[ - Collapse All ]
nämlich  

1näm|lich <Adj.> [mhd. nemelīche (Adv.), zu: namelich, ahd. namolīh = mit Namen genannt, ausdrücklich] (geh. veraltend): der-, die-, dasselbe: die -en Leute.

2näm|lich <Adv.> [zu: 1nämlich ]:

1.drückt nachgestellt eine Begründung für die vorangehende Aussage aus; denn: sonntags n. (denn sonntags) gehen wir immer spazieren; <oft verblasst zu einem bloßen Füllwort:> das war n. ganz anders.


2.dient der näheren Erläuterung; und zwar, genauer gesagt: die Tatsache n., dass ...
nämlich  


1. bekanntlich, denn, weil, wie bekannt ist, wie man weiß; (Papierdt.): bekanntermaßen.

2. also, das bedeutet, das heißt, das ist/sind, genau[er] gesagt, sprich, und zwar; (geh.): als da sind; (bildungsspr.): scilicet.

[nämlich]
[naemlich]
nämlich  

1näm|lich <Adj.> [mhd. nemelīche (Adv.), zu: namelich, ahd. namolīh = mit Namen genannt, ausdrücklich] (geh. veraltend): der-, die-, dasselbe: die -en Leute.

2näm|lich <Adv.> [zu: 1nämlich]:

1.drückt nachgestellt eine Begründung für die vorangehende Aussage aus; denn: sonntags n. (denn sonntags) gehen wir immer spazieren; <oft verblasst zu einem bloßen Füllwort:> das war n. ganz anders.


2.dient der näheren Erläuterung; und zwar, genauer gesagt: die Tatsache n., dass ...
nämlich  

adv.

I <Konj.> genauer gesagt, und zwar; <nachgestellt> denn; er ist schon zweimal da gewesen, ~ gestern und heute; er kann nicht kommen, er hat ~ eine Erkältung
II <Adj.>
1 <pronominal; veraltet> eben der, die, das, der-, die-, dasselbe; es war der ~e/ Nämliche, der mich schon einmal verwarnt hatte; er sagte immer das ~e/ Nämliche
2 <attributiv; veraltet> es war der ~e Polizist, der mich schon einmal verwarnt hatte; es waren die ~en Worte, die er erst neulich gesagt hatte [<mhd. name-, nemeliche <Adv.> „um es ausdrücklich zu nennen; vorzugsweise, gewiss; auf gleiche Weise“; zu name-, nemelich <Adj.> „ausdrücklich, bestimmt“, daneben u. urspr. „namentlich benannt“ <ahd. namo-, namilih <namo „Name“]
['näm·lich]