[ - Collapse All ]
Nadel  

Na|del, die; -, -n [mhd. nādel(e), ahd. nād(a)la, zu ↑ nähen]:

1.mehr od. weniger feiner, spitzer Gegenstand bzw. Werkzeug bes. aus Metall mit verschiedenen Funktionen: eine spitze N.


2.a)kurz für ↑ Nähnadel : die N. (den Faden in das Nadelöhr) einfädeln;

*mit heißer/mit der heißen N. genäht sein (ugs.:sehr flüchtig genäht sein. hastig u. darum unsorgfältig ausgeführt sein);

b)kurz für ↑ Stecknadel :

*[wie] auf -n sitzen (↑ Kohle 1b );

c)kurz für ↑ Anstecknadel ;

d)kurz für ↑ Haarnadel ;

e)kurz für ↑ Injektionsnadel :

*an der N. hängen (Jargon; von Drogen abhängen, die injiziert werden; heroinsüchtig sein);

f)kurz für ↑ Radiernadel : mit der kalten N. (bild. Kunst; Kaltnadel) arbeiten;

g)kurz für ↑ Grammofonnadel : die N. vorsichtig aufsetzen;

h)kurz für ↑ Hutnadel .



3.kurz für ↑ Häkelnadel , ↑ Stricknadel .


4. (bes. Technik) nadelförmiges Teil (mit unterschiedlicher Funktion): die N. eines Ventils.


5.die N. zittert, steht still; die N. (Kompassnadel) zeigt nach Norden.


6.nadelförmiges, meist immergrünes Blat eines Nadelbaumes: die Fichte wirft die -n ab.
Nadel  

Na|del, die; -, -n
Nadel  

Abzeichen, Agraffe, Anstecknadel, Brosche, Brustnadel, Pin, Schmuckspange, Vorstecknadel; (Kunstwiss.): Fibel.
[Nadel]
[Nadeln]
Nadel  

Na|del, die; -, -n [mhd. nādel(e), ahd. nād(a)la, zu ↑ nähen]:

1.mehr od. weniger feiner, spitzer Gegenstand bzw. Werkzeug bes. aus Metall mit verschiedenen Funktionen: eine spitze N.


2.
a)kurz für ↑ Nähnadel: die N. (den Faden in das Nadelöhr) einfädeln;

*mit heißer/mit der heißen N. genäht sein (ugs.:sehr flüchtig genäht sein. hastig u. darum unsorgfältig ausgeführt sein);

b)kurz für ↑ Stecknadel:

*[wie] auf -n sitzen (↑ Kohle 1b);

c)kurz für ↑ Anstecknadel;

d)kurz für ↑ Haarnadel;

e)kurz für ↑ Injektionsnadel:

*an der N. hängen (Jargon; von Drogen abhängen, die injiziert werden; heroinsüchtig sein);

f)kurz für ↑ Radiernadel: mit der kalten N. (bild. Kunst; Kaltnadel) arbeiten;

g)kurz für ↑ Grammofonnadel: die N. vorsichtig aufsetzen;

h)kurz für ↑ Hutnadel.



3.kurz für ↑ Häkelnadel, ↑ Stricknadel.


4. (bes. Technik) nadelförmiges Teil (mit unterschiedlicher Funktion): die N. eines Ventils.


5.die N. zittert, steht still; die N. (Kompassnadel) zeigt nach Norden.


6.nadelförmiges, meist immergrünes Blat eines Nadelbaumes: die Fichte wirft die -n ab.
Nadel  

n.
<f. 21>
1 feines, spitzes Werkzeug zum Nähen (Näh~), Stricken (Strick~), Häkeln (Häkel~), Stecken, Feststecken (Steck~, Sicherheits~), zum Wiedergeben von Tonaufzeichnungen (Grammophon~), zum Ritzen, Radieren (Radier~, Kalt~), zum Anzeigen der Himmelsrichtung (Magnet~, Kompass~); ansteckbares Schmuckstück (Krawatten~), Brosche; Blatt der Nadelbäume (Tannen~, Fichten~); eine Felsform; eine Kristallform
2 ;die ~n des Weihnachtsbaums fallen schon ab; die ~ vorsichtig aufsetzen (auf die Schallplatte); eine ~ einfädeln; man hätte eine ~ zu Boden fallen hören können (so still war es); es konnte keine ~ zur Erde fallen, so dicht standen die Leute; der Baum verliert ~n; die ~ zeigt nach Norden (auf dem Kompass)
3 ;sich an, mit einer ~ stechen; an der Nadel hängen <fig.; umg.> rauschgiftsüchtig sein; das habe ich wie eine ~ gesucht! mühsam, überall; ich saß, stand wie auf ~n <fig.> ich war in peinl. Verlegenheit, <od.> wartete mit quälender Ungeduld; [<ahd. nad(a)la, engl. needle, got. nebla <germ. *meþlo- <idg. *ne-tla „Gerät zum Nähen“; zu *ne- „nähen“]
['Na·del]
[Nadeln]