[ - Collapse All ]
nachrücken  

nach||cken <sw. V.; ist>:

1.a) aufrücken (1) : würden Sie bitte etwas n.?;

b)(von militärischen Einheiten o. Ä.) langsam u. geordnet nachfolgen: sie rückten der kämpfenden Truppe nach.



2.jmds. Posten, Amt einnehmen: auf den Posten des Direktors n.
nachrücken  

nach|rü|cken
nachrücken  


1. sich anschließen, Anschluss gewinnen, aufrücken, aufschließen, die Lücke schließen, durchgehen, sich hinzugesellen, vorrücken.

2. aufsteigen, einrücken, nachfolgen; (bildungsspr.): arrivieren; (ugs.): die Treppe hinauffallen/rauffallen/hochfallen; (veraltend): avancieren.

[nachrücken]
[rücke nach, rückst nach, rückt nach, rücken nach, rückte nach, rücktest nach, rückten nach, rücktet nach, rückest nach, rücket nach, rück nach, nachgerückt, nachrückend, nachzurücken]
nachrücken  

nach||cken <sw. V.; ist>:

1.
a) aufrücken (1): würden Sie bitte etwas n.?;

b)(von militärischen Einheiten o. Ä.) langsam u. geordnet nachfolgen: sie rückten der kämpfenden Truppe nach.



2.jmds. Posten, Amt einnehmen: auf den Posten des Direktors n.
nachrücken  

[sw. V.; ist]: 1. a) aufrücken (1): würden Sie bitte etwas n.?; b) (von militärischen Einheiten o.Ä.) langsam u. geordnet nachfolgen: sie rückten der kämpfenden Truppe nach. 2. jmds. Posten, Amt einnehmen: auf den Posten des Direktors n.
nachrücken  

v.
<-k·k-> 'nach|rü·cken <V.i.; ist> weiterrücken, vorrücken; dicht folgen; sie rückten der kämpfenden Truppe nach; in eine höhere Stelle ~
['nach|rücken]
[rücke nach, rückst nach, rückt nach, rücken nach, rückte nach, rücktest nach, rückten nach, rücktet nach, rückest nach, rücket nach, rück nach, nachgerückt, nachrückend, nachzurücken]