[ - Collapse All ]
nachmachen  

nach|ma|chen <sw. V.; hat> (ugs.):

1.a) genau das machen, was ein anderer tut: jmdm. etw. n.; das Kind macht den Geschwistern alles nach; das soll [mir] erst mal einer n. (genauso gut machen);

b)nachahmen; kopieren; imitieren: die Kinder machten den Lehrer nach; Tierstimmen n.;

c)nach einer Vorlage ganz genauso herstellen: Stilmöbel n.; die Unterschrift war sehr schlecht nachgemacht; nachgemachtes (gefälschtes) Geld.



2.(Versäumtes) zu einem späteren Zeitpunkt machen: die Hausaufgaben n.
nachmachen  

nach|ma|chen (ugs.)
nachmachen  


1. a) gleichtun, imitieren, kopieren, nachahmen, nachbilden, zum Vorbild nehmen; (abwertend): nachäffen.

b) entlehnen, fälschen, leihen, übernehmen; (bildungsspr.): plagiieren; (ugs.): faken.

2. nachholen.

[nachmachen]
[mache nach, machst nach, macht nach, machen nach, machte nach, machtest nach, machten nach, machtet nach, machest nach, machet nach, mach nach, nachgemacht, nachmachend, nachzumachen]
nachmachen  

nach|ma|chen <sw. V.; hat> (ugs.):

1.
a) genau das machen, was ein anderer tut: jmdm. etw. n.; das Kind macht den Geschwistern alles nach; das soll [mir] erst mal einer n. (genauso gut machen);

b)nachahmen; kopieren; imitieren: die Kinder machten den Lehrer nach; Tierstimmen n.;

c)nach einer Vorlage ganz genauso herstellen: Stilmöbel n.; die Unterschrift war sehr schlecht nachgemacht; nachgemachtes (gefälschtes) Geld.



2.(Versäumtes) zu einem späteren Zeitpunkt machen: die Hausaufgaben n.
nachmachen  

[sw. V.; hat] (ugs.): 1. a) genau das machen, was ein anderer tut: jmdm. etw. n.; das Kind macht den Geschwistern alles nach; das soll [mir] erst mal einer n. (genauso gut machen); b) nachahmen; kopieren; imitieren: die Kinder machten den Lehrer nach; Tierstimmen n.; c) nach einer Vorlage ganz genauso herstellen: Stilmöbel n.; die Unterschrift war sehr schlecht nachgemacht; nachgemachtes (gefälschtes) Geld. 2. (Versäumtes) zu einem späteren Zeitpunkt machen: die Hausaufgaben n.
nachmachen  

v.
<V.t.; hat> nachahmen (Handschrift, Mode, Stimme); nachholen, nachträglich tun, hinterher erledigen (Arbeit); sie macht mir alles nach; Papiergeld ~ fälschen; er kann die Stimmen bekannter Persönlichkeiten täuschend ~; es sind nur nachgemachte Edelsteine unechte Edelsteine;
['nach|ma·chen]
[mache nach, machst nach, macht nach, machen nach, machte nach, machtest nach, machten nach, machtet nach, machest nach, machet nach, mach nach, nachgemacht, nachmachend, nachzumachen]