[ - Collapse All ]
nass  

Nạss, das; -es [mhd. naʒ] (dichter.):
a) Wasser (in dem man schwimmt):

*gut N.! (Gruß der Schwimmer);

b)Regen;

c)Getränk, z. B. Wein, Bier o. Ä.: verschütte nicht das kostbare N.!;

d)Wasser für den Verbrauch.
nạss <Adj.; nasser, auch: nässer, nasseste, auch: nässeste> [mhd., ahd. naʒ, H. u.]:

1.von Feuchtigkeit, bes. Wasser, durchtränkt od. von außen, an der Oberfläche damit benetzt, bedeckt: nasse Haare; nasses Holz brennt schlecht; sie bekamen nasse Füße; die Wäsche ist n.; die Farbe ist noch n. (noch nicht getrocknet); der Schnee war n. (halb getaut); n. geschwitzt sein; er hat mich n. gespritzt; das Kind hat das Bett n. gemacht (in das Bett uriniert);

*genauso n. [wie vorher] sein (genauso klug [wie vorher] sein).


2. regenreich, verregnet: ein nasser Sommer; nasses Wetter.


3.

*für n. (landsch. ugs.; umsonst, ohne Eintrittsgeld; frühnhd. nass = liederlich, auch: ohne Geld).
nass  

Nạss, das; -es (Wasser); gut Nass! (Gruß der Schwimmer)nạss, nasser od. nässer, nasses|te od. nässes|te; den Boden nass wischen; vgl. nass machen, nass schwitzen, nass spritzen

nạss|fest; nassfestes Papier
nass  


1. durchnässt, klamm, feucht, regenglatt, triefend; (geh.): durchtränkt; (ostmd.): plierig.

2. niederschlagsreich, regenreich, verregnet; (Geogr.): humide.

[nass]
[nasser, nasse, nasses, nassen, nassem, nasserer, nassere, nasseres, nasseren, nasserem, nassester, nasseste, nassestes, nassesten, nassestem]
nass  

Nạss, das; -es [mhd. naʒ] (dichter.):
a) Wasser (in dem man schwimmt):

*gut N.! (Gruß der Schwimmer);

b)Regen;

c)Getränk, z. B. Wein, Bier o. Ä.: verschütte nicht das kostbare N.!;

d)Wasser für den Verbrauch.
nạss <Adj.; nasser, auch: nässer, nasseste, auch: nässeste> [mhd., ahd. naʒ, H. u.]:

1.von Feuchtigkeit, bes. Wasser, durchtränkt od. von außen, an der Oberfläche damit benetzt, bedeckt: nasse Haare; nasses Holz brennt schlecht; sie bekamen nasse Füße; die Wäsche ist n.; die Farbe ist noch n. (noch nicht getrocknet); der Schnee war n. (halb getaut); n. geschwitzt sein; er hat mich n. gespritzt; das Kind hat das Bett n. gemacht (in das Bett uriniert);

*genauso n. [wie vorher] sein (genauso klug [wie vorher] sein).


2. regenreich, verregnet: ein nasser Sommer; nasses Wetter.


3.

*für n. (landsch. ugs.; umsonst, ohne Eintrittsgeld; frühnhd. nass = liederlich, auch: ohne Geld).