[ - Collapse All ]
Nebel  

Ne|bel, der; -s, - [mhd. nebel, ahd. nebul, urspr. = Feuchtigkeit, Wolke]:

1.dichter, weißer Dunst über dem Erdboden; für das Auge undurchdringliche Trübung der Luft (durch Konzentration kleinster Wassertröpfchen): dichter N.; ziehende N. (Nebelschwaden); es kommt N. auf; es herrschte N. mit Sichtweiten unter 50 Metern; bei N., im N.; die Berge sind in N. gehüllt; in einem N. von Unwissenheit (in völliger Unwissenheit) leben;

*ausfallen wegen N. /-s (ugs. scherzh.; überraschend nicht stattfinden, nicht ausgeführt werden).


2.(Astron.) [aus einer Anhäufung von Sternen bestehendes] schwach leuchtendes, nicht scharf umgrenztes, flächenhaft erscheinendes Gebilde am Himmel.
Nebel  

Ne|bel, der; -s, -
Nebel  

Dampf, Diesigkeit, Dunst, Hauch, Nebelbank, Nebeldecke, Nebelschwaden, Smog, Trübung; (nordd.): Dust, Schwalk, Wrasen; (landsch.): Brodel, Qualm; (Fachspr.): Aerosol.
[Nebel]
[Nebels, Nebeln]
Nebel  

Ne|bel, der; -s, - [mhd. nebel, ahd. nebul, urspr. = Feuchtigkeit, Wolke]:

1.dichter, weißer Dunst über dem Erdboden; für das Auge undurchdringliche Trübung der Luft (durch Konzentration kleinster Wassertröpfchen): dichter N.; ziehende N. (Nebelschwaden); es kommt N. auf; es herrschte N. mit Sichtweiten unter 50 Metern; bei N., im N.; die Berge sind in N. gehüllt; in einem N. von Unwissenheit (in völliger Unwissenheit) leben;

*ausfallen wegen N. /-s (ugs. scherzh.; überraschend nicht stattfinden, nicht ausgeführt werden).


2.(Astron.) [aus einer Anhäufung von Sternen bestehendes] schwach leuchtendes, nicht scharf umgrenztes, flächenhaft erscheinendes Gebilde am Himmel.
Nebel  

n.
<m. 5>
1 Trübung der Luft durch Wasserdampf, Wolken am Erdboden; <Astron.; Sammelbez. für> alle flächenhaft ausgedehnten Gebilde des Himmels, die nicht dem Sonnensystem angehören; <fig.> leichter Dampf, Schleier
2 bei Nacht und ~ <fig.> heimlich;
3 ;der ~ fällt, hebt sich, wallt; der ~ hängt, lagert über dem See; der ~ hat sich als Tau niedergeschlagen
4 ;dichter, dicker, undurchdringlicher, leichter ~; künstlicher ~ im Krieg zur Behinderung des Gegners künstl. hervorgerufener Dunst (durch Nebelgranaten); bei Musikveranstaltungen od. in Diskotheken zeitweise als optisches Gestaltungsmittel eingesetzter künstlicher Dunst;
5 ;er hat sich im ~ verirrt; das Fest fällt wegen ~s aus <fig.; umg.; scherzh.> findet nicht statt; [<ahd. nebul <germ. *nebula; zu idg. *nebh- „feucht; Feuchtigkeit, Dunst, Wasser“]
['Ne·bel]
[Nebels, Nebeln]