[ - Collapse All ]
natürlich  

1na|tür|lich <Adj.> [mhd. natiurlich, ahd. natūrlīh]:

1.a)zur Natur (1, 2) gehörend; in der Natur (1, 2) vorkommend, nicht künstlich vom Menschen nachgebildet, hergestellt: -e Heilquellen;

b)sich aus den Gesetzen der Natur ergebend: -e Geburt (nur durch die Geburtskräfte von Mutter u. Kind erfolgende Geburt); eines -en (nicht gewaltsamen) Todes sterben;

c)dem Vorbild in der Wirklichkeit entsprechend: ihr Make-up wirkt n.



2.angeboren: eine -e Begabung; ihre -e Haarfarbe ist schwarz.


3.in der Natur (3 a) des Menschen begründet: einen -en Widerwillen gegen etwas haben.


4.in der Natur (4) von etw. begründet; folgerichtig: es ist ganz n., dass er traurig ist.


5.unverbildet, ungezwungen, nicht gekünstelt: sie ist sehr n. geblieben.


2natürlich <Adv.> [zu: 1natürlich ]:

1.selbstverständlich: du hast natürlich recht mit deiner Kritik.


2.er kam natürlich wieder zu spät.


3.ich freue mich natürlich (zwar), wenn du kommst, aber ...
natürlich  


1. a) echt, naturbelassen, nicht künstlich/imitiert/nachgemacht, ursprünglich, urwüchsig; (bildungsspr.): organisch.

b) biologisch, chemisch, naturgesetzlich, physikalisch.

2. naturgemäß, naturnah, ökologisch, umweltfreundlich, umweltverträglich.

3. angeboren, ererbt, in die Wiege gelegt, von Geburt an bestehend/vorhanden.

4. folgerichtig, konsequent, logisch, normal, schlüssig, vernünftig, verständlich.

5. familiär, frei, gelöst, leger, locker, offen, unbefangen, unförmlich, ungekünstelt, ungezwungen, unverkrampft, zwanglos; (bildungsspr.): informell; (ugs.): locker [vom Hocker], relaxt; (salopp): cool; (bildungsspr. veraltet): sans gêne.

[1natürlich]
[natürlicher, natürliche, natürliches, natürlichen, natürlichem, natürlicherer, natürlichere, natürlicheres, natürlicheren, natürlicherem, natürlichster, natürlichste, natürlichstes, natürlichsten, natürlichstem, natuerlich]

[aber] ja, auf alle Fälle, auf jeden Fall, bestimmt, doch, gewiss, natürlicherweise, selbstredend, selbstverständlich, sicher[lich]; (ugs.): allemal, garantiert, klarer Fall, [na] logisch; (emotional): zweifellos, zweifelsohne; (bes. südd.): freilich.
[2natürlich]
[natürlicher, natürliche, natürliches, natürlichen, natürlichem, natürlicherer, natürlichere, natürlicheres, natürlicheren, natürlicherem, natürlichster, natürlichste, natürlichstes, natürlichsten, natürlichstem, natuerlich]
natürlich  

1na|tür|lich <Adj.> [mhd. natiurlich, ahd. natūrlīh]:

1.
a)zur Natur (1, 2) gehörend; in der Natur (1, 2) vorkommend, nicht künstlich vom Menschen nachgebildet, hergestellt: -e Heilquellen;

b)sich aus den Gesetzen der Natur ergebend: -e Geburt (nur durch die Geburtskräfte von Mutter u. Kind erfolgende Geburt); eines -en (nicht gewaltsamen) Todes sterben;

c)dem Vorbild in der Wirklichkeit entsprechend: ihr Make-up wirkt n.



2.angeboren: eine -e Begabung; ihre -e Haarfarbe ist schwarz.


3.in der Natur (3 a) des Menschen begründet: einen -en Widerwillen gegen etwas haben.


4.in der Natur (4) von etw. begründet; folgerichtig: es ist ganz n., dass er traurig ist.


5.unverbildet, ungezwungen, nicht gekünstelt: sie ist sehr n. geblieben.


2natürlich <Adv.> [zu: 1natürlich]:

1.selbstverständlich: du hast natürlich recht mit deiner Kritik.


2.er kam natürlich wieder zu spät.


3.ich freue mich natürlich (zwar), wenn du kommst, aber ...
natürlich  

[mhd. natiurlich, ahd. naturlih]: I. Adj. 1. a) zur Natur (1, 2) gehörend; in der Natur (1, 2) vorkommend, nicht künstlich vom Menschen nachgebildet, hergestellt: -e Heilquellen; b) sich aus den Gesetzen der Natur ergebend: -e Geburt (nur durch die Geburtskräfte von Mutter u. Kind erfolgende Geburt); eines -en (nicht gewaltsamen) Todes sterben; c) dem Vorbild in der Wirklichkeit entsprechend: ihr Make-up wirkt n. 2. angeboren: eine -e Begabung; ihre -e Haarfarbe ist schwarz. 3. in der Natur (3 a) des Menschen begründet: einen -en Widerwillen gegen etwas haben. 4. in der Natur (4) von etw. begründet; folgerichtig: es ist ganz n., dass er traurig ist. 5. unverbildet, ungezwungen, nicht gekünstelt: sie ist sehr n. geblieben. II. Adv. 1. selbstverständlich: du hast n. recht mit deiner Kritik. 2. drückt aus, dass etwas so geschieht, wie man es erwartet, vorausgesehen, geahnt hat: er kam n. wieder zu spät. 3. drückt die Einschränkung einer Aussage aus: ich freue mich n. (zwar), wenn du kommst, aber ...
natürlich  

adj.
<Adj.>
1 auf der Natur beruhend, in ihr vorkommend; einfach, unverbildet, ungezwungen (Mensch); klar, einleuchtend, selbstverständlich; ungehindert, unbeeinflusst (Entwicklung); ~! (als Antwort) gewiss, jawohl!
2 ;~e Anmut, ~en Charme haben; das kann nicht mit ~en Dingen zugehen; der ~e Gang, Verlauf dieser Krankheit; Flüsse, Gebirge bilden ~e Grenzen; Darstellung, Wiedergabe in ~er Größe nicht vergrößert od. verkleinert; das ist nicht ihre ~e Haarfarbe; ~e Kinder <Rechtsw.> leibl. Kinder, <veraltet> uneheliche Kinder; ~es Licht Tageslicht; ~er Logarithmus <Zeichen: ln> Logarithmus auf der Basis e = 2,71828…; sie ist ein sehr ~er Mensch; ~e Person der Mensch als Rechtsträger; Ggs juristische Person; die ~ste Sache der Welt; eines ~en Todes sterben nicht durch Unfall, Mord usw.; sie hat sich ihr ~es Wesen bewahrt; ~e Zahlen die Zahlen 1, 2, 3, 4 usw., die positiven ganzen Zahlen;
3 ;das Geld reichte ~ wieder nicht; sein: nichts ist ~er, als dass …; es ist (nur zu) ~, dass …; sie ist, spricht ganz ~; zugehen: das geht ganz ~ zu
[na'tür·lich]
[natürlicher, natürliche, natürliches, natürlichen, natürlichem, natürlicherer, natürlichere, natürlicheres, natürlicheren, natürlicherem, natürlichster, natürlichste, natürlichstes, natürlichsten, natürlichstem]