[ - Collapse All ]
nötig  

nö|tig <Adj.> [mhd. nœtic, nōtec, ahd. nōtag, zu: ↑ Not ]: (für etw.) erforderlich; eine unerlässliche Voraussetzung für etw. [bildend]; so beschaffen, dass man es braucht, dass man seiner zur Erreichung eines Zweckes bedarf: die -en Schritte einleiten; zwei Stunden oder, wenn n., auch länger; nicht mehr als unbedingt n.; deine Aufregung war gar nicht n. (du hättest dich gar nicht aufzuregen brauchen); etw. für n. halten; das war einfach n.; die Lage macht sofortige Schritte n.; etw., jmdn. n. haben (etw., jmdn. brauchen, darauf, auf ihn angewiesen sein); sie hat es nicht n. anzugeben (muss nicht angeben); er hat es von allen am -sten (ugs.; er bedarf der Hilfe, der Zuwendung o. Ä. am dringendsten); er hat es manchmal n., dass man ihm die Meinung sagt (ugs.; man muss ihm manchmal die Meinung sagen); sie hielt es nicht einmal für n., sich zu entschuldigen (sie hat sich nicht einmal entschuldigt); sie braucht n. (dringend) Ruhe; das ist doch nicht n., das wäre doch nicht n. gewesen! (Höflichkeitsfloskel bei der Entgegennahme eines Geschenks o. Ä.); gerade du hast es/du hast es gerade n.! (du kannst es dir am allerwenigsten leisten; als Ausdruck ärgerlicher od. empörter Kritik); hast du das n.? (das brauchst du doch eigentlich gar nicht zu tun); <subst.:> ich werde das Nötige veranlassen, alles Nötige mitbringen.
nötig  

erforderlich, geboten, notwendig, unausweichlich, unentbehrlich, unerlässlich, unumgänglich, unvermeidlich, unverzichtbar, vonnöten, wesentlich, wichtig, zwingend; (bildungsspr.): obligatorisch; (bildungsspr. veraltend): obligat.
[nötig]
[nötiger, nötige, nötiges, nötigen, nötigem, nötigerer, nötigere, nötigeres, nötigeren, nötigerem, nötigster, nötigste, nötigstes, nötigsten, nötigstem, noetig]
nötig  

nö|tig <Adj.> [mhd. nœtic, nōtec, ahd. nōtag, zu: ↑ Not]: (für etw.) erforderlich; eine unerlässliche Voraussetzung für etw. [bildend]; so beschaffen, dass man es braucht, dass man seiner zur Erreichung eines Zweckes bedarf: die -en Schritte einleiten; zwei Stunden oder, wenn n., auch länger; nicht mehr als unbedingt n.; deine Aufregung war gar nicht n. (du hättest dich gar nicht aufzuregen brauchen); etw. für n. halten; das war einfach n.; die Lage macht sofortige Schritte n.; etw., jmdn. n. haben (etw., jmdn. brauchen, darauf, auf ihn angewiesen sein); sie hat es nicht n. anzugeben (muss nicht angeben); er hat es von allen am -sten (ugs.; er bedarf der Hilfe, der Zuwendung o. Ä. am dringendsten); er hat es manchmal n., dass man ihm die Meinung sagt (ugs.; man muss ihm manchmal die Meinung sagen); sie hielt es nicht einmal für n., sich zu entschuldigen (sie hat sich nicht einmal entschuldigt); sie braucht n. (dringend) Ruhe; das ist doch nicht n., das wäre doch nicht n. gewesen! (Höflichkeitsfloskel bei der Entgegennahme eines Geschenks o. Ä.); gerade du hast es/du hast es gerade n.! (du kannst es dir am allerwenigsten leisten; als Ausdruck ärgerlicher od. empörter Kritik); hast du das n.? (das brauchst du doch eigentlich gar nicht zu tun); <subst.:> ich werde das Nötige veranlassen, alles Nötige mitbringen.
nötig  

adj.
<Adj.>
1 notwendig, erforderlich, unentbehrlich; <adv.> dringend, unbedingt
2 ;die ~en Mittel, Unterlagen
3 ;das Nötige besorgen, veranlassen; etwas ~ brauchen; etwas ~ haben; er hat Ruhe, Schonung, Urlaub ~; du hast es (gerade) ~, so anzugeben! <umg.> du brauchst nicht so anzugeben, es glaubt dir doch niemand; sein: danke, es ist nicht ~; es ist nicht ~, zu sagen, dass …
4 ;er hat es bitter ~, dass man ihm hilft; dringend, unbedingt ~
5 ;es fehlt ihm am Nötigsten; es (nicht) für ~ halten, etwas zu tun; er hat es nicht mal für ~ gehalten, sich zu entschuldigen <umg.> er hat sich nicht einmal entschuldigt; wenn ~, komme ich sofort [<mhd. nœtic, notec „in Not bedrängt; drängend; notwendig, dringend“ <ahd. notag „bedrängt, in Not“; zu not „Not, Bedrängnis“]
['nö·tig]
[nötiger, nötige, nötiges, nötigen, nötigem, nötigerer, nötigere, nötigeres, nötigeren, nötigerem, nötigster, nötigste, nötigstes, nötigsten, nötigstem]