschichtlich bedingter) Gesetzmäßigkeit hinsichtlich Rhythmus, Melodie, Harmonie zu einer Gruppe von Klängen u. zu einer stilistisch eigenständigen Komposition zu ordnen; Tonkunst: klassische, moderne, elektronische M.; die M. des Barock; ein [poppige] M. liebender Mensch; er versteht nichts von M.;

*neue M. (Richtung in der Musik des 20. Jh.s, die sich durch Freiheit im Gebrauch der musikalischen Mittel auszeichnet); M. im Blut haben (emotional; eine angeborene Musikalität besitzen u. sich [auf dem Gebiet der Unterhaltungsmusik] entsprechend talentiert zeigen);

b)Erzeugnis[se], Werk[e] der Musik (1 a) : M. [von Bach] erklingt; aus dem Radio kam laute M.; die M. brach ab; M. hören; jmds. M. aufführen; ein [klassische] M. liebender Mensch; er komponiert die M. zu diesem Film; M. machen (musizieren; für ein Publikum spielen);

R mit M. geht alles besser;


*M. in jmds. Ohren sein (ugs.; eine äußerst angenehme u. willkommene Äußerung, Neuigkeit o. Ä. für jmdn. sein).



2.<Pl. seltener> (ugs.) Musikkapelle.
Musik  

Mu|sik, die; -, -en <griech.> (nur Sing.: Tonkunst; Komposition, Musikstück); [die] Musik lieben
Musik  


1. a) (geh.): Tonkunst.

b) Klänge.

2. Kapelle, Musikkapelle, Orchester.

[Musik]
[Musiken]
Musik  

Mu|sik, die; -, -en [mhd. music, ahd. musica < lat. musica, ↑ Musica; Betonungsänderung u. Bedeutungserweiterung unter Einfluss von frz. musique]:

1.
a)<o. Pl.> Kunst, Töne in bestimmter (geschichtlich bedingter) Gesetzmäßigkeit hinsichtlich Rhythmus, Melodie, Harmonie zu einer Gruppe von Klängen u. zu einer stilistisch eigenständigen Komposition zu ordnen; Tonkunst: klassische, moderne, elektronische M.; die M. des Barock; ein [poppige] M. liebender Mensch; er versteht nichts von M.;

*neue M. (Richtung in der Musik des 20. Jh.s, die sich durch Freiheit im Gebrauch der musikalischen Mittel auszeichnet); M. im Blut haben (emotional; eine angeborene Musikalität besitzen u. sich [auf dem Gebiet der Unterhaltungsmusik] entsprechend talentiert zeigen);

b)Erzeugnis[se], Werk[e] der Musik (1 a): M. [von Bach] erklingt; aus dem Radio kam laute M.; die M. brach ab; M. hören; jmds. M. aufführen; ein [klassische] M. liebender Mensch; er komponiert die M. zu diesem Film; M. machen (musizieren; für ein Publikum spielen);

Rmit M. geht alles besser;


*M. in jmds. Ohren sein (ugs.; eine äußerst angenehme u. willkommene Äußerung, Neuigkeit o. Ä. für jmdn. sein).



2.<Pl. seltener> (ugs.) Musikkapelle.
Musik  

n.
<f. 20; urspr.> die Kunst der Musen, Dicht-, Tanz-, Gesangskunst usw.; <heute> Tonkunst, die Kunst, Töne in ästhetisch befriedigender Form nacheinander (Melodie) u. nebeneinander (Harmonie) zu ordnen, rhythmisch zu gliedern u. zu einem geschlossenen Werk zusammenzufügen; Gesamtheit der Tondichtungen eines Landes, Volkes od. einer Zeit (Barock~); Orchester, <bes.> Blaskapelle; bitte, ~! (Aufforderung an die Musikkapelle); einsetzen: die ~ setzte mit einem Tusch ein; ~ hören, machen; die ~ pflegen; ~ studieren; alte, moderne ~; deutsche, italienische, klassische ~; gute, leichte, schwere ~; einen Text in ~ setzen; Veranstaltung mit ~ und Tanz; die ~ zu einem Film, Text, Theaterstück schreiben [<lat. (ars) musica „Tonkunst; Tonwerk; musikal. Darbietung“ <grch. mousike (techne) „Musenkunst“]
[Mu'sik]
[Musiken]

n.
(Aufforderung an die Musikkapelle)
[bitte, Musik!]
[Musiken]