[ - Collapse All ]
Niederlage  

Nie|der|la|ge, die:

1.das Besiegtwerden, Unterliegen in einem [Wett]kampf, einer Auseinandersetzung: eine persönliche N.; jmdm. eine N. bereiten.


2.[Zwischen]lager, bes. für Bier.


3.(veraltend) Zweiggeschäft.
Niederlage  

Nie|der|la|ge
Niederlage  

Desaster, Fehlschlag, Fiasko, GAU, Katastrophe, Misserfolg, Misslingen, Schiffbruch, Schlag ins Wasser, Schlappe; (bildungsspr.): Armageddon, Debakel, Kannä, Waterloo; (ugs.): Aufsitzer, Flop, kalte Dusche, Reinfall; (österr. ugs.): Schraufen; (salopp): Einbruch, Pleite; (ugs. emotional verstärkend): Super-GAU, Topflop; (veraltet): Treff; (Sport): Abfuhr, Ausrutscher; (Sport Jargon): Packung.
[Niederlage]
[Niederlagen]
Niederlage  

Nie|der|la|ge, die:

1.das Besiegtwerden, Unterliegen in einem [Wett]kampf, einer Auseinandersetzung: eine persönliche N.; jmdm. eine N. bereiten.


2.[Zwischen]lager, bes. für Bier.


3.(veraltend) Zweiggeschäft.
Niederlage  

n.
<f. 19> unterliegen, Besiegtwerden (im Kampf, in einem Streitgespräch), Fehlschlag; Lager, Aufbewahrungsort für Waren, Stapelplatz; Zweiggeschäft, Filiale; jmdm. eine ~ beibringen, bereiten, zufügen; eine ~ erleben, erleiden, einstecken, hinnehmen müssen; die Firma hat keine ~ in unserer Stadt; eine demütigende, schmähliche, schwere, vernichtende ~; Waren in die ~ bringen, schaffen; von dieser ~ hat er sich nicht wieder erholt
['Nie·der·la·ge]
[Niederlagen]