[ - Collapse All ]
nennen  

nẹn|nen <unr. V.; hat> [mhd. nennen, ahd. nemnen, zu ↑ Name ]:

1.a)mit einem bestimmten Namen bezeichnen; (jmdm.) einen bestimmten Namen geben: wie wollt ihr das Kind n.?;

b)als etw. bezeichnen: jmdn. einen Lügner n.;

c)(einem [Kunst]werk) einen Titel geben: ich nannte das Buch »Okabi«;

d) mit einer bestimmten Anrede ansprechen: sie nannte ihn beim, bei seinem/mit seinem Vornamen.



2.a)angeben (1 a) : er nannte den Preis;

b)erwähnen, anführen: können Sie Beispiele n.?;

c)benennen (2) : die Partei nannte ihre Kandidaten für die Wahl.



3.<n. + sich> a)einen bestimmten Namen haben; heißen;

b)für sich in Anspruch nehmen, behaupten, [von Beruf] zu sein; im Widerspruch zu seinem Verhalten od. seiner Beschaffenheit eine bestimmte [auszeichnende] Bezeichnung tragen: er nennt sich freier Schriftsteller.



4.(Sport) (zu einem Wettkampf) anmelden.
nennen  


1. a) benennen, einen Namen geben, mit einem Namen versehen, rufen; (ugs. scherzh.): benamsen; (veraltend): heißen.

b) bezeichnen, charakterisieren, etikettieren; (bildungsspr.): apostrophieren, hinstellen, stempeln; (geh.): schimpfen; (ugs.): betiteln.

c) anreden, titulieren.

2. a) anführen, angeben, anschneiden, aufführen, auflisten, ausgeben, ausweisen, deklarieren, erwähnen, sagen, vorbringen; (geh.): ins Feld/ins Treffen führen; (Fachspr.): enumerieren.

b) berufen, empfehlen, nominieren, vorschlagen; (schweiz.): portieren.

[nennen]
[nenne, nennst, nennt, nannte, nanntest, nannten, nanntet, nennest, nennet, nennte, nenntest, nennten, nenntet, nenn, genannt, nennend]

a) den Namen haben/tragen, genannt werden, heißen; (landsch., sonst veraltend): sich schreiben.

b) [sich] bezeichnen, [sich] hinstellen; (salopp spött.): sich schimpfen.

[nennen, sich]
[sich nennen, nenne, nennst, nennt, nannte, nanntest, nannten, nanntet, nennest, nennet, nennte, nenntest, nennten, nenntet, nenn, genannt, nennend, nennen sich]
nennen  

nẹn|nen <unr. V.; hat> [mhd. nennen, ahd. nemnen, zu ↑ Name]:

1.
a)mit einem bestimmten Namen bezeichnen; (jmdm.) einen bestimmten Namen geben: wie wollt ihr das Kind n.?;

b)als etw. bezeichnen: jmdn. einen Lügner n.;

c)(einem [Kunst]werk) einen Titel geben: ich nannte das Buch »Okabi«;

d) mit einer bestimmten Anrede ansprechen: sie nannte ihn beim, bei seinem/mit seinem Vornamen.



2.
a)angeben (1 a): er nannte den Preis;

b)erwähnen, anführen: können Sie Beispiele n.?;

c)benennen (2): die Partei nannte ihre Kandidaten für die Wahl.



3.<n. + sich>
a)einen bestimmten Namen haben; heißen;

b)für sich in Anspruch nehmen, behaupten, [von Beruf] zu sein; im Widerspruch zu seinem Verhalten od. seiner Beschaffenheit eine bestimmte [auszeichnende] Bezeichnung tragen: er nennt sich freier Schriftsteller.



4.(Sport) (zu einem Wettkampf) anmelden.
nennen  

[unr. V.; hat] [mhd. nennen, ahd. nemnen, zu Name]: 1. a) mit einem bestimmten Namen bezeichnen; (jmdm.) einen bestimmten Namen geben: wie wollt ihr das Kind n.?; b) als etw. bezeichnen: jmdn. einen Lügner n.; c) (einem [Kunst]werk) einen Titel geben: ich nannte das Buch ?Okabi?; d) mit einer bestimmten Anrede ansprechen: sie nannte ihn beim, bei seinem/mit seinem Vornamen. 2. a) angeben (1 a): er nannte den Preis; b) erwähnen, anführen: können Sie Beispiele n.?; c) benennen (2): die Partei nannte ihre Kandidaten für die Wahl. 3. [n.+ sich] a) einen bestimmten Namen haben; heißen; b) für sich in Anspruch nehmen, behaupten, [von Beruf] zu sein; im Widerspruch zu seinem Verhalten od. seiner Beschaffenheit eine bestimmte [auszeichnende] Bezeichnung tragen: er nennt sich freier Schriftsteller. 4. (Sport) (zu einem Wettkampf) anmelden.
nennen  

v.
<V.t. 188; hat>
1 mit Namen erwähnen, anführen, aufzählen; mit einem Namen versehen, benennen, bezeichnen
2 sich ~ heißen, sich einen Namen geben; das nenne ich Ausdauer, Mut! <lobend>; können Sie mir Beispiele dafür ~?; er nennt sich Dichter er behauptet, ein Dichter zu sein, er möchte gern einer sein; nenne mir die wichtigsten Flüsse, Städte des Landes; wie wollen wir das Kind ~?; und so etwas nennt sich Künstler! <iron.>; er nannte ihn Lügner; er nannte einige Personen, die dabei gewesen waren
3 ;etwas sein Eigen ~; man muss ihn, sein Verhalten klug, weise, weit blickend ~
4 ;sich nach seiner Mutter ~
5 genannt <Abk. gen.> geheißen, mit dem Beinamen; Otto I., genannt der Große; in dem schon genannten Schloss [<mhd. nemmen, nennen „einen Namen geben, mit Namen nennen; festsetzen, bestimmen“ <ahd. nemnen, nemmen, nennen „benennen, nennen“, got. namnjan; Name]
['nen·nen]
[nenne, nennst, nennt, nennen, nannte, nanntest, nannten, nanntet, nennest, nennet, nennte, nenntest, nennten, nenntet, nenn, genannt, nennend]