[ - Collapse All ]
Netz  

Nẹtz, das; -es, -e [mhd. netze, ahd. nezzi, eigtl. = Geknüpftes, verw. mit ↑ 1Nessel u. ↑ nesteln ]:

1.a)Gebilde aus geknüpften Fäden, Schnüren o. Ä., deren Verknüpfungen meist rautenförmige Maschen bilden: ein feines N.; ein N. knüpfen; der Puck zappelte im N. (Netz des Tores 2 a ); ein N. von Beziehungen knüpfen;

b)Gerät zum Fangen von Tieren, besonders zum Fischfang; Fischernetz: die -e reißen; die -e trocknen; Fische im N., mit dem N. fangen; sie lockten den Leguan ins N.; seine -e auswerfen (mit Tricks, Machenschaften o. Ä. versuchen, jmdn. in seine Gewalt zu bekommen, Einfluss auf jmdn. zu nehmen);

*jmdm. durchs N. gehen (entkommen): der Polizei durchs N. gehen; jmdm. ins N. gehen (von jmdm. gestellt, gefasst werden): die Diebe sind der Polizei ins N. gegangen; sich im eigenen N./in den eigenen -en verstricken (sich durch Lügen, üble Machenschaften o. Ä. selbst in eine ausweglose Lage bringen);

c)geknüpfter Beutel besonders zum Einkaufen; Einkaufsnetz;

d)Haarnetz: das Haar in einem N. tragen;

e)Gepäcknetz;

f)([Tisch]tennis, Volleyball, Badminton) zwischen den beiden Spielfeldhälften gespanntes netzartiges Band: N.! (der Ball hat das Netz berührt); gut, schlecht am N. sein;

g)(aus einem gespannten Netz 1 a bestehende) Schutzvorrichtung der Artisten: ins N. stürzen;

*ohne N. und doppelten Boden (ugs.; ohne Absicherung);

h)von der Spinne gesponnenes netzartiges Gebilde, in dem sie ihre Beute fängt; Spinnennetz: die Spinne sitzt im N.



2.a)System von netzartig verzweigten Verteilungsleitungen mit den dazugehörenden Einrichtungen für die Versorgung mit Strom, Wasser, Gas, Öl, für die Kanalisation, für die Nachrichtenübermittlung: das öffentliche N. ist stark belastet; ein Gerät ans N. anschließen; das Kraftwerk liefert Strom für das N. in Norddeutschland; das Kernkraftwerk geht ans N., wird vom N. genommen;

b)System von netzartig verzweigten, dem Verkehr dienenden Linien od. Anlagen: das N. der Verkehrswege ausbauen;

c)(bes. Geogr.) System sich schneidender Linien auf einer [Land]karte;

d)[systematisch über einen bestimmten Raum, Bereich verteilte] Personen, Einrichtungen, Dinge gleicher Funktion; vielfältig verflochtenes System: ein sehr weit verzweigtes N. von Radarstationen; ein N. von Agenten aufbauen;

e)(EDV) kurz für ↑ Netzwerk (5) ;

f) (ugs.) Internet.



3.a)(Geom.) in eine Ebene geklappte Begrenzungsflächen eines (an den Kanten aufgeschnittenen) geometrischen Körpers: das N. eines Würfels;

b)(Math.) System von zwei od. mehreren sich schneidenden Kurvenscharen auf einer Fläche (z. B. Koordinatennetz).

Netz  

Nẹtz, das; -es, -e
Netz  


1. a) Flechtwerk, Geflecht, Maschenwerk; (nordd.): Flake.

b) Fisch[er]netz, Reuse, Stellnetz; (Fischereiw.): Fischreuse; (Fischereiw., Jagdw.): Fangnetz, Garn.

c) Einkaufsnetz; (landsch.): Einholnetz.

d) Spinnengewebe, Spinnennetz, Spinnwebe.

e) Internet; (ugs., oft scherzh.): Internetz.

2. Netzwerk.

[Netz]
[Netzes, Netzs, Netze, Netzen]
Netz  

Nẹtz, das; -es, -e [mhd. netze, ahd. nezzi, eigtl. = Geknüpftes, verw. mit ↑ 1Nessel u. ↑ nesteln]:

1.
a)Gebilde aus geknüpften Fäden, Schnüren o. Ä., deren Verknüpfungen meist rautenförmige Maschen bilden: ein feines N.; ein N. knüpfen; der Puck zappelte im N. (Netz des Tores 2 a); ein N. von Beziehungen knüpfen;

b)Gerät zum Fangen von Tieren, besonders zum Fischfang; Fischernetz: die -e reißen; die -e trocknen; Fische im N., mit dem N. fangen; sie lockten den Leguan ins N.; seine -e auswerfen (mit Tricks, Machenschaften o. Ä. versuchen, jmdn. in seine Gewalt zu bekommen, Einfluss auf jmdn. zu nehmen);

