[ - Collapse All ]
Muster  

Mụs|ter, das; -s, - [spätmhd. muster, mustre < älter ital. mostra="Ausstellung(sstück)," zu: mostrare="zeigen," weisen < lat. monstrare]:

1.Vorlage, Zeichnung, nach der etw. hergestellt, gemacht wird: etw. dient als M.; ein Justizwesen nach angelsächsischem M.


2.etw. in seiner Art Vollkommenes, nachahmenswertes, beispielhaftes Vorbild in Bezug auf etw. Bestimmtes: sie war ein M. an Geduld.


3.aus der Kombination von einzelnen Motiven bestehende [regelmäßige], sich wiederholende, flächige Verzierung, Zeichnung auf Papier, Stoff o. Ä.: ein auffallendes M.; ein M. entwerfen; das läuft hier doch immer nach dem gleichen M. (Schema) ab.


4.kleines Stück, kleine Menge einer Ware, an der man die Beschaffenheit des Ganzen erkennen kann: M. von Tapeten, Wolle; M. anfordern; M. ohne Wert (Postw. veraltend; Warensendung).
Muster  

Mụs|ter, das; -s, -; nach Muster
Muster  


1. Archetyp, Entwurf, Modell, Plan, Prototyp, Schablone, Schema, Standard, Vorlage; (bes. Psych., Soziol.): Pattern; (bildungsspr.): Paradigma.

2. Beispiel, Idealbild, Inbegriff, Leitbild, Urbild, Verkörperung, Vorbild; (bildungsspr.): Inkarnation, Modell, Prototyp; (bildungsspr. veraltend): Exempel; (oft abwertend od. iron.): Ausbund.

3. Dekor, Dessin, Dessinierung, Maserung, Musterung, Verzierung; (Kunst): Ornament.

4. Ansichtssendung, Ausstellungsstück, Kostprobe, Probe[exemplar], Warenprobe; (veraltet): Spezimen; (Technik): Prototyp; (Wirtsch.): Sample.

[Muster]
[Musters, Mustern]
Muster  

Mụs|ter, das; -s, - [spätmhd. muster, mustre < älter ital. mostra="Ausstellung(sstück)," zu: mostrare="zeigen," weisen < lat. monstrare]:

1.Vorlage, Zeichnung, nach der etw. hergestellt, gemacht wird: etw. dient als M.; ein Justizwesen nach angelsächsischem M.


2.etw. in seiner Art Vollkommenes, nachahmenswertes, beispielhaftes Vorbild in Bezug auf etw. Bestimmtes: sie war ein M. an Geduld.


3.aus der Kombination von einzelnen Motiven bestehende [regelmäßige], sich wiederholende, flächige Verzierung, Zeichnung auf Papier, Stoff o. Ä.: ein auffallendes M.; ein M. entwerfen; das läuft hier doch immer nach dem gleichen M. (Schema) ab.


4.kleines Stück, kleine Menge einer Ware, an der man die Beschaffenheit des Ganzen erkennen kann: M. von Tapeten, Wolle; M. anfordern; M. ohne Wert (Postw. veraltend; Warensendung).
Muster  

Muster, Probe, Warenmuster
[Probe, Warenmuster]
Muster  

n.
'Mus·ter <n. 13> Vorlage, Modell; Vorbild, Vollkommenes in seiner Art; Warenprobe, einzelnes Stück zur Ansicht, zur Auswahl; sich wiederholende Verzierung <bes. in Stoffen, auf Oberflächen; Stoff~, Tapeten~>; <Gramm.> Beispielwort od. -satz, Paradigma; er ist das ~ eines guten Lehrers; ein ~ anfordern, vorlegen; ein ~ entwerfen; das kann als ~ dienen; ich gebe Ihnen das Bild als ~ mit; er ist ein ~ an Fleiß, Ordnungsliebe; ~ für eine Tapete; nach ~ zeichnen, sticken, stricken; ~ ohne Wert Warenprobe als Postsendung; sich etwas od. jmdn. zum ~ nehmen [<frühnhd. muster, mustre „Probe; Gestalt, Äußeres“ <ital. mostra „Muster, Probe(stück)“; zu ital. mostrare <lat. monstrare „zeigen“; demonstrieren]
['Mu·ster,]
[Musters, Mustern]

n.
übliche, herkömmliche, erstarrte Form
[Muster; <fig.>]
[Musters, Mustern]