[ - Collapse All ]
Narr  

Nạrr, der; -en, -en [mhd. narre, ahd. narro; H. u.]:

1.(veraltend) törichter Mensch, der sich in lächerlicher Weise täuschen, irreführen lässt: ein eingebildeter N.


2.(früher) Spaßmacher [an Fürstenhöfen, im Theater (bes. bei der Commedia dell'Arte)] (meist in bunter Kleidung, mit Schellen u. Narrenkappe auftretend): jedem -en gefällt seine Kappe;

*jmdn. zum -en haben/halten; (veraltet:) sich <Dativ> aus jmdm. einen -en machen (jmdn. anführen, [im Scherz] irreführen, täuschen u. veralbern; eigtl. = jmdn. als Narren behandeln); sich zum -en machen (sich lächerlich machen); einen -en an jmdm., etw. gefressen haben (ugs.; jmdn., etw. in übertriebener Weise gern mögen; nach der alten Vorstellung, jmd. habe einen Dämon in seinem Innern stecken).


3.jmd., der ausgelassen [in Verkleidung] Karneval feiert; Karnevalist, Fastnachter.
Narr  

Nạrr, der; -en, -en
Narr  


1. Blödling, Tollpatsch; (österr.): Dolm, Fetzenschädel; (ugs.): Dödel, Dussel, Schafskopf, Schafsnase, Weihnachtsmann; (österr. ugs.): Dodel; (schweiz. ugs.): Klaus; (salopp): Esel, Knallkopf; (fam.): Dummerjan, Dummrian; (abwertend): Tölpel; (oft abwertend): Tropf; (ugs. abwertend): Blödian, Dummkopf, Einfaltspinsel, Gipskopf, Nulpe, Spinner, Spinnerin, Trottel; (salopp abwertend): Armleuchter, Doofmann, Kamel, Rhinozeros, Vollidiot; (nordd., abwertend): Döskopp; (bes. südd., österr., schweiz. abwertend): Depp; (südd., österr. ugs.): Dalk; (südd., österr.): Fex; (landsch.): Dämel, Damian, Dämlack, Geck; (landsch. ugs.): Simpel; (landsch. salopp abwertend): Piesepampel, Tappschädel; (südd., österr. salopp): Gscherter, Gscherte; (österr. derb): Beutel; (bes. berlin.): Boofke; (nordostd.): Pomuchelskopp; (nordd. abwertend): Döskopp; (rhein. abwertend): Jeck; (geh. veraltend): Tor, Törin; (veraltet): Gauch; (Schimpfwort): [blöde/dumme/doofe] Nuss, Blödmann, Rindvieh.

2. Bajazzo, Bobo, Clown, Clownin, Eulenspiegel, Faxenmacher, Faxenmacherin, Hanswurst, Harlekin, Hofnarr, Humorist, Humoristin, Komiker, Komikerin, Schelm, Schelmin, Spaßmacher, Spaßmacherin, Spaßvogel; (ugs. scherzh.): Kasper; (veraltend): Possenmacher, Possenmacherin, Possenreißer, Possenreißerin, Schalk; (Kartenspiel): Joker; (Literaturw.): Gracioso.

3. Fastnachter, Fastnachterin, Karnevalist, Karnevalistin; (rhein.): Jeck.

[Narr, Närrin]
[Närrin, Narren]
Narr  

Nạrr, der; -en, -en [mhd. narre, ahd. narro; H. u.]:

1.(veraltend) törichter Mensch, der sich in lächerlicher Weise täuschen, irreführen lässt: ein eingebildeter N.


2.(früher) Spaßmacher [an Fürstenhöfen, im Theater (bes. bei der Commedia dell'Arte)] (meist in bunter Kleidung, mit Schellen u. Narrenkappe auftretend): jedem -en gefällt seine Kappe;

*jmdn. zum -en haben/halten; (veraltet:) sich <Dativ> aus jmdm. einen -en machen (jmdn. anführen, [im Scherz] irreführen, täuschen u. veralbern; eigtl. = jmdn. als Narren behandeln); sich zum -en machen (sich lächerlich machen); einen -en an jmdm., etw. gefressen haben (ugs.; jmdn., etw. in übertriebener Weise gern mögen; nach der alten Vorstellung, jmd. habe einen Dämon in seinem Innern stecken).


3.jmd., der ausgelassen [in Verkleidung] Karneval feiert; Karnevalist, Fastnachter.
Narr  

Clown, Narr, Schelm, Witzbold (umgangssprachlich)
[Clown, Schelm, Witzbold]
Narr  

n.
<m. 16>
1 lustige Person im Theater; Spaßmacher u. lustiger Ratgeber am Königshof (Hof~); Hanswurst, Possenreißer (z.B. beim Fasching); Tor, sonderlicher, einfältiger Mensch, Tölpel
2 ;ein ~ fragt mehr, als zehn Weise beantworten können <Sprichw.> einen ~en an jmdm., <od.> etwas gefressen haben eine bes. große, ins Lächerliche gehende Vorliebe für jmdn. od. etwas haben; jedem ~en gefällt seine Kappe <Sprichw.> wer töricht ist, hält von sich selbst am meisten; sein: ich bin ein ~, dass ich ihm immer wieder glaube, vertraue!; den ~en spielen; die ~en werden nicht alle <sprichwörtl.>
3 ;sich als ~ verkleiden (im Fasching); jmdn. zum ~en haben, halten ihn foppen, necken, verspotten; Hoffen und Harren macht manchen zum ~en <Sprichw.> [<ahd. narro; unklare Herkunft]
[Narr]
[Narren]