[ - Collapse All ]
nachträglich  

nach|träg|lich <Adj.>: hinterher geschehend, erfolgend; später, danach: -e Glückwünsche.
nachträglich  

nach|träg|lich (später, danach)
nachträglich  

danach, dann, darauf[hin], hernach, hiernach, hintendrein, hinterher, im Anschluss [daran], im Nachhinein, nachher, später; (bildungsspr.): post festum; (südd., österr., sonst landsch.): hintennach; (veraltet): darnach.
[nachträglich]
[nachträglicher, nachträgliche, nachträgliches, nachträglichen, nachträglichem, nachträglicherer, nachträglichere, nachträglicheres, nachträglicheren, nachträglicherem, nachträglichster, nachträglichste, nachträglichstes, nachträglichsten, nachträglichstem, nachtraeglich]
nachträglich  

nach|träg|lich <Adj.>: hinterher geschehend, erfolgend; später, danach: -e Glückwünsche.
nachträglich  

Adj.: hinterher geschehend, erfolgend; später, danach: -e Glückwünsche.
nachträglich  

adj.
<Adj.> später, hinterher (erfolgend); ein ~er Glückwunsch; ~ etwas einfügen; ~ zum Geburtstag gratulieren
['nach·träg·lich]
[nachträglicher, nachträgliche, nachträgliches, nachträglichen, nachträglichem, nachträglicherer, nachträglichere, nachträglicheres, nachträglicheren, nachträglicherem, nachträglichster, nachträglichste, nachträglichstes, nachträglichsten, nachträglichstem]