[ - Collapse All ]
Nerv  

Nẹrv der; -s, -en <lat.(-engl.)>:

1.Blattader oder -rippe.


2.rippenartige Versteifung, Ader der Insektenflügel.


3.(Med.) aus parallel angeordneten Fasern bestehender, in einer Bindegewebshülle liegender Strang, der der Reizleitung zwischen Gehirn, Rückenmark u. Körperorgan od. -teil dient.


4.(nur Plural) nervliche Konstitution, psychische Verfassung.


5.Kernpunkt; kritische Stelle
Nerv  

Nẹrv [im 16. Jh. = Sehne, Flechse < lat. nervus, ↑ Nervus ; die med. Bed. seit dem 18. Jh. wohl unter Einfluss von gleichbed. engl. nerve]:

1.aus parallel angeordneten Fasern bestehender, in einer Bindegewebshülle liegender Strang, der der Reizleitung zwischen Gehirn, Rückenmark u. Körperorgan od. -teil dient: vegetative -en; den N. [im Zahn] töten;

*den N. haben, etw. zu tun (ugs.; den Mut, die Frechheit besitzen, etw. zu tun); jmdm. den [letzten] N. rauben/töten (ugs.; jmdn. durch sein Verhalten belästigen, nervös machen).


2.das, was das Wesen einer Sache, Person ausmacht.


3.<Pl.> nervliche Konstitution: starke -en; seine -en haben versagt; meine -en halten das nicht aus; das kostet -en (greift die nervliche Konstitution an); seine -en waren zum Zerreißen gespannt (er war in einem Zustand äußerster Anspannung); für, zu etw. nicht die -en (die erforderliche nervliche Konstitution) haben; sie hat die besseren Nerven; die -en behalten (ruhig u. beherrscht bleiben); dieser Film geht an die -en; der Lärm zerrt an meinen -en; völlig mit den -en fertig sein;

*die -en verlieren (die Ruhe, die Beherrschung verlieren); [vielleicht] -en haben (ugs. emotional; in seinem Verhalten, seiner Handlungsweise, seinen Forderungen o. Ä. auf seltsame Ideen kommen); -en haben wie Drahtseile/Stricke (ugs. emotional; über eine äußerst robuste, jeder Belastung standhaltende nervliche Konstitution verfügen); -en zeigen (ugs.; die bisher gezeigte Konzentration, Beherrschung, Kontrolle über sich selbst zu verlieren beginnen; nervös werden); jmdm. auf die -en gehen/fallen (ugs.; jmdm. äußerst lästig werden).


4.a)(Bot.) Blattader;

b)(Zool.) Ader (3 b) .

Nerv  

Nẹrv, der; -s, -en <lat.>
Nerv  


1. (Med.): Nervus; (Anat.): Nervenstrang.

2. Charakter, Kern, Wesen, Wesentliches.

[Nerv]
[Nervs, Nerven]
Nerv  

Nẹrv [im 16. Jh. = Sehne, Flechse < lat. nervus, ↑ Nervus; die med. Bed. seit dem 18. Jh. wohl unter Einfluss von gleichbed. engl. nerve]:

1.aus parallel angeordneten Fasern bestehender, in einer Bindegewebshülle liegender Strang, der der Reizleitung zwischen Gehirn, Rückenmark u. Körperorgan od. -teil dient: vegetative -en; den N. [im Zahn] töten;

*den N. haben, etw. zu tun (ugs.; den Mut, die Frechheit besitzen, etw. zu tun); jmdm. den [letzten] N. rauben/töten (ugs.; jmdn. durch sein Verhalten belästigen, nervös machen).


2.das, was das Wesen einer Sache, Person ausmacht.


3.<Pl.> nervliche Konstitution: starke -en; seine -en haben versagt; meine -en halten das nicht aus; das kostet -en (greift die nervliche Konstitution an); seine -en waren zum Zerreißen gespannt (er war in einem Zustand äußerster Anspannung); für, zu etw. nicht die -en (die erforderliche nervliche Konstitution) haben; sie hat die besseren Nerven; die -en behalten (ruhig u. beherrscht bleiben); dieser Film geht an die -en; der Lärm zerrt an meinen -en; völlig mit den -en fertig sein;

*die -en verlieren (die Ruhe, die Beherrschung verlieren); [vielleicht] -en haben (ugs. emotional; in seinem Verhalten, seiner Handlungsweise, seinen Forderungen o. Ä. auf seltsame Ideen kommen); -en haben wie Drahtseile/Stricke (ugs. emotional; über eine äußerst robuste, jeder Belastung standhaltende nervliche Konstitution verfügen); -en zeigen (ugs.; die bisher gezeigte Konzentration, Beherrschung, Kontrolle über sich selbst zu verlieren beginnen; nervös werden); jmdm. auf die -en gehen/fallen (ugs.; jmdm. äußerst lästig werden).


4.
a)(Bot.) Blattader;

b)(Zool.) Ader (3 b).

Nerv  

n.
1 <m. 23; medizin. Fachspr. m. 16> faser- bzw. strangartiges Gebilde zwischen Gehirn, Rückenmark u. Körperteilen zur Weiterleitung von Reizen u. Bewegungsimpulsen; Hauptleitbündelstrang von Blättern; Ader, Rippe im Blatt; Flügelader der Insekten (Hautfalte); <veraltet> Sehne
2 ;angreifen: dieses Gift, der Lärm greift die ~en an; die ~en behalten, nicht verlieren <fig.> die Ruhe, Fassung bewahren; der hat ~en! <umg.> er verlangt zu viel; was denkt er sich nur dabei?; seine ~en waren zum Zerreißen gespannt <fig.; eigtl.> seine Sehnen; er war sehr nervös, ungeduldig; den ~ (im Zahn) töten, ziehen; du tötest mir den ~ <fig.; umg.> dein Verhalten quält, belästigt mich, macht mich nervös; die ~en verlieren <fig.> die Fassung, Beherrschung verlieren;
3 ;eiserne, gesunde, gute, starke ~en haben; keine ~en haben sehr nervös sein; schwache, überreizte ~en haben
4 der Lärm, dieser Mensch fällt, geht mir auf die ~en <fig.; umg.> macht mich nervös, reizt mich, ist mir sehr lästig; mit den ~en fertig, herunter sein <umg.> übernervös, nahe einem Zusammenbruch sein; ~en wie Bindfäden, Stricke, Drahtseile sehr gute Nerven haben, sich nicht aus der Ruhe bringen lassen;[<lat. nervus „Sehne, Flechse, Band“]
[Nerv]
[Nervs, Nerven]