*jmdm. durchs N. gehen (entkommen): der Polizei durchs N. gehen; jmdm. ins N. gehen (von jmdm. gestellt, gefasst werden): die Diebe sind der Polizei ins N. gegangen; sich im eigenen N./in den eigenen -en verstricken (sich durch Lügen, üble Machenschaften o. Ä. selbst in eine ausweglose Lage bringen);

c)geknüpfter Beutel besonders zum Einkaufen; Einkaufsnetz;

d)Haarnetz: das Haar in einem N. tragen;

e)Gepäcknetz;

f)([Tisch]tennis, Volleyball, Badminton) zwischen den beiden Spielfeldhälften gespanntes netzartiges Band: N.! (der Ball hat das Netz berührt); gut, schlecht am N. sein;

g)(aus einem gespannten Netz 1 a bestehende) Schutzvorrichtung der Artisten: ins N. stürzen;

*ohne N. und doppelten Boden (ugs.; ohne Absicherung);

h)von der Spinne gesponnenes netzartiges Gebilde, in dem sie ihre Beute fängt; Spinnennetz: die Spinne sitzt im N.



2.
a)System von netzartig verzweigten Verteilungsleitungen mit den dazugehörenden Einrichtungen für die Versorgung mit Strom, Wasser, Gas, Öl, für die Kanalisation, für die Nachrichtenübermittlung: das öffentliche N. ist stark belastet; ein Gerät ans N. anschließen; das Kraftwerk liefert Strom für das N. in Norddeutschland; das Kernkraftwerk geht ans N., wird vom N. genommen;

b)System von netzartig verzweigten, dem Verkehr dienenden Linien od. Anlagen: das N. der Verkehrswege ausbauen;

c)(bes. Geogr.) System sich schneidender Linien auf einer [Land]karte;

d)[systematisch über einen bestimmten Raum, Bereich verteilte] Personen, Einrichtungen, Dinge gleicher Funktion; vielfältig verflochtenes System: ein sehr weit verzweigtes N. von Radarstationen; ein N. von Agenten aufbauen;

e)(EDV) kurz für ↑ Netzwerk (5);

f) (ugs.) Internet.



3.
a)(Geom.) in eine Ebene geklappte Begrenzungsflächen eines (an den Kanten aufgeschnittenen) geometrischen Körpers: das N. eines Würfels;

b)(Math.) System von zwei od. mehreren sich schneidenden Kurvenscharen auf einer Fläche (z. B. Koordinatennetz).

Netz  

Netz, Netzwerk
[Netzwerk]
Netz  

n.
<n. 11>
1 aus Fäden, Haar, Draht o.Ä. geknüpftes Maschenwerk als Fanggerät (Fischer~, Schmetterlings~), zum Schutz (Draht~), zum Befestigen (Haar~), als Hindernis (Ball~) od. als Stütze (Gepäck~); haarfeines, lockeres Gespinst der Spinne; Gesamtheit vieler sich kreuzender u. voneinander abzweigender Bahnlinien, Straßen usw. (Eisenbahn~, Verkehrs~); <El.> kompliziertes System elektr. Leitungen mit vielen Schaltelementen (Licht~, Telefon~); System von rechtwinklig sich kreuzenden Linien zum Bestimmen von geograph. Punkten (Grad~); <Math.> die in einer Ebene ausgebreitete Oberfläche eines Körpers; <Anat.> schürzenförmige Falte des Bauchfells über den Darmschlingen; Sy Netzgewebe
2 ;durch die Maschen des ~es schlüpfen
3 ;ein ~ auswerfen, schleppen, spannen, ziehen; er wirft überall seine ~e aus <fig.> er unternimmt, plant vieles; ~e knüpfen
4 ;ein dichtes, enges, weitmaschiges ~; soziales ~ System der sozialen Sicherung (des Einzelnen);
5 ;er hat sich im ~ seiner Intrigen, Lügen selbst gefangen, verstrickt <fig.> in jmds. ~ fallen, gefangen werden, geraten <fig.> von jmdm. überlistet werden; heute will kein Fisch ins ~ gehen; jmdm. ins ~ gehen <fig.> von ihm überlistet werden; jmdn. ins ~ locken <fig.> ihn überlisten; den Ball übers ~ schlagen <Tennis> [<ahd. nezzi, engl. net, got. nati <germ. *natja „Geknüpftes“; zu idg. *ned- „zusammendrehen, knüpfen“; verwandt mit Nessel, nesteln, nähen]
[Netz]
[Netzes, Netzs, Netze, Netzen]