[ - Collapse All ]
nackt  

nạckt <Adj.> [mhd. nacket, ahd. nachot, altes idg. Adj.]:

1.ohne Bekleidung, Bedeckung (soweit sie im Allgemeinen üblich ist); unbekleidet, unbedeckt: -e Arme; mit -em Oberkörper arbeiten; halb n., völlig n. sein; sich n. ausziehen; das Kind lag n. und bloß (ganz nackt) da.


2.a)(beim Menschen von Körperstellen, die normalerweise von Haaren bedeckt sind, von bestimmten neugeborenen Tieren) kahl (1 a) : ein -er Schädel; die jungen Mäuse sind noch n.;

b)(von einzelnen Pflanzen[teilen]) ohne Blätter, Äste; kahl (1 b) : ein -er Ast;

c)ohne Pflanzenwuchs; kahl (1 c) : ein -er Felsen;

d)schmucklos, kahl (2) : -e Wände.



3.unbedeckt, blank, bloß: auf dem -en Boden (ohne Unterlage) schlafen.


4.a)unverhüllt: das sind die -en Tatsachen; etw. mit -en (unverblümten, nüchternen) Worten sagen;

b)nichts anderes als, bloß (2) : die -e Existenz retten.

nackt  

nạckt
nackt  


1. entblößt, fasernackt, ohne Bekleidung, unbedeckt, unbekleidet; (geh.): enthüllt, entkleidet; (ugs.): pudelnackt, splitter[faser]nackt; (schweiz. ugs.): blutt; (scherzh.): hüllenlos, wie Gott es/ihn/sie geschaffen hat; (ugs. scherzh.): barfuß bis zum Hals, entblättert, im Adamskostüm/Evaskostüm, textilfrei; (bes. südd.): faselnackt; (österr. ugs., sonst landsch.): nackert; (landsch., bes. nordd. ugs.): nackicht; (landsch., bes. md. ugs.): nackig; (landsch., sonst veraltet): nackend; (veraltet): bar.

2. a) haarlos, kahl.

b) entlaubt, kahl, ohne Blätter, ohne Laub, unbelaubt.

c) abgeholzt, baumlos, kahl, versteppt.

d) kahl, kalt, nicht behaglich, nicht wohnlich, nüchtern, trostlos, ungemütlich.

3. a) unverblümt, nüchtern, tatsächlich, ungeschminkt, unverhüllt.

b) blank, bloß, nichts anderes als, rein, schlicht; (geh.): bar; (ugs.): pur.

[nackt]
[nackter, nackte, nacktes, nackten, nacktem, nackterer, nacktere, nackteres, nackteren, nackterem, nacktester, nackteste, nacktestes, nacktesten, nacktestem]
nackt  

nạckt <Adj.> [mhd. nacket, ahd. nachot, altes idg. Adj.]:

1.ohne Bekleidung, Bedeckung (soweit sie im Allgemeinen üblich ist); unbekleidet, unbedeckt: -e Arme; mit -em Oberkörper arbeiten; halb n., völlig n. sein; sich n. ausziehen; das Kind lag n. und bloß (ganz nackt) da.


2.
a)(beim Menschen von Körperstellen, die normalerweise von Haaren bedeckt sind, von bestimmten neugeborenen Tieren) kahl (1 a): ein -er Schädel; die jungen Mäuse sind noch n.;

b)(von einzelnen Pflanzen[teilen]) ohne Blätter, Äste; kahl (1 b): ein -er Ast;

c)ohne Pflanzenwuchs; kahl (1 c): ein -er Felsen;

d)schmucklos, kahl (2): -e Wände.



3.unbedeckt, blank, bloß: auf dem -en Boden (ohne Unterlage) schlafen.


4.
a)unverhüllt: das sind die -en Tatsachen; etw. mit -en (unverblümten, nüchternen) Worten sagen;

b)nichts anderes als, bloß (2): die -e Existenz retten.

nackt  

Adj. [mhd. nacket, ahd. nachot, altes idg. Adj.]: 1. ohne Bekleidung, Bedeckung (soweit sie im Allgemeinen üblich ist); unbekleidet, unbedeckt: -e Arme; mit -em Oberkörper arbeiten; halb n., völlig n. sein; sich n. ausziehen; das Kind lag n. und bloß (ganz nackt) da. 2. a) (beim Menschen von Körperstellen, die normalerweise von Haaren bedeckt sind, von bestimmten neugeborenen Tieren) kahl (1 a): ein -er Schädel; die jungen Mäuse sind noch n.; b) (von einzelnen Pflanzen[teilen]) ohne Blätter, Äste; kahl (1 b): ein -er Ast; c) ohne Pflanzenwuchs; kahl (1 c): ein -er Felsen; d) schmucklos, kahl (2): -e Wände. 3. unbedeckt, blank, bloß: auf dem -en Boden (ohne Unterlage) schlafen. 4. a) unverhüllt: das sind die -en Tatsachen; etw. mit -en (unverblümten, nüchternen) Worten sagen; b) nichts anderes als, bloß (2): die -e Existenz retten.
nackt  

nackt, unverblümt, unverhüllt
[unverblümt, unverhüllt]
nackt  

adj.
<Adj.> unbekleidet, bloß (Körper, Füße, Arme); Sy nackend; ohne Federn (Vogeljunges); ohne Haare (Tier); ohne Pflanzenwuchs (Fels); ohne Lauf (Pflanze); schmucklos, kahl (Wände); nicht eingerichtet (Wohnung); ohne Scheide (Waffe); schonungslos, unverblümt (Worte); wir sahen die ~e Armut; die ~en Bäume, Sträucher, Zweige bieten einen trostlosen Anblick; auf dem ~en Boden, der ~en Erde schlafen; die Darstellung des Nackten in der Kunst; mit ~en Füßen umherlaufen; Nackte Jungfer <Bot.> = Herbstzeitlose; das ~e Leben retten allein das Leben, nichts als das Leben, keinerlei Besitz retten; er arbeitete mit ~em Oberkörper im Garten; das ~e Schwert in der Hand …; die ~en Tatsachen schildern; nur die vier ~en Wände um sich haben; er verschließt die Augen vor der ~en Wirklichkeit [<ahd. nackot, nackut, engl. naked, got. nagaþs; zu idg. *noguodho-]
[nackt]
[nackter, nackte, nacktes, nackten, nacktem, nackterer, nacktere, nackteres, nackteren, nackterem, nacktester, nackteste, nacktestes, nacktesten, nacktestem]