[ - Collapse All ]
nachwirken  

nach|wir|ken <sw. V.; hat>: noch lange Zeit (über die eigentliche Ursache hinaus) wirken; eine lang anhaltende Wirkung haben: das Mittel wirkt noch [einige Zeit] nach.
nachwirken  

nach|wir|ken
nachwirken  

Einfluss haben, in den Knochen liegen/sitzen/stecken, nachhallen, nachklingen, nachhaltig wirken, nachhaltig Wirkung zeigen, nicht an Wirkung verlieren, nicht vergessen werden.
[nachwirken]
[wirke nach, wirkst nach, wirkt nach, wirken nach, wirkte nach, wirktest nach, wirkten nach, wirktet nach, wirkest nach, wirket nach, wirk nach, nachgewirkt, nachwirkend, nachzuwirken]
nachwirken  

nach|wir|ken <sw. V.; hat>: noch lange Zeit (über die eigentliche Ursache hinaus) wirken; eine lang anhaltende Wirkung haben: das Mittel wirkt noch [einige Zeit] nach.
nachwirken  

[sw.V.; hat]: noch lange Zeit (über die eigentliche Ursache hinaus) wirken; eine lang anhaltende Wirkung haben: das Mittel wirkt noch [einige Zeit] nach.
nachwirken  

v.
<V.i.; hat> noch wirken, wenn auch die Ursache nicht mehr erkennbar ist, noch lange Zeit Eindruck machen, nachdem das Ereignis schon vorbei ist, noch lange fühlbar sein; die Arznei, die Theatervorstellung, der Kinofilm wirkte noch lange nach
['nach|wir·ken]
[wirke nach, wirkst nach, wirkt nach, wirken nach, wirkte nach, wirktest nach, wirkten nach, wirktet nach, wirkest nach, wirket nach, wirk nach, nachgewirkt, nachwirkend, nachzuwirken]