[ - Collapse All ]
nahelegen  

na|he|le|gen <sw. V.; hat>:

1. jmdn. [indirekt] zu etw. auffordern, auf etw. hinlenken; empfehlen: jmdm. den Rücktritt n.; jmdm. n. zu verschwinden.


2.bewirken, etw. in Betracht zu ziehen: diese Vorgänge legen die Vermutung nahe (lassen jmdn. vermuten), dass ...
nahelegen  

na|he|le|gen (hinlenken, empfehlen); man hat uns einen Vergleich nahegelegt
nahelegen  

anhalten, anraten, ans Herz legen, den Rat[schlag] erteilen/geben, empfehlen, raten, vorschlagen, zureden, zuraten; (geh.): anempfehlen; (österr. od. landsch., sonst veraltet): rekommandieren.
[nahelegen]
[lege nahe, legst nahe, legt nahe, legen nahe, legte nahe, legtest nahe, legten nahe, legtet nahe, legest nahe, leget nahe, leg nahe, nahegelegt, nahelegend, nahezulegen]
nahelegen  

na|he|le|gen <sw. V.; hat>:

1. jmdn. [indirekt] zu etw. auffordern, auf etw. hinlenken; empfehlen: jmdm. den Rücktritt n.; jmdm. n. zu verschwinden.


2.bewirken, etw. in Betracht zu ziehen: diese Vorgänge legen die Vermutung nahe (lassen jmdn. vermuten), dass ...
nahelegen  

v.
'na·hele·gen <V.t.; hat> jmdm. etwas ~ ihm vorschlagen, empfehlen, raten; ;ich habe ihm nahegelegt/ nahegelegt, seinen Plan aufzugeben
['na·he|le·gen,]
[lege nahe, legst nahe, legt nahe, legen nahe, legte nahe, legtest nahe, legten nahe, legtet nahe, legest nahe, leget nahe, leg nahe, nahegelegt, nahelegend, nahezulegen]