[ - Collapse All ]
nachhaken  

nach|ha|ken <sw. V.; hat>:

1. (ugs.) jmds. Gespräch, Rede unterbrechen, um zu einem bestimmten Punkt noch eine [weitere] Frage zu stellen: bei ihrer Schilderung des Tathergangs hakte das Gericht immer wieder nach; in der Sache musst du noch einmal n. (ihr nachgehen, um ihr auf den Grund zu kommen).


2. (Fußball) einem Gegner von hinten mit angewinkeltem Fuß ein Bein od. beide Beine wegziehen.
nachhaken  

nach|ha|ken (ugs. auch für eine [weitere] Frage stellen)
nachhaken  

nachfragen (2).
[nachhaken]
[hake nach, hakst nach, hakt nach, haken nach, hakte nach, haktest nach, hakten nach, haktet nach, hakest nach, haket nach, hak nach, nachgehakt, nachhakend, nachzuhaken]
nachhaken  

nach|ha|ken <sw. V.; hat>:

1. (ugs.) jmds. Gespräch, Rede unterbrechen, um zu einem bestimmten Punkt noch eine [weitere] Frage zu stellen: bei ihrer Schilderung des Tathergangs hakte das Gericht immer wieder nach; in der Sache musst du noch einmal n. (ihr nachgehen, um ihr auf den Grund zu kommen).


2. (Fußball) einem Gegner von hinten mit angewinkeltem Fuß ein Bein od. beide Beine wegziehen.
nachhaken  

[sw. V.; hat] 1. (ugs.) jmds. Gespräch, Rede unterbrechen, um zu einem bestimmten Punkt noch eine [weitere] Frage zu stellen: bei ihrer Schilderung des Tathergangs hakte das Gericht immer wieder nach; in der Sache musst du noch einmal n. (ihr nachgehen, um ihr auf den Grund zu kommen). 2. (Fußball) einem Gegner von hinten mit angewinkeltem Fuß ein Bein od. beide Beine wegziehen.
nachhaken  

v.
<V.i.; hat; umg.> sich nochmals erkundigen, nochmals, eindringlicher od. genauer fragen, an die Erledigung einer Sache erinnern
['nach|ha·ken]
[hake nach, hakst nach, hakt nach, haken nach, hakte nach, haktest nach, hakten nach, haktet nach, hakest nach, haket nach, hak nach, nachgehakt, nachhakend, nachzuhaken]