[ - Collapse All ]
nahestehen  

na|he|ste|hen <unr. V.; hat>:

1. zu jmdm. in enger Beziehung stehen: jmdm. menschlich n.; einem Kreis, einer Partei n.


2.aufgrund der Eigenart, bestimmter Merkmale in die Nähe einer Sache gehören, ihr benachbart sein: <häufig im 1. Part.> sich -de (benachbarte) Pflanzengattungen.
nahestehen  

na|he|ste|hen (befreundet, vertraut sein); sie hat dem Verstorbenen sehr nahegestanden
nahestehen  

ein enges Verhältnis haben, sich verbunden fühlen, eng verbunden sein, sympathisieren.
[nahestehen]
[stehe nahe, stehst nahe, steht nahe, stehen nahe, sting nahe, stingst nahe, stingen nahe, stingt nahe, stehest nahe, stehet nahe, stinge nahe, stingest nahe, stinget nahe, steh nahe, nahegestangen, nahestehend, nahezustehen]
nahestehen  

na|he|ste|hen <unr. V.; hat>:

1. zu jmdm. in enger Beziehung stehen: jmdm. menschlich n.; einem Kreis, einer Partei n.


2.aufgrund der Eigenart, bestimmter Merkmale in die Nähe einer Sache gehören, ihr benachbart sein: <häufig im 1. Part.> sich -de (benachbarte) Pflanzengattungen.
nahestehen  

v.
'na·heste·hen <V.i. 251; hat; süddt., österr., schweiz.: ist> jmdm. ~ mit ihm vertraut, befreundet sein, seine Ansichten teilen; einst hatte er mir sehr nahegestanden/ nahegestanden; die den Konservativen ~de Zeitung die mit den Konservativen sympathisierende Zeitung;
['na·he|ste·hen,]
[stehe nahe, stehst nahe, steht nahe, stehen nahe, sting nahe, stingst nahe, stingen nahe, stingt nahe, stehest nahe, stehet nahe, stinge nahe, stingest nahe, stinget nahe, steh nahe, nahegestangen, nahestehend, nahezustehen